Mehr als geringfügige Beschäftigung plus zweiter Nebenjob als Student

1 Antwort

  1. In den Semesterferien kannst Du praktisch machen was Du willst. Keine Stundenbegrenzungen.

  2. 7 Tage wäre eine kurzfristige Beschäftigung (bis zu 50 Tagen, oder 2 Monate).

  3. Entweder geringfügige Beschäftigung (der Arbeitgeber trägt alle Abgaben pauschal), oder Steuerklasse 6.

  4. Dem erste Arbeitgeber kann dies alles egal sein.

  5. Mein Tipp, die 2. Beschäftigung nicht pauschal abrechnen lassen, sondern lieber mehr Geld geben lassen. Der Arbeitgeber muss für eine geringfügige Beschäftigung ca. 31 % Abgaben zahlen, für den "normalen" aber nur ca. 10 % RV-Beitrag. Also sind 100,- Euro netto geringfügige Beschäftigung für ihn ein Kostenfaktor von 131,- Euro. 120,- Euro für Dich "normalbrutto" aber auch nur 132,-. Aber die 120,- kosten Dich (vermutlich) nur RV udn Du hast 108,- netto.

Super, vielen Dank für die schnelle und hilfreiche Beantwortung meiner Fragen!

0

Es hat sich noch eine kleine weitere Frage ergeben: bin ich dazu verpflichtet meinem ersten Arbeitgeber mitzuteilen, dass ich eine zweite nebentatigkeot anstrebe (da er ja offensichtlich ohnehin nicht direkt davon betroffen ist)? Muss ich mir sozusagen eine "Erlaubnis" erteilen lassen?

Ich wäre sehr dankbar für eine Antwort!

0
@nathalie08

Sicherheitshalber ja, aber die Zustimmung darf nciht verweigert werden, wenn es keinen Interessenkonflikt gibt.

0

Nebenberuflich freiwillig gesetzlich krankenversichert + Minijob; habe ich Anspruch auf Mutterschutz

Ich bin als Selbstständige nebenberuflich freiwillig gesetzlich krankenversichert und habe dadurch keinen Anspruch auf Mutterschutzgeld. Wenn ich noch zusätzlich eine geringfügige Beschäftigung ausüben würde, habe ich dann Anspruch?

...zur Frage

Gibt es eine Möglichkeit Steuerklasse 6 zu meiden?

Gibt es eine Möglichkeit, wenn man eine zweite Beschäftigung auf Lohnsteuerkarte ausüben möchte, die Abrechnung über Steuerklasse 6 zu meiden? Da arbeitet man ja fast völlig umsonst.

...zur Frage

Nebentätigkeit als Student - Zweite Steuernummer nötig?

Guten Tag,

ich will verausichtlich im Herbst anfangen zu studieren, um mir das Studium zu finanzieren will ich eine Nebentätigkeit ausüben. Soweit ich das rauslesen konnte würde ich dann als "Student mit Nebentätigkeit" gelten.

Brauche ich jetzt eine zweite Steuernummer oder kann meine vorhandene einfach nutzen? Ist es aus steuerlichen Gründen sinnvoll ein Gewerbe anzumelden?

Vielen Dank.

Grüße

Peter

...zur Frage

Beschäftigung

Hallo, bin Beamtin und habe zusätzlich eine Nebentätigkeit und gebe ein 4 Stunden in der Woche zusätzlich Englischstunden. Es wurde eine Entlohnung pro Stunde vereinbart, die aber auf 450,00 Basis im Rahmen eines Minijobs entlohnt wird. Übe ich eine geringfügige Beschäftigung aus oder eine geringfügigen selbständige Tätigkeit aus? Plötzlich mitten im Jahr will die Schulleitung den Stundenlohn um fast ein Drittel kürzen. Kann sie das, wenn dieser Stundenlohn für die Englischstunden bis zum Jahresende mündlich vereinbart wurde? Besteht da nicht ein Kündigungsschutz? Habe dort das ganze letzte Schuljahr bereits gearbeitet. Außerdem bin ich schwanger. Gilt da nicht besonderes Recht? Wenn ich mit der Kürzung nicht einverstanden wäre, müsste man mich nicht zu dem vereinbarten Stundenlohn weiterbeschäftigen und hätte ich nicht nach der Entbindung 4 Monate weiteren Kündigungsschutz? Das Problem ist, dass ich nur einen mündlichen Arbeitsvertrag habe, aber dafür eine Zeugin bzw. mehrere Zeugen habe. Bei ihr will man genauso verfahren.

