Mehr als geringfügige Beschäftigung plus zweiter Nebenjob als Student

1 Antwort

  1. In den Semesterferien kannst Du praktisch machen was Du willst. Keine Stundenbegrenzungen.

  2. 7 Tage wäre eine kurzfristige Beschäftigung (bis zu 50 Tagen, oder 2 Monate).

  3. Entweder geringfügige Beschäftigung (der Arbeitgeber trägt alle Abgaben pauschal), oder Steuerklasse 6.

  4. Dem erste Arbeitgeber kann dies alles egal sein.

  5. Mein Tipp, die 2. Beschäftigung nicht pauschal abrechnen lassen, sondern lieber mehr Geld geben lassen. Der Arbeitgeber muss für eine geringfügige Beschäftigung ca. 31 % Abgaben zahlen, für den "normalen" aber nur ca. 10 % RV-Beitrag. Also sind 100,- Euro netto geringfügige Beschäftigung für ihn ein Kostenfaktor von 131,- Euro. 120,- Euro für Dich "normalbrutto" aber auch nur 132,-. Aber die 120,- kosten Dich (vermutlich) nur RV udn Du hast 108,- netto.

Super, vielen Dank für die schnelle und hilfreiche Beantwortung meiner Fragen!

0

Es hat sich noch eine kleine weitere Frage ergeben: bin ich dazu verpflichtet meinem ersten Arbeitgeber mitzuteilen, dass ich eine zweite nebentatigkeot anstrebe (da er ja offensichtlich ohnehin nicht direkt davon betroffen ist)? Muss ich mir sozusagen eine "Erlaubnis" erteilen lassen?

Ich wäre sehr dankbar für eine Antwort!

0
@nathalie08

Sicherheitshalber ja, aber die Zustimmung darf nciht verweigert werden, wenn es keinen Interessenkonflikt gibt.

0

Sind Einnahmen von Teilnahmen an wissenschaftlichen Experimenten (einer Universität) steuerfrei?

Guten Abend!

Ich habe diesen Monat mein Lehramtsstudium beendet und möchte nun bis August einen 400€-Job ausführen. Diese geringfügige Tätigkeit ist ja steuerfrei. Darüber hinaus würde ich allerdings gerne meine langjährige gelegentliche (!) Tätigkeit als Versuchsperson von wissenschaftlichen Experimenten an der Universität (LMU und TU München) weiterführen.

Diese Experimente finden unregelmäßig statt und dauern unterschiedlich lang. Dabei erhält man 8-15€/Std. (meistens auf die Hand), deren Erhalt man mit der Angabe seines Namens, seiner Adresse und Unterschrift bestätigt. Manchmal wird das Geld auch durch die Staatsoberkasse Bayern überwiesen. In meinem Fall kamen dadurch bisher ca. 100€/Monat zusammen.

Die Frage ist jetzt, ob diese Tätigkeit als Versuchsteilnehmer an Studien der Universität (als juristische Person des öffentlichen Rechts) als Aufwandsentschädigung nach §3 Nr.26 EStG gilt und deshalb steuerfrei ist?

Außerdem: Da ich bis zum Eintritt ins Referendariat über meinen Vater privat versichert bleiben möchte, die Beihilfe allerdings die Einkommensgrenze bei 400€/Monat veranschlagt (die ja durch den 400€-Job bereits erreicht wäre), ist es sehr wichtig für mich zu wissen, ob ich die Tätigkeit als Versuchsperson (wenn sie eben steuerfrei sein sollte) weiterführen kann oder nicht?

Ich hoffe sehr, dass mir hier jemand helfen kann!

Viele Grüße, Cosima

...zur Frage

Mini-Gewerbe/ Kleinunternehmer nötig?

Guten Tag,

Ich bin in einer Firma Vollzeit eingestellt und möchte selbstgebackene Lebensmitteln auf Weihnachtsmärkte verkaufen. Dafür habe ich eine Reisegewerbekarte erfasst und werde von meiner aktuellen Stelle einen unbezahlten Urlaub nehmen.

1) Ist es ein Vergehen, wenn ich nicht mein Arbeitgeber wegen dieser Tätigkeit informiere? In meinem Vertrag steht, dass eine Nebentätigkeit während des unbezahlten Urlaubs nicht erlaubt ist, wenn sie irgendwie Wettbewerb gegen der Firma zuführt. Hier wird meine Nebentätigkeit keinen Wettbewerb zuführen, da sie komplett unterschiedliche ist, aber ich wollte mich nur vergewissern.

2) Das Gewerbeamt hat mir gesagt, dass ich dafür nur eine Reisegewerbekarte brauche. Aber ich bin mir nicht sicher; da Haftetiketten auf jeder meiner Ware stehen werden (mit Zutaten, Gewicht, Adresse usw.), brauche ich eine zweite Steuernummer als selbständiger registriert? Kann ich einfach als beides angemeldet sein (Arbeitnehmer und Selbständiger)? Soll ich diese Nebentätigkeit berichten, und wäre es besser, mich als ein Mini-Gewerbe/ Kleinunternehmer einzuschreiben?

3) Falls ich eine zweite Steuernummer brauche, mit welchen Auswirkungen wird meinen aktuellen Arbeitgeber beeinflusst? Muss ich meine Firma darüber informieren?

4) Falls ich ein Mini-Gewerbe gründen muss, wozu soll ich mich wenden? Was sind die verschieden Schritte?

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe, und Entschuldigen Sie mein schlechtes Deutsch!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?