Managergehälter

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sicher haben die Manager eine Verantwortung, der sie ja aber leider häufig nicht gerecht werden - siehe Finanzkrise.

Ausserdem drücken sie sich im Fall der Fälle häufig davor, diese Verantwortung auch zu übernehmen, wenn mal etwas schief läuft - siehe auch Finanzkrise.

Die Gehälter der Spitzenmanager werden vom Aufsichtsrat festgelegt und da liegt in Deutschland leider einiges im Argen.

Bei der immer wieder unrühmlich auffallenden KfW etwa sitzen reichlich Landes- und Bundesminister im AR, die weder die drohende Pleite der IKB (Tochter der KfW) noch die Schieflage der KfW selbst rechtzeitig gesehen, geschweige denn gegengesteuert haben.

Dasselbe gilt auch für die Landesbanken, auch dort sitzen reichlich namhafte Politiker im AR.

Problematisch ist auch, dass in Deutschland "üblicherweise" Geschäftsführer von Unternehmen bei Erreichen der Altersgrenze an die Spitze des AR wechseln, sie also ihren eigenen Nachfolger, den sie meist sehr gut kennen, kontrollieren und sein Einkommen festlegen sollen.

Diese Missstände sollten sicher behoben werden.

Trotzdem wäre ich gegen eine "gesetzliche" Deckelung von Managergehältern, denn ein wirklich guter Manager, der einen Laden kurz vor der Pleite übernimmt und wieder in die Gewinnzone führt - siehe etwa Wiedeking bei Porsche - der sollte auch entsprechend bezahlt werden.

Man wird die Managergehälter nciht begrenzen können. Das ist verfassungsrechtlich nciht möglich.

Man wird aber eventuell die steuerliche Abzugsfähigkeit begrenzen, was m. E. völlig systemwidrig ist. Da bekommen eventuell Verkäufer mit dicken Provisionen mehr Geld als die Manager (auch heute ist Ackermann nicht in der Liste der zehn bestbezahlten Mitarbeier der Deutschen Bank, dass sind alles Börsenleute) und die Vergütungen sind abzugsfähig, aber die Managergehälter dann nciht mehr.

Womit man sich leichter abfinden kann ist die Begrenzugdort, wo die Regierung mit Bürgschaften, oder Betiligungen eingreift.

Wenn die Manager zu Ihrer "Verantwortung" stehen würden, wäre es ja noch OK aber wann hat das letzte Mal ein Politiker oder Manager direkt die Konsequenz aus seinem Versagen gezogen ???

Die Gehälter werden sich vielleicht optisch regulieren lassen aber glaube mir, es gibt 6 Milliarden Möglichkeiten, sich kreativ anders die Tasche voll zu machen, die garantiert niemand mitbekommt, und die man auch nicht "Gehalt" nennen wird :-)

Machmal glaube ich, dass einige Zahlungen an Manager nicht der Realität entsprechen. Geld soll se ja haben - aber in der relation entsprechend. Kann nicht sein, dass der einfach Familienvater keine Kohle (weil keine Lohnerhöhung) hat seine Familie zu ernähren und ein Manager 1 Mio Sonderzahlung bekommt.

Solche Forderungen sind in meinen Augen einfach Blödsinn und einfach nur Stimmungsmache der Politiker. Deutsche Manager verdienen so schon sehr viel weniger als ihre Kollegen im Ausland, machen aber ihre Sache trotzdem im Großteil sehr ordentlich. Die Vergütung sollte leistungsbezogen sein, ist sie außerordentlich, so darf auch das Gehalt außerordentlich hoch ausfallen...

Was möchtest Du wissen?