Mein Arzt hat einen Unfall nicht weiter an die Krankenversicherung geleitet und ich habe seit dem enorme Probleme, was kann ich tun?

6 Antworten

1. Die priv. Unfallversicherung musst Du sowieso selbst informieren.

2. Krankengeld kann der Arzt m. E. auch nicht beantragen, weil der ja nicht wissen kann, ob Lohnfortzahlung greift, oder Krankengeld.

3. Der Berufsgenossenschaft muss der Arbeitgeber es melden.

Nach einem Arbeitsunfall musst Du Dich bei einem Durchgangsarzt vorstellen. Dieser erstellt einen Durchgangsarztbericht und sendet diesen an deine BG und eine Durchschrift an die Krankenkasse. Fehlt einem der SV-Träger der Bericht kann dieser diesen nachträglich beim Arzt anfordern. Der Arzt erstellt außerdem eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und händigt diese direkt an Dich aus, damit du ein Exemplar beim Arbeitgeber abgeben und ein Exemplar an die Krankenkasse schicken kannst.

Ich vermute, dass ein Arbeitsunfall nicht vorlag, weil du gar nicht versichert warst. Probearbeit ist nämlich im typischen Fall nicht versichert, weil es schlicht an der Eingliederung ins Unternehmen fehlt. Probearbeit ist typischerweise entweder darauf ausgerichtet entweder später einen Beruf zu erhalten, im Sinne eines erweiterten Vorstellungsgespräches seine Kenntnisse zu präsentieren, Fertigkeiten zu erlernen oder Betriebe kennenzulernen und insoweit eigenwirtschaftlich.

Selbst wenn kein Arbeitsunfall vorliegt, würde die KK nach eigenem Recht Krankengeld prüfen. Dieses hängt dann aber davon ab, wie Du dort versichert bist und ob für deine Versichertenart überhaupt Krankengeld in Frage kommt.

Viele Grüße
Lumbago666

Ich enthalte mich mal jeder Spekulation über den möglichen Ursachenzusammenhang zwischen Unfall und Rechtschreibung. Es drängt sich mir aber die Frage auf, woher der Arzt die Informationen über die private Unfallversicherung haben soll und wieso es seine Aufgabe sein sollte, diese zu verständigen. Auch Krankengeld beantragt man doch wohl selber.

1

der Arzt schickt im normalfall die unterlagen der krankenkasse oder der berufsgenossenschaft??oder??

ich hatte schonmal so einen unfall und nach 4 wochen kam dan der brief zum ausfüllen.

0

Soll ich Probearbeiten anbieten?

Ich habe eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch. Es ist ein kaufmännisches Unternehmen. Ist es noch üblich, dass man anbietet einige Tage Probe zu arbeiten? Wer hat Erfahrung und kann mir einen Rat erteilen?

...zur Frage

Kriege Arbeitslosengeld I, war Probearbeit, kriegte 50 € Trinkgeld, zieht mir Arbeitsagentur das ab

Ich beziehe Arbeitslosengeld I, ich hatte Probearbeit (2 Tage), bekam 50 Euro Trinkgeld, wird mir die Arbeitsagentur das abziehen? Muß ich es angeben? Lohn war keiner, nur das Trinkgeld der Gäste. Danke.

...zur Frage

Angestellte hat sich verletzt. Wer zahlt?

Hallo zusammen.

Die Putzfrau eines Freundes hat sich bei ihm verletzt und scheinbar wird das so schnell nichts.

Er hat also die sechs Wochen Lohnfortzahlung hinter sich und jetzt ergibt sich die Frage, ob er weiterzahlt und von der Knappschaft oder Unfallversicherung das Geld zurück bekommt oder ob sie direkt von der Unfallversicherung ihr Geld bekommt.

Welche Rolle hat der Pauschalbeitrag zur Krankenversicherung, also die 5 %, die an die Knappschaft abgeführt werden?

Wie genau geht es jetzt also weiter und hat er zu zahlen und zurück zu fodern oder geht das Geld direkt von irgendeiner Kasse an die als Minijobberin beschäftite Angestellte?

...zur Frage

Wie ist das mit der Lohnfortzahlung bei Arbeitsunfall?

wie ist die Regelung mit der Lohnfortzahlung bei einem Arbeitsunfall? Bekomme ich dennoch mein Geld? Von wem? Wie lange? Gibt es Abzüge?

...zur Frage

zur Probe arbeiten

Nächste Woche gehe ich für 2 Tage in der Woche 4 Wochen zur Probe arbeiten. Muß ich das dem Arbeitsamt melden, und bekomme ich dafür die Fahrtkosten für die Probezeit erstattet? Bin ich dann auch versichert?

...zur Frage

Fuß bei Herbstwanderung des Betriebes verstaucht - wer zahlt Behandlung? Gibts Schmerzensgeld?

Erlitt bei der Herbstwanderung meines Betriebes eine Fußverstauchung - wer zahlt nun für die Behandlung? Habe ich die Chance auf Schmerzensgeld? Es müßte ja quasi ein Arbeitsunfall sein, oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?