Mein Freund ist durch die hohe RWE Abrechnung ins Minus geraten. Kann er beim Sozialamt Hilfe erhalt

1 Antwort

Wenn die Rente für einen Antrag auf Grundsicherung zu hoch ist, wird man ih bei so einem spezialproblem leider nicht helfen.

Man wird ihm raten entweder bei der Bank einen Dispo zu beantragen, oder einfach bei der RWE um Ratenzahlung zu bitten. Das mache die Versorger im allgemeinen auch.

Hohe Nachzahlung lt. Steuerprogramm

Hallo zusammen,

mit einen kleinen Hilferuf möchte ich mich an dieses Forum wenden, in der Hoffnung hier einen Hinweis für mein Problem zu bekommen. Grundsätzlich geht es mir bei meiner Fragestellung nicht um eine komplette Lösung sondern um einen Lösungsansatz. Folgende Situation:

Meine Frau und ich arbeiten und sind wie allgemein üblich (Frau meistens Teilzeit) in den Steuerklassen 3 und 5 eingeteilt. Sie hat in 2012 ca. 12.000€ Bruttoarbeitslohn gehabt. Ich habe von Januar bis August 37.000€ und von September bis Dezember 33.000€ verdient (gerundete Zahlen). Jetzt habe ich die Werte der 3 Lohnsteuerbescheinigungen in das Steuer - Programm von Aldi-Nord und in das WISO - Programm eingegeben. In beiden Fällen kam eine Nachzahlung von ca. 1800€ heraus. Wie gesagt, nur die reinen Zahlen ohne Versicherungen, Werbungskosten ,..... Kann es sein, dass man als nicht selbstständiger Arbeitnehmer mit 2 Kindern soviel Geld nachzahlen muss? Rutscht man in der Gehaltsklasse irgendwie in eine Stufe, was eine Nachforderung rechtfertigt. Bei einem Brutto-Netto Rechner im Internet habe ich die Zahlen auch einmal eingegeben und dort sind die Berechnungen identisch, mit denen auf der Steuerkarte. Was mache ich falsch? Oder hilft da nur ein Gang zum Steuerberater?

Für eine Hilfe / Rückmeldung wäre ich super dankbar, da ich wenig verlangen danach habe knapp 2000 zu zahlen.

Danke und Grüße

...zur Frage

In welches Steuerjahr fällt ein Vorschuss oder Abschlag?

Hallo zusammen,

ich muss leider etwas weiter ausholen um meine Frage richtig stellen zu können, vielleicht kann mir ja jemand wieterhelfen, der sich auskennt.

Ich habe im September 2013 auf Basis einer kurzfristigen Beschäftigung für eine Eventagentur gearbeitet. Da sie bei der Gehaltszahlung in Verzug geraten sind und "aufgrund von Abrechnungsproblemen" nicht das gesamte Honorar auszahlen konnten, erhielt ich im September einen Teil des Lohns ausgezahlt mit einem Vermerk auf der Lohnabrechnung 09/2013: "N79 Vorschuss/Abschlagszahlung" und "Der Auszahlungsbetrag wird mit der Abrechnung 04/2014 verrechnet". Im April 2014 erhielt ich dann den Restbetrag.

Nun wurde mir für 2013 aber keine Lohnsteuerbescheinigung ausgestellt mit der Begründung, es wurde lediglich ein Vorschuss ausgezahlt und es wurde eine Nachberechnung im April 2014 gemacht, womit der Vorschuss verrechnet wurde. Da ich meine Arbeit bereits erledigt hatte und ja schon Anspruch auf den Arbeitslohn hatte, läuft das dann noch unter Vorschuss?

Die Frage ist nun, ob ich für 2013 nicht eine Abrechnung erhalten hätte sollen, da der erste Teil (meiner Meinung nach eher eine Abschlagszahlung als ein Vorschuss) des Gehalts somit ins Steuerjahr 2013 fällt und der zweite Teil ins Steuerjahr 2014. Stattdessen erhielt ich nur eine Lohnsteuerbescheinigung (ohne Lohnsteuerabzug) 2014 über den Gesamtbetrag. Damit bin ich nicht einverstanden.

Zu Recht? Hat die Agentur da nicht etwas "Krummes" gedreht? Zählt die Auszahlung nicht dann wann sie auf meinem Konto erscheint? Wie gehe ich mit der Problematik nun in meiner Steuererklärung um und kann ich eine Bescheinigung für 2013 verlangen sowie eine korrigierte Bescheinigung für 2014?

Vielen Dank für jeden Tip oder Hilfe!

Viele Grüße Stefanie

...zur Frage

Schulische Ausbildung (Halbwaise) Amt will wohnung nicht zahlen !

Hallo erstmal , ich bin 23 Jahre alt habe eine Ausbildung aus Physiotherapeutin begonnen aber leider nicht geschafft . Nun möchte ich gerne einen neue Ausbildung als Pflegeassistentin beginnen habe auch schon einen Anstellung gefunden . Habe mich gerade von meinem Freund getrennt und habe eine ein zimmer Wohnung genommen dar ich bei meiner mutter nicht mehr leben kann .

Nun ein anderes Problem dazu. und Zwar ist das so, das ich vor ca 4 Wochen erfahren habe das ich auch nicht Kranken versichert bin. da ich 23 bin. Nun ist das so das ich dies rückwirkend nachzahlen muss da ich mich für einen Monat Privat versichern lassen musste. Von meiner Krankenkasse wurde ich auf Grund des hohen Betrages der Nachzahlung dann zum Sozialamt geschickt, die aber wieder rum haben mich zum Arbeitsamt und und und. Es ging immer so weiter. Habe nach meiner ersten Ausbildung schon versucht harz 4 zu bekommen doch dies ging nicht da mein Ex-Freund zu viel verdient hat und wir zusammen gelebt haben. Nun ist die Situation aber so das ich wie oben schon genannt alleine wohne und immer noch kein Geld bzw. Unterstützung bekomme. Heute war ich wieder beim Sozialamt um dies noch einmal zu schildern und habe eine Antwort bekommen die mir die Schuhe auszog. Und zwar: Fr.B es tut uns leid wir können Ihnen wenn dann nur einen Monat nach zahlen da Sie ab dem 1.09.2014 eine neue Ausbildung beginnen und Wir deswegen nicht in Kraft treten können. Da müssen Sie sich an den Landkreis wenden die werden ihnen Bafög geben und dann können sie Leben. das sie ja Kindergeld bekommen und einen Teil von der Halbweisenrente.

Ich wurde nun schon so oft von A nach B geschickt und nie kam was bei rum. Ich weiß einfach nicht mehr weiter und bitte nun Hilfe denn ich bin mit meinem Latein am Ende und stehe immer noch am Anfang ohne Geld ohne wissen und ohne alles.

...zur Frage

grundsicherung seit 3 monate nicht bezahlt

ciao1111111 es eilt,weil wiehnachten vor der tür staht...........seit september 2013 wollte man von uns eine jahresabrechnung für wasser,strom und heizkosten haben.......gleichzeitig schickten wir auch die nebenkosten abrechnung von 2011 und 2012 ab.......dann wurde meine tochter anfang oktober sehr krank .......ich hatte mich spontan entschieden für eine woche an die ostsee......urlaubsgeld oder hilfe vom amt abgelehnt..........ende oktober karm der bescheid von meiner tochter ihrer grundsicherung,die weiter genehmig wird und das geld für oktober auf mein konto zu zahlung angewiesen wurde.........gleichzeitig um paar info,die ich noch mitzu teilen hatte,was ich auch tat..........bin mir jetzt aber auch nicht sicher,ob ich durch meinstreß vieleicht was vergessen habe...........ich lebe mit meine schwerstbehinderten tochter ,die 20 jahre ist in einer bedarfsgemeinschaft........sie hat pflegestufe 3 und muß rund um die uhr versorgt werden.........zum amt hier im kleinen ort kommen wir nicht weg,kein auto und mit elektrischen rollstuhl ..........mir bleibt nur der telefon.weg oder der schriftliche weg.............seit oktober 2013 haben wir die grundsicherung jetzt schon 3 monate nicht bekommen und nun wurde mein alg2 im dezember 2013 auch gesperrt.........ausgerechnet jetzt ,wo weihnachten vor der tür steht........miete,strpom,heizkosten und so weiter konnten wir jatzt nicht bestreiten............kein geld bekommen ohne eine nachricht vom amt......am telefon ist keiner da und hilfe von der avo auch nicht...........darf das sozialamt uns einfach das geld streichen ohne ein cent und nichts zu essen ....wie soll ich weiterhin kraft finden für meine behinderte tochtert,wenn wir kein geld haben........wir haben doch nichts verbrochen.......liebe grüße gisela und lucia hoven

...zur Frage

Rückerstattung Lohnsteuer VI bei Gesamteinkommen über Grundfreibetrag

Hallo,

ich habe im Jahr 2012 parallel für 3 Arbeitgeber gearbeitet (insgesamt 75%)

Hauptbeschäftigungsverhältnis: 25 %, Lohnsteuerklasse I, TVöD 13 2. Beschäftigungsverhältnis: 25 %, Lohnsteuerklasse VI, TVöD 13 3. Beschäftigungsverhältnis: 25 %, Lohnsteuerklasse VI, TVöD 8

Aufgrund der ungünstigen Steuerklasse IV bei zwei Arbeitgebern, habe ich sehr hohe Lohnsteuerabzüge gehabt, liege aber mit allen drei Arbeitsverhältnissen (zusammen genommen) insgesamt über dem Grundfreibetrag von 8.004 Euro.

Frage: Bekomme ich Teile der Lohnsteuer zurück, auch wenn ich über dem Grundfreibetrag liege bzw. werden am Ende des Jahres die Einkommen aller drei Arbeitgeber miteinander addiert und so behandelt bzw. besteuert wie als hätte ich ein einziges Arbeitsverhältnis im Umfang von 75% der regelmäßigen Arbeitszeit auf Grundlage der Lohnsteuerklasse I gehabt oder bin ich mit drei unterschiedlichen Arbeitgebern einfach steuerlich benachteiligt und muss insgesamt mehr Steuern (gegenüber einer einzigen Beschäftigung zu 75% in Klasse I) zahlen?

Vielen Dank für eure Hilfe!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?