Medikamente im Ausland kaufen um Geld zu sparen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Solange Du in öffentlichen Apotheken kaufst und vor allem darauf achtest, dass Wirkstoff und Wirkstoffmenge mit den Medikamenten zuhause übereinstimmen, spricht nichts dagegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicherlich. Aspirin das hier in der Apotheke 8 Euro kostet, bekommt man in der Türkei für ca. 3 Euro. Eine Lieferung innerhalb der EU über Grenzen hinweg hat die Lobby der Apotheker verhindert. Das ist allerdings auch nur hier in Deutschland so im Rest der EU nicht. Ist halt genauso wie bei CDs. Die sind in Deutschland auch wesentlich teurer als im Rest der Welt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du diese Produkte einführst, solltest du das Arzneimittelgesetz und die Sicht des Zolls kennen http://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Verbote-Beschraenkungen/Schutz-der-menschlichen-Gesundheit/Arzneimittel/Allgemeines-Arzneimittelrecht/allgemeines-arzneimittelrecht_node.html

Von ausserhalb der EU diese Mittel zu beziehen, ist schwierig. Wenn es verschreibungspflichtige Medikamente sind, dann würde ich keinesfalls im Ausland bestellen.

Du solltest mal im Internet nach diesem Vertriebsweg bzw. diese Einkaufmöglichkeit suchen. Internationaler Pharmahandel ist voll von Betrügern. Oft sind die Produkte nachgebaute Pillen, die teils auch gefährlich sind.

Die Risiken stehen in keiner Relation zum Preisvorteil. Für mich: Finger weg! Ausnahme: du kennst den Versender.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Einfuhr ist nach AMG verboten !!!

...lediglich im Reiseverkehr sind geringe Mengen zum persönlichen Gebrauch erlaubt.

zur Qualität: da alle namenhaften Pharmafirmen operieren weltweit,deshalb ist auch die Qualität durchaus vergleichbar. Standard sind hier die Arzneibücher der großen Länder, also die USP der USA und das europäische Arzneibuch. Allerdings variiert der Name und auch die Packungsbeilage, weil sich hier die gesetzlichen Regelungen in den Ländern unterscheiden. Der Import ist bestimmten pharmazeutischen Unternehmern in Deutschland erlaubt, die einen deutschen Beipackzettel hinzufügen und mit einem Aufkleber zum Verfallsdatum und Charge deutschen Standard herstellen müssen. Der Vertrieb an Endverbraucher ist nur Apotheken vorbehalten.

Das Internet ist keine Lösung - es sind viele Fälschungen im Umlauf und die Einfuhr ist verboten.

Fazit: Arzneimittel können aufgrund von Wechsel-und Nebenwirkungen ein erhebliches Risiko bedeuten. Die Verschreibungspflicht und die Apothekenpflicht können nicht durch einen Einkauf im Ausland so einfach umgangen werden.

Im Internet tummeln sich Anbieter aus dem Ausland wich Doc Ed und andere, die diesen Sachverhalt umgehen und im Internet eine Diagnose erstellen, ein Rezept ausfertigen und per Versand das verschreibungspflichtige Arzneimittel nach Deutschland ausliefern. Das ist nach britischem Recht legal. Dagegen läuft eine Klage bei der EU - und auch das europäische Parlament ist angerufen worden. Ein Vertragsverletzungsverfahren gegen das Vereinigte Königreich wird angestrebt,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Risiko würde ich aber keines Falls eingehen. Ich bestelle schon Jahre bei einer günstigen Versandapotheke hier in Deutschland. Kein Porto, kein Zoll (Weisst Du was Du im oder vom Ausland bekommst?) Schau mal im Netz, es gibt sehr seriöse und viel billiger als in den örtlichen Apotheken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Primus
11.07.2013, 17:12

Bei Online-Bestellungen trifft das zu, doch bei Reisen ins Ausland kann man in Apotheken oftmals preiswerter einkaufen als bei uns.

1

Was möchtest Du wissen?