Mangelhaftung beim Hausverkauf?

2 Antworten

Der Verkäufer haftet wegen des (obligatorischen) Haftungsausschlusses generell nicht für Mängel. Wie kommst du auf die Idee, dass der Verkäufer für irgendetwas haften könnte, obwohl er seine Haftung notariell ausgeschlossen hat?

Allerdings ist es egal, ob er noch lebt oder verstorben ist. Man kann in dem Fall also sein Glück mit den Erben versuchen, wird aber in aller Regel Pech haben.

Danke für die Antwort. Es gibt ja die Möglichkeit der Arglistigen Täuschung. Zumindest könnte man das ja versuchen da an eine Mängelhaftung ranzukommen. Aber die Hauptfrage ist ja kann ich das gegenüber den Erben geltend machen? Das Haus war zum Zeitpunkt des Verkaufs noch nicht vererbt.

0
@Nadine991

Um es zu konkretisieren: Kann ich Evtl. Über die Ehefrau noch an die Sachmängelhaftung rankommen. Wie gesagt der Verkäufer war als alleiniger Besitzer im Grundbuch eingetragen und er lebte Getrennt von der Ehefrau.

0
@Nadine991

Du denkst, dass ein Gericht jemanden wegen arglistiger Täuschung verurteilt, der sich nicht wehren kann? Was hast du schriftlich und am besten so, dass es auch nicht von jemandem anders kommen könnte? Wer sind die Zeugen der Gegenseite?

Ich sehe es wie du, dass man über eine arglistige Täuschung den Haftungsausschluss weg bekommt. Nur sehe ich auch, dass dir der Verstorbene schriftlich hätte bestätigen müssen, dass das Haus keine Mängel hat. Weil jedes alte Haus (und das ist alt) Mängel hat, wirst du das nicht vorweisen können.

0

Wozu schließt man die Haftung wohl aus? Richtig: Damit man für doch noch auftauchende Mängel eben nicht haften muss.Wäre ja sonst irgendwie sinnlos, oder? Hättest dem Haftungsausschluss ja nicht zustimmen müssen. Der Notar hat sicher auch auf die Rechtsfolgen hingewiesen.

Hast du denn das Haus vor Kauf von einem Gutachter mal anschauen lassen?

Nein. Wenn ich aber arglistige Täuschung nachweisen kann greift ja der Haftungsausschluss nicht. Aber macht es Sinn gegen die Erben vorzugehen obwohl das Haus ja noch nicht vererbt war zum Zeitpunkt des Kaufes. Bin gerade etwas durch den Wind deswegen. Erlöschen alle Evtl. Ansprüche wenn der Verkäufer stirbt.

Würde ja irgendwie Bedeuten das ich mir bei einer großen Anschaffung den Gesundheitszustand des Verkäufers erfahren müsste.

0
@Nadine991

Vielleicht magst du mal präzisieren, um welchen Mangel es sich handelt?

0
@GrafRotz

Überstrichene Schimmelflecken.Zeitweiser Wassereintritt im Keller bei starken Regen.

0
@Nadine991

Bei diesem Baujahr ist damit fast zu rechnen. Wahrscheinlich fehlt die brechende Schicht und eine Drainage. Aber solange das nur im Keller so ist, wird es mit "arglistiger" Täuschung schwierig, weil das eher "Baujahr bedingt" ist. Statt in einen eher aussichtslosen Rechtsstreit Geld zu pumpen, bessert lieber nach. Dann habt ihr ein für alle mal Ruhe.

0
@GrafRotz

Die Frage ist ja, kann man überhaupt einen Rechtsstreit führen gegen einen Verstobenen? Wir wollen uns ja alles offen Halten.

was ist wenn noch mehr auftaucht. Evtl mit dem Fundament..

0
@Nadine991

Können...man kann fast alles. Ob es Sinn macht, ist eine andere Frage.

1

Was möchtest Du wissen?