Mehrere freiberufliche Tätigkeiten - möglich, für manche USt. zu berechnen, für andere nicht?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

natürlich kannst Du unter einer Steuernummer mehrere Tätigkeiten ausführen. Jeder Unternehmer erhält eh nur eine Steuernummer für sein gesamtes Unternehme und gibt auch nur eine USt-Voranmeldung bzw. -Erklärung abn. Diese Unternehmen können in einzelne Teilbetriebe unterteilt sein. Und diese können auch USt-lich anders bewertet werden.

Für Deine umsatzsteuerpflichtigen Leistungen schreibst Du eine Rechnung mit USt und den anderen Pflichtangaben (§14 UStG). Für Deine Schauspielerleistungen, die m.E. umsatzsteuerbefreit nach §4 Nr. 20a UStG sind, schreibst Du die Rechnungen mit dem Verweis auf die Steuerfreiheit.

Eine Kleinunternehmer-Regelung wäre bei Dir nicht wirklich sinnvoll, da Du als technischer Autor wohl nur mit Unternehmen zu tun hast und die die USt als VorSt abziehen können. Du würdest Dir damit aber den VorSt-Abzug aus Deinen Ausgaben verwähren.

Noch zum Thema VorSt-Abzug. Denke daran, dass, wenn Du gemischte Kosten hast, also Kosten, die bei beiden Tätigkeiten anfallen (zB. Telefon) , kannst Du die VorSt nur anteilig für die umsatzsteuerpflichtigen Umsätze abziehen, da diese steuerfreien Einnahmen nicht zum VorSt-Abzug rechtfertigen.

Gruß NaFFster

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Nach Anfrage beim Finanzamt, wie ich künftig verfahren könne und solle, habe ich folgende Antwort erhalten:

"Für alle Tätigkeiten ist eine einheitliche Behandlung zur Umsatzsteuer zwingend !

Die Steuerbefreiung § 4 Nr. 20a Umsatzsteuergesetz betrifft Veranstaltungsumsätze von Einrichtungen. An einer solchen Einrichtung sind Sie nach Aktenlage nicht tätig. Für eine solche Steuerbefreiung ist auch ein gebührenpflichtiger Antrag notwendig."

Demnach müsste ich für meine Einkünfte als Schauspieler ebenso USt. abführen, wenn ich dies für andere Tätigkeiten ebenso tue.

0
@steuerbuddy

Die Anmerkung vom Finanzamt bzgl. §4 Nr. 20a UStG kann ich bestätigen, aber dachte, dass Du das Thema schon durch hast.

Meiner Meinung nach sind Schauspieler auch USt-pflichtig, wenn Sie nicht angestellt, sondern selbständig tätig sind. Sonst musst Du Dich mal mit Schauspiel-Kollegen unterhalten, was die für Erfahrungen damit haben. Ich kenn mich damit leider nicht so aus. Sorry.

Gruß NaFFster

0

Was möchtest Du wissen?