Frage von Anna92, 80

Mal was anderes. Was ist, wenn ich heiraten würde? Muss dann der Zukünftige für mich und unser Kind aufkommen bzw bekomme ich noch irgendwelche Leistungen?

Alleinversorger für Frau und Kind

Antwort
von Primus, 43

Dein Zukünftiger hat mit Deinem Kind nichts zu tun, sofern er nicht der Vater ist. Das bedeutet, dass Du für Dein Kind entweder vom Kindesvater, oder der Unterhaltsvorschusskasse Unterhalt erhältst.

Verdient Dein Zukünftiger genug Geld für Euch zwei, so fällt die von Dir erhaltene ALGII - Leistung weg.

Kommentar von wfwbinder ,

 Muss dann der Zukünftige für mich und unser Kind aufkommen 

Der Verlobte scheint der Vater zu sein und muss sowieso zahl

Kommentar von Anna92 ,

Ich bekomme meine Leistung vom Sozialamt und ja er ist der Vater

Antwort
von wfwbinder, 63

So fürchterlich viel ändert sich nicht, denn auch ein Vater der mit der Mutter seines Kindes nicht verheiratet ist, muss für sein Kind und in den erten Jahren auch für die Mutter aufkommen.

Kommentar von Primus ,

Bei dieser Frage müssen hellseherische Kräfte vorhanden sein, oder aber man kennt die zuvor gestellte Frage. 

Anna92 lebt von Sozialleistungen.

Antwort
von Privatier59, 55

Klar bekommst Du "Leistungen". Der Taschengeldanspruch gehört zum Unterhalt und wenn Du pfiffig bist, machst Du es ganz einfach anders herum:

Dein Angetrauter, die arme Socke, muß sein Geld bei Dir abgeben und er bekommt von Dir (!) Taschengeld. Ausgabenbelege sind unbedingt vorzulegen (Eigenbelege zählen nicht!) und wenn am Monatsende was übrig bleibt, wird das mit der Taschengeldzahlung für den darauf folgenden Monat verrechnet.

Kommentar von wfwbinder ,

Stimmt, so kenne ich das aus meiner ersten Ehe. ;-)

Antwort
von cyracus, 11

Sozialhilfe (dazu gehören auch Grundsicherung nach SGB XII und SGB II = Hartz IV)  soll ja das Existenzminimum derjenigen sichern, die nichts oder zu wenig zum Leben haben. - Wenn Du heiratest, seid Ihr einander zum Unterhalt verpflichtet. Sozialhife ist ja kein bedingungsloses Grundeinommen.

Wenn also Dein Ehemann finanziell in der Lage ist, zumindest Euer Existenzminimum abzusichern, ist er hierzu selbstverständlich verpflichtet.

Zumindest bezüglich Deiner Person. Für das Kind muss er sorgen, wenn er der leibliche Vater ist.

Kommentar von cyracus ,

Lies aber auch diese Entscheidung des Bundessozialgerichts:

BSG: Ehemann muss auch für Stiefkinder aufkommen