Mehrfamilienhaus kaufen,?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ohne ein Gutachten ist die Frage nicht beantwortbar.

Generell ist ein Immobilie immer das wert, das jemand bereit ist, dafür auszugeben.

Manchmal führt aber auch das nur in die Irre.

Nach deinen Angaben würde ich davon ausgehen, dass das Haus einem Handwerker mit eigenem Unternehmen etwas wert sein kann. Der kann auch abschätzen, wann, also in wie vielen Jahren, die Einkünfte den Aufwand übersteigen könnten, er kann es zum Einkaufspreis sanieren und kennt Leute, die dort wohnen werden.

Für Privatleute ohne Bau-Hintergrund ist so ein Objekt aber unspannend. Es kommt nur auf den Markt, was keiner will und es geht zu oft schief. Die Begründung wird nachgereicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Immobilienbewertung ist eine Wissenschaft für sich. Ohne umfassende Angaben über das Objekt und seinen Zustand zu haben wäre alles Kaffeesatzleserei.

Da ich ab und an einen Hang zum Okkultismus habe, wage ich mal im Schmodder zu wühlen:

Die Kaltmiete, in der das Ladenlokal offenbar noch nicht inklusive ist, spricht in ihrer Höhe entweder dafür, dass der jetzige Eigentümer ein seniler alter Tüttel ist der die Miete seit Adenauers Zeiten nicht mehr erhöht hat oder dafür, dass das Objekt in strukturschwacher Umgebung liegt. Der Kaffeedunst führt mich zu zweiter Alternative. Halte daher das 10- bis 12-fache der Kaltmiete für angemessen, inklusive Gewerbemiete also zwischen 550.000 und 660.000.

Ich muss allerdings darauf hinweisen, dass der Kaffeesatz von heute Morgen stammt und ich im Kopfrechnen nicht der Beste bin. Nur, damit niemand meckert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?