Mann insolvent, Immobilie vorhanden, Unterhaltsansprüche im Grundbuch, Forderungen FA u.meine nicht

1 Antwort

Dieser Fall enthält einen Wust von Rechtsverhältnissen.

  • Finanzamt gegen Euch Beide, als Gesellschafter der insolventen Firma. Gegenüber dem Finanzamt haftet ihr solidarisch udn unbeschränkt. Das Finanzamt kann sich also aussuchen, bei wem es kassieren geht. Die Eintragung einer Sicherungshypothek auf seinem Grundstücksteil machen die nur, wenn es ihnen sinnvoll erscheint.

  • Seine Ex-Frau gegen ihn wegen Unterhalt. Die hat sie (vermutlich ja wohl nur auf seine ideelle Hälfte) zur Sicherung eintragen lassen.

  • Deine Forderungen gegen den Ex-Geschäftspartner, aber eben nur, wenn Du selbst mehr bezahlt hast, als Du ohnehin zahlen müßtest (also über Deine Verpflichtung aus DEiner Beteiligung hinaus). Deine 6.000,- Forderung ist klar. Aber Eine Eintragung wegen der Finanzamtsschulden könntest Du erst geltend machen wenn Du mehr als 10.000,- an das FA gezahlt hättest (50:50 vorausgesetzt), oder wenn Du an frühere Lieferanten etwas bezahlt hättest.

Solange die Ex-Ehefrau nicht die Teilungsversteigerung betreibt wird es schwierig, denn wer ersteigert schon eine Ideelle Hälfte an der Immobilie, also nur den Teil, der DEinem Ex-Geschäftspartner gehört?

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Was möchtest Du wissen?