Mein Bruder möchte alleine ein Haus auf unserem gemeinsamen Grundstück bauen. Wer ist der Eigentümer des Hauses?

2 Antworten

Eigentümer des Hauses sind die Eigentümer des Grundstücks. Dir gehört also demnächst ein halbes Haus ohne dass Du einen Cent dafür gezahlt hast. So einen Bruder möchte ich auch gerne haben.

Richtig. Das Haus ist ja nur ein Bestandteil des Grundstücks.

4
@EnnoWarMal

Aber doch schon beim Beantragen der Baugenehmigung werden die Probleme beginnen, wenn der Bauherr erkennt, was da rechtlich geschaffen wird. Spätestens dann wird man über eine Teilung des Grundstückes nachdenken. Ansonsten würde ja auch das Nichtbedienen eines Baukredites bei eingetragener Grundschuld die Miteigentümerin im Falle der Zwangsversteigerung ihre Grundstückshälfte aufs Spiel setzen.

3
@Snooopy155

Baukredit? Der Bruder hat sicherlich genug Eigenkapital;-)) Und er läßt seine Schwester weiterhin die Grundbesitzabhaben bezahlen:-)))

1
@Snooopy155

Ich denke es wird weitere Probleme bei der Bank des Hypothekendarlehens bezüglich der Eigentümerfrage geben.  

0

KlGirl:

Ohne deine Genehmigung kann der Miteigentümer, dein Bruder, das gemeinsame Grundstück weder bebauen noch beleihen. Anlässlich der Grundschuldbestellung zugunsten des Finanziers solltest du es ablehnen, neben der dinglichen Haftung (mit deinem Grundsücksbruchteil) auch die persönliche Haftung mit deinem gesamten Vermögen als Gesamtschuldnerin zu übernehmen.

Gerät dein Bruder in Vermögensverfall oder stellt die Zahlung fälliger Annuitätsraten ein, hat der Geldgeber die Möglichkeit, die Zwangsversteigerung des Hausgrundstücks durchzuführen.

Dann stellt sich die Frage, ob der Erlös (Meistgebot) nach Abzug des Immobilien(rest)darlehens und sonstiger Gläubigerforderungen ausreicht, dich angemessen zu entschädigen. Es gilt also, das Ausfallrisiko auszuschließen, zumindestes aber zu begrenzen.

Kann Haus als Sicherheit genommen werden bei Finanzierung, wenn neben mir noch mein Bruder als Eigentümer eingetragen ist?

Hallo, mein Bruder und ich sind Eigentümer eines Hauses mit insgesamt vier Wohnungen, die alle bewohnt sind. Unter anderem auch von uns. Nun beabsichtige  ich mit meiner Frau ein Haus zu bauen. Wir möchten meinen 1/2 Anteil des Hauses in die Finanzierung als Sicherheit einfließen lassen. Jedoch sagte die Dame bei der Bank, dass das nicht so einfach ist, weil mein Bruder im schlimmsten Falle mit haften müsste. Doch das möchte ich nicht.

Gibt es eine Möglichkeit, nur meinen 1/2 Anteil mit einfließen zu lassen? Kann man im Grundbuch etwas eintragen lassen, was regelt, dass mir ein bestimmter Teil des Hauses gehört und im Falle der Verwertung aus Sicherheit genommen werden kann?

Hintergrund: das Haus steht auf einer Parzelle, hat einen gemeinsamen Wasseranschluss und Heizung auch gemeinsam

Das Haus ist im Prinzip von oben nach unten getrennt. Mir gehört der linke Teil mit zwei Wohnungen, meinem Bruder der rechte Teil mit den anderen zwei Wohnungen.  (ich weiß nicht ob das für die Beantwortung wichtig ist...)

Über schnelle Antwort würde ich mich sehr freuen.

Grüße

...zur Frage

Wie wird bei Tod des im Grundbuch und Darlehen eingetrager Ehepartner vererbt?

