Mehrfacher Privatkredit steuerfrei?

3 Antworten

Wie @Privatier59 richtig schreibt, sind Darlehen natürlich keine Schenkungen und können beliebig oft und in beliebiger Höhe vergeben werden.

Wenn es zinslos ist, dann sind die Zinsen die Schenkung.

Das Finanzamt setzt hier 4 % p.A. an. Also interessant würde es bei 20.000,- Euro ersparter Zinsen, 2.000,- pro Jahr und somit 50.000,- Darlehn.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Sind dann für Privat vergebene Kredite diese 4% quasi ein minimums Zins damit das Finanzamt es als Privatdarlehen anerkennt? Welcher Vordruck ist das in der Steuer bzw. welche Zeile ist das in der Steuerangabe und wie fülle ich das aus?

Wird das vom Finanzamt geprüft wenn ich es nicht angebe? Haben Sie dazu irgendwelche Erfahrungswerte?

0
@kingstonmad

Auch ein zinsloses Darlehen wird anerkannt. Nur werden eben 4 % Zinsen als Schenkung angesehen.

Welcher Vordruck ist das in der Steuer bzw. welche Zeile ist das in der Steuerangabe und wie fülle ich das aus?

Das kommt drauf an, ob ein Zinsabzug als Betriebsausgabe abgezogen wird. Bei einem zinslosen Darlehen passiert das ja gar nicht.

Man sollte es für sich festhalten und wenn man innerhalb der 10 Jahre der Schenkungssteuerfreibetrag von 20.000,- erreicht wird, dann muss man ja erst eine Erklärung abgeben.

0

Du hast da etwas mißverstanden:

Die 20.000 Euro sind der Freibetrag für Schenkungen. Geschenkt kann hier nur der Zins sein.

Der Zins aber kann niemals die Höhe von 20.000 Euro haben und das völlig unabhängig davon, ob man den heute üblichen Sparbuchzins von 0.01% oder den Zins für Dispokredit von 8 bis 12% als Vergleichsgröße nehmen würde.

Wie gebe ich dies dann bei der Steuer richtig an? Sagen wir mein Bekannter hat mir das Geld geliehen mit 0,01% Zinsen um eine Schenkung zu umgehen. Kann er mir dann beliebig oft Geld leihen und ich muss nur die Darlehenszinsen von 0,1% versteuern?

0

Bei Privat-Krediten ist nahezu alles möglich. Siehe Christian Wulf. Man kann auch Schenkungen nachträglich in Private Kredite der Ehefrau umwandeln und private Kreditverträge rückdatieren. Wenn die dann ewig nicht zurückgezahlt werden macht das nix. Wenn die Rückzahlung dann 30 Jahre nicht eingefordert wird, hat sich das erledigt. Die Verträge haben ja Bestand.

Also ist der Spielraum relativ groß, sollte man mit Schenkungen an Freunde und Bekannte die 20.000€ überschritten haben, so kann ich auch jederzeit rückwirkend die Schenkung als Privatkredit vergeben, egal ob schon etwas zurückbezahlt wurde oder nicht, da die Konditionen ich ja mit der Person selbst vereinbaren kann.

0
@kingstonmad

Man hat das ja vor Jahren bzgl. des 10 Mio. Kredit des Ulli H. vom Adidas Chef mitbekommen. Ob er die wohl zurückgezahlt hat? Die Frage hat sich in den Verfahren ja überhaupt nicht gestellt. Das ist eine Lücke, die vom Gesetzgeber bewußt offen gelassen wurde. Kreditverträge bedürfen ja auch nicht zwingend der Schriftform. Wenn der Kreditgeber dann verstirbt, entfällt die Rückzahlung an die Erben eh, da ja keine Belege vorhanden sind. Wenn irgend ein schiftlicher Beleg her muss, dann wird ein "Kreditvertrag" nachträglich aufgesetzt und rückdatiert.

Es ist ja besonders Auffällig, das in Beiden Fällen nahezu keine Sicherheiten für die genannten Kredite vorhanden waren.

0

Was möchtest Du wissen?