Mein bester Freund will sich selbstständig machen und mich beteiligen, er ist derzeit arbeitslos und leider verschuldet, geht das unter diesen Umständen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Also wenn Du von den Fähigkeiten Deines Freundes wirklich überzeugt bist und eine finanzielle Beteiligung eingehen magst, dann musst Du es aber begrenzen können.

Das, zusammen mit dem Risiko der Pfändungen ist ein Grund eine UG, bzw. GmbH zu gründen.

An der GmbH/UG kannst Du Dich bedenkenlos beteiligen (oder ggf. sogar völliger Eigentümer sein (Du hältst dann die Anteile treuhänderisch für den Freund), weil das nur als Kapitalanlage gilt und Deiner Anstellung nicht zuwider läuft.

Ausserdem ist Dein Risiko auf die Einlage in der Gesellschaft begrenzt.

DEinem Freund würde ich raten einen Gründercoach zu bemühen (wird von der KfW bezuschusst) weil ich mir sicher bin, dass er Hilfe benötigt.

Es gäbe auch noch die Möglichkeit des Pfändungsfreien Neustarts:http://consultchant.com/

Egal wie, wichtig ist es Deinen Beitrag auf die eingesetzte Summe zu begrenzen und keine Bürgschaften zu übernehmen.

Walter ich muss dir gratulieren für diese sehr ausgewogen Antwort. Nach dem ich die Frage gelesen habe, habe ich sofort gedacht. Nie im Leben würde ich so etwas eingehen. Denn bei Geld hört die Freundschaft auf. Aber deine Antwort gefällt mir.

1

Was möchtest Du wissen?