Maroder Ast bricht und beschädigt parkendes Auto-zahlt die Autoversicherung oder meine Haftpflicht?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wir haben einen maroden Baum im Garten und der Landschaftsgärtner hätte schon längst vorbeikommen sollen

Die Teilkasko vom Autofahrer wird nicht zahlen. Eventuell sogar die Lebensversicherung des Spaziergängers, allerdings würde dann gewiss noch eine strafrechtliche Untersuchung auf Dich zukommen.

Wenn also Deine Grundstückshaftpflichtversicherung zahlen müßte, solltest Du schon mal einige Rücklagen bereit legen, denn sie würde - meine Vermutung - bei Dir mit einem erheblichen Teil wegen Fahrlässigkeit Regress nehmen. Dein Landschaftsgärtner guckt auch da gerne zu.

Ob Deine Privathaftpflichtversicherung zahlen würde, musst Du in Deinen Versicherungsbedingungen nachlesen.

da bist schon Du fällig-wenns zu Schaden kommt. Deine Haftpflicht würde das wohl dann bezahlen- falls Du Eigentümer eines Mehrfamilienhauses bist, wirst Du hoffentlich eine Haus-und Grundbesitzhaftpflicht haben. Dem Gärtner solltest Du nochmals Druck machen, kommt erst der Schnee, wirds noch gefährlicher für den Baum und Deine Umwelt!

ein Ast, der wirklich schon sehr schräg steht

Warum entfernst Du ihn nicht, bevor etwas passiert? Hast Du schon mal davon gehört, dass so ein Ast einen Menschen erschlagen hat? Dagegen ist ein verbeultes Auto doch nur Pipifax!

Also warte nicht drauf, wer den Schaden bezahlt, sondern handele, bevor er entsteht.

Kannst Du den Ast nicht selbst entfernen, so schau in die Tageszeitung, in der sich täglich Handwerker aller Art anbieten und für kleines Geld solche Tätigkeiten gerne erledigen.

GANZ WICHTIG! Verursachter Schaden am hinteren kotflügel PKW

Hallo Leute ich habe eine ganz wichtige Frage. Also so lief es ab: Eine Frau ist mir mit ihrem BMW X5 gegen mein Audi A4 gefahren. Ich hatte vorher schon einen lackschaden am kotflügel ein bischen weiter links von der neu verursachten Schadensstelle. Ich hatte nie genug Geld um es reparieren zu lassen. Jetzt habe ich mich halt total gefreut das sie mir hinten gegen den Kotflügel gefahren ist weil der muss ja komplett lackiert werden. Die Frau hat mir eine Dicke Beule ins Auto gehaun. Lack ist geplatzt und der hintere linke Scheinwerfer ist hinüber. Ich bin mal Stumpf zu einer lackiererei gefahren und die haben mir einen kostenvoranschlag von knapp 1000€ gemacht. Ich habe das so weitergegeben. Jetzt sagt mir die Verursacherin das wegen berreits bestehenden schadens sie Rechtlich nur die hälfte bezahlen muss und ich die andere hälfte. Aber das bringt mir ja gar nix ich bin in der Ausbildung und habe auch nicht genug kohle um die hälfte zu bezahlen.Das heißt ich muss jetzt damit leben und mit der dicken Beule rumfahren?

Also meine direkte Frage ist eigentlich: 1: Ist es richtig das rein Rechtlich die Verursacherin nur die Hälfte bezahlen muss? 2: Was würdet Ihr mir raten zu tun?

Ich danke euch vielmals im Vorraus.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?