Würde mich über Antworten freuen.

...zur Frage

Sozialversicherungspflichtige Tätigkeit oder Werkvertrag - was soll ich machen?

Hallo liebe Community,

ich bin 29 Jahre alt und Studentin. Meine Universität bietet mir die Möglichkeit einer sozialversicherungspfl. Tätigkeit (max. 800€ brutto/Monat, 19,5 Std./Woche) oder als Alternative einen Werkvertrag (zwischen 3000-3700€ für 4 Monate) an. Nun muss ich entscheiden was sich für mich am meisten lohnt und hoffe ihr könnt mir helfen:

Fragen zur sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit:

  • Werden mir als Student Sozialabgaben (KV, PV, ALV, RV) abgezogen (ich verdiene ja weniger als 850€)?
  • Muss ich die studentische KV weiterhin selber zahlen oder berechnet sich die KV wie bei "normalen" sozialvers.pfl. Tätigkeiten (ca 14% vom Bruttolohn) und wird vom Bruttolohn abgezogen?
  • Fallen bei Tätigkeiten unter 850€ Steuerabgaben an?

Fragen zum Werkvertrag:

  • Muss ich Sozialabgaben (abgesehen von KV+PV), also ALV & RV selber abführen? Wenn ja, wie macht man das? Meldet man sich beim Arbeitsamt und der dtsch. Rentenversicherung?
  • Da beim Werkvertrag keine Stundenzahl angegeben wird, wie stelle ich bei meiner KV sicher, dass ich weiterhin in der studentischen KV bleibe? (Die wollen wissen, ob ich über die 20 Std. komme, aber das ist ja im Werkvertrag nicht vereinbart)?
  • Am Ende des Jahres muss ich eine Einkommenssteuererklärung machen. Bezieht sich der Freibetrag von 8130 € auf den Bruttoverdienst oder den Gewinn? Kann ich neben Werbekosten auch Sozialabgaben geltend machen (denn die muss ich ja selbst abführen und vermindern mein Einkommen)?
  • Lohnt es sich die Einkommenssteurerklärung bei einem Steuerberater machen zu lassen (kostenmäßig)? Oder kann man das auch einfach selbst machen. Bisher war ich immer bei der Lohi, aber mit einem Werkvertrag fällt die Lohi für mich weg (selbständige Tätigkeit).

Evtl. muss ich im gleichen Jahr noch ein Pflichtpraktikum in der Vorlesungsfreien Zeit absolvieren (2 Monate), hätte das Auswirkungen auf die sozialverspfl. Tätigkeit bzw. den Werkvertrag? Kann ich das Praktikum "nebenbei" machen oder arbeite ich dann zu viel als Student?

Evtl. bietet sich mir noch ein Mini-Job mit 10 Std./Monat an, den ich eigtl. gerne machen würde. Aber mit der sozialverspfl. Tätigkeit ist das ja nicht möglich, da ich über die 20 Std./Woche käme. Wäre das denn mit einem Werkvertrag möglich?

Da ich noch länger als 4 Monate am Lehrstuhl arbeiten werde, habe ich mir überlegt beide Tätigkeiten zu koppeln. Also erst in Form eines Werkvertrages zu arbeiten und dann sozialversicherungspflichtig (da ich ab September aus der studentischen KV falle). Würden mir dadurch Nachteile entstehen, z.B. durch die Einkommenssteuererklärung?

Das sind ganz schön viele Fragen, aber ich würde mich Feedback wirklich sehr freuen. Ich recherchiere jetzt schon seit einiger Zeit und kann mich einfach nicht entscheiden.

Vorab schon mal vielen lieben Dank, Lisa

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?