Hallo,

bei uns lief alles ein wenig durcheinander. Mein Freund hat in 2015 ein Grundstück gekauft und ein Haus bauen lassen. Zunächst hatte er beabsichtigt es zu vermieten, entsprechend ist er allein im Grundbuch eingetragen und alleiniger Darlehensnehmer. Wir sind allerdings dann doch selbst Anfang 2016 in das Haus eingezogen. Im Mai 2016 haben wir geheiratet. Wir sind beide berufstätig, sodass wir die Darlehensraten zu gleichen Teilen tragen (Ich habe nachträglich noch die Differenz für die ersten Tilgungen ausgeglichen). Was passiert nun, falls meinem Mann in nächster Zeit (Ich habe was von einer Frist von drei Jahren gelesen.) durch einen Autounfall oder sonst was sterben sollte? Er hat natürlich Geschwister und Eltern. Wäre ich in diesem Fall überhaupt vollständig erbberechtigt oder müsste ich andere Verwandte auszahlen? Und wie können wir das in diesem Fall noch regeln.

Ich würde mich über hilfreiche Infos freuen, gerne auch Links. Vielen Dank bereits im Vorwege fürs Lesen und die aufgebrachte Zeit.

...zur Frage

Das Haus auf seinem Grundstück? Eigentumsverhältnisse?

Mein (noch) Freund kauft dieses Jahr ein Grundstück, bei dem im Grundbuch zunächst nur sein Name steht. Bevor wir nächstes jahr einen Finanzierungsvertrag unterschreiben für das Haus werden wir heiraten. Das heißt das Haus auf diesem Grundstück bauen wir als Eheleute. Nun die Fragen: Muss ich nocheinmal explizit im Grundbuch eingetragen werden, nachdem wir keinen Ehevertrag mit Gütergemeinschaft abschließen wollen und ich natürlich Rechtssicherheit bezüglich meinem Anteil an der Hausfinanzierung haben möchte? Ist es sinnvoll wenn er mir dann erst verheiratet den halben Teil des Grundstücks schenkt (Schenkungssteuer)?

Im Voraus vielen Dank für alle Antworten.

...zur Frage

Bruder muss aus dem Grundbuch

Hallo, wer kann uns helfen? Mein Mann hat vor 2 Jahren mit seinem Bruder zusammen ein Haus gekauft. Mein Mann steht seit einem halben Jahr mit im GB. Der Kredit und alle anderen Kosten die das Haus betreffen muss mein Mann alleine tragen, da sich sein Bruder weigert. Auch beim Arbeiten am Haus kommt von dem Bruder keine Hilfe. Aber freiwillig wird er nicht aus dem GB austreten. Sieht jemand eine Möglichkeit, was man da machen kann?

...zur Frage

Darf Hartz-4 Empfänger Erbe von marodem Haus und dann noch von einem 'nutzlosem' Grundstück ausschlagen?

Folgende Situation: Meine Mutter ist zu 50 % Eigentümer eines maroden Hauses - Dach kaputt, Schimmel in den Wänden vom Keller bis zum Dach, keine Zentralheizung, allerdings ist in ihrer Wohnung eine Elektroheizung. Die restlichen 50 % gehören einem Cousin, der ebenfalls Grundsicherung bezieht. Das dazugehörige Grundstück gehört praktisch jeder Quadratmeter jedem, kann also auch nicht veräußert werden. Derzeit lebt in 'Ihrer' Wohnung mein Bruder, der Hartz-4-Empfänger ist - 100 % schwerbehindert. Weiter gehört meiner Mutter ein Grundstück mit 320 qm alleine. Dort stehen 3 Fertiggaragen, bei einer ist das Dach kaputt - es dringt Wasser ein - eigentlich auch ein Sanierungsfall. Die 2. wird von meinem Bruder genutzt und die 3. hat der besagte Cousin noch ein Nutzungsrecht. Auf dieses Grundstück kann wegen der Grenzabstände kein Haus gebaut werden. Zur Zeit wird dieses Grundstück von mir gemäht und auch die Hecke geschnitten. Ich werde das Erbe ablehnen, also wird mein Bruder dann diese ganzen Dinge erben. Aufgrund seiner Behinderung kann er diese ganzen Gartenarbeiten nicht mehr erbringen (auch das gemeinsame Grundstück mit Cousin muss im Wechsel gemäht werden). Darf auch er das Erbe ausschlagen? Einen Gärtner kann er sich ja nicht leisten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?