Mein Bruder soll das Haus überschrieben bekommen, es sind 2 Wohnungen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Klarinette

WE 1 ist mit dem dinglichen, unentgeltlichen (?) , lebenslangen (?) Wohnrecht für die Eltern belastet. Das Wohnrecht bleibt auch nach der Veräußerung an den Bruder bestehen (?). Der Marktwert beträgt 90 000 € und die Geldleistung an Dich soll 30 % = 27 000 € betragen. Das Wohnrecht hätte also (als Belastung) einen Wert 63 000 €.

Berechnung:

Vater 76 + stat. Lebenserwartung 10,16 Jahre, Mutter 75 + 12,57Jahre, Faktor bei Zs. 5,5 % 9.303 = 6 772 € Mietwert p.a. Ist eine Marktmiete für die WE der Eltern von 564,33 mtl. gerechtfertigt?

Fragen über Fragen.

Heißt das, dass ich dann von den 63000 Euro 30% bekomme?

0

Nachtrag:

Wer und wann hat den Marktwert der Immobilie von angeblich . 90.000 € ermittelt?

1. der Erwerbsinteressent nach der Pi mal Daumen Methode?

2. ein Internet-Anbieter ohne Objektbesichtigung und Prüfung der Objektunterlagen?

3. ein mit den Örtlichkeiten vertrauter Makler?

4. ein Realkreditspezialist oder Baufachmanns eines örtlichen Kreditinstituts?

5. ein freier Sachverständiger, z. B. Architekt, Bau-Ing.?

6. ein von der Industrie- und Handelskammer oder Architektenkammer bestellter Gutachter?

7. ein vom Gericht vereidigter Gutachter?

0

Ich finde 30 Prozent vom Verkehrswert eher fragwürdig weil Dein Bruder so ja definitiv bevorteilt wird. Um den Verkehrswert zu ermitteln, solltet Ihr einen Gutachter beauftragen - die Kosten dafür könnt Ihr Euch entweder teilen oder sie werden von Deiner Auszahlung abgezogen. Du kannst dabei eigentlich nur gewinnen, denn in den letzten Jahren sind Immobilien im Wert rasend gestiegen. Somit wird auch die Wohnung Deiner Eltern jetzt einen höheren Verkehrswert aufweisen als zu einem früheren Zeitpunkt. Und 30 Prozent von 100.000 EUR ist halt deutlich mehr Geld als 30 Prozent von 70.000 EUR - nur mal so als Beispiel.

Wann erfolgt so eine Auszahlung denn?

0

Vermutlich wenn der Erbfall eingetreten ist.

WE 1 ist mit dem dinglichen, unentgeltlichen (?) , lebenslangen (?) Wohnrecht für die Eltern belastet. Das Wohnrecht bleibt auch nach der Veräußerung an den Bruder bestehen (?). Der Marktwert beträgt 90 000 € und die Geldleistung an Dich soll 30 % = 27 000 € betragen. Das Wohnrecht hätte also (als Belastung) einen Wert 63 000 €.

Berechnung:

Vater 76 + stat. Lebenserwartung 10,16 Jahre, Mutter 75 + 12,57Jahre, Faktor bei Zs. 5,5 % 9.303 = 6 772 € Mietwert p.a. Ist eine Marktmiete für die WE der Eltern von 564,33 mtl. gerechtfertigt?

Fragen über Fragen.

Hilfreich

1

Danke

 

KlarinetteFragestellervor 4 Stunden

Heißt das, dass ich dann von den 63000 Euro 30% bekomme?

0

Was möchtest Du wissen?