Mann(32, Beamter) pkv .Frau (27 ,Hausfrau 1 Kind) gkv soll pkv werden ist aber jetzt schwanger

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ob ein Wechsel in die PKV möglich ist, hängt von der Schwangerschaftswoche ab. Da hat jene PKV unterschiedliche Regelungen. Wie ich in diesem Forum schon x-mal geschrieben habe hängt der Anspruch auf die Familienversicherung nicht daran wer der Hauptverdiener ist. Es geht zuerst darum ob das Familienmitglied welches in der PKV ist über der Jaeg verdient und an 2. Stelle ist in diesem Falle das Einkommen von Bedeutung. Von dieser Frage hängt es ab ob das Kind Anspruch auf die Familienversicherung hätte. Da die Auswahl der PKV Unternehmen und damit die Leistungen welche, das jeweilige PKV Unternehmen anbietet, sehr unterschiedlich ist, sollte zunächst eine Beratung über die gewünschten Leistungen erfolgen dies ist nicht so trivial weil hier auch beihilferechtliche Regelungen eine Rolle spielen. Ist geklärt welche Leistungen von Ihnen gewünscht sind muss geprüft werden ob eines der passenden PKV Unternehmen den Versicherungsschutz auf Grund der Schwangerschaft noch anbietet. Ist dies nicht der Fall würde ich warten bis nach der Geburt. Vg manfred

In den meisten Fällen ist es sicherlich sinnvoll, die Hausfrau mit privat zu versichern. Schließlich hat sie einen Beihilfeanspruch von mindestens 70% und muss sich nur für die restlichen 30% absichern. Ganz abgesehen von den viel besseren Leistungen im Vergleich zur GKV ist die PKV oftmals einfach viel billiger! Die Schwangerschaft muss nicht unbedingt zur ablehnung führen. Da spreche ich aus eigener Erfahrung. Am besten du lässt dich mal unter Werbung durch Support gelöscht beraten. Die haben echt Ahnung von dem was sie tun und es ist eine kostenlose Beratung. Bei uns hat sich die ganze Familie da beraten lassen und wir sind sehr zufrieden!

Was möchtest Du wissen?