Mehrere Makler vermitteln eine Immobilie - welchen muss man Bezahlen?

5 Antworten

Dies kann schwierig werden denn so hat man schon die vermittlungsleistung von beiden Maklern in Anspruch genommen und wnen man pech haben werden beide Anspruch auf eine Provision erheben. Generell gilt, dass man nicht mehr wechseln sollte wenn man bereits eine Besichtigung getätigt hat.

Du wirst vermutlich beide bezahlen müssen.

Wenn Dir ein Makler die Geiergasse 3 nachweist, hat er Anspruch wenn Du anmietest.

Nachdem Du besichtigt hast, weist Du auch um welches Objekt es geht.

Wenn Du dann von einem anderen Makler die Geiergasse 3 angeboten bekommst, kannst Du im besten Fall noch fragen, ob es die Wohnung im 3. Stock rechts ist, um sicher zu sein. Dann kannst udn mußt Du sagen, tut mir leid, die hat man mir schon angeboten.

Sonst zahlst Du zweimal. Das sogar mit Recht, denn beide haben ihre Leistung erbracht.

Diese und viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiele andere Fragen rund ums Maklerrecht werden fachkundig in dem nachgenannten Aufsatz beantwortet:

http://www.ra-engel.com/veroeffentlichungen/erschienene-und-abgedruckte-artikel/irrtuemer-und-missverstaendnisse-im-maklerrecht-2009.html

Um es vorweg zu nehmen: Ja, es kann mehrfach Maklerhonorar fällig werden. Ich frage mich in solchen Fällen, wie dusselig Kunden eigentlich sein müssen, um dann nicht dem zweiten Makler ins Gesicht zu sagen: Dieses Angebot kenne ich aber schon.

Maklerwechsel – zweimal zahlen?

Wir haben einem Makler, der über Monate erfolglos versucht hat, unsere Eigentumswohnung zu verkaufen, den Alleinvertretungsvertrag gekündigt.

Es ist bei ihm zwar, wie er sagt, zu einigen Gesprächen mit Interessenten (Namen wurden uns genannt), aber nie zu einer Besichtigung, geschweige denn zu einem Abschluß gekommen.

Der Auftrag wurde jetzt einem neuen Makler übergeben, die Konditionen dabei geändert, d.h. der Verkaufspreis niedriger angesetzt.

Wenn jetzt einer der „Gesprächspartner“ des früheren Maklers das neue Angebot sieht und sich zum Kauf entschließt – wie sieht es dann mit der Maklerprovision aus? Müssen wir beide Makler bezahlen (Provision von unserer Seite wurden in beiden Verträgen vereinbart) oder erhält aufgrund des gekündigten Vertrags, der geänderten Konditionen und des ausgebliebenen Erfolgs des früheren Maklers nur der neue die Provision?

...zur Frage

Muß ich als Verkäufer einer Immmobilie den Makler auch bezahlen?

Meine Eltern wollen eine 1 Zimmerwohnung (35 qm) verkaufen und haben dazu einen Makler beauftragt. In dem Vertrag steht dass meine Eltern pro Quartal 1000,- zahlen sollen, solte sie nach 3 Monaten nicht verkauft sein, fallen nochmal 1000,. an. Das wären bei Nichtverkauf innerhalb einem Jahr 4000,- Auch kommt die Immobilie nicht in die Tageszeitung sondern nur ins Internet. Der Makler braucht sich doch überhaupt keine Mühe geben um die Wohnung an den Mann zu bringen, 4000,- sind ja mehr als seine Provision in Höhe von ca.3,5 %, die er bei erfolgreichem Abschluss noch mal vom Käufer bekommen würde , bei einem Verkaufspreis von etwa 40.000 Euro sind das 1400,-. Ist das rechtens? Ich dachte eigentlich, ein Makler bekommt nur seine Provision nach erfolreichem Abschluss vom Käufer. Und wenn sie nicht verkauft wird, dann der Verkäufer, in dem Fall meine Eltern, auch keine Auslagen oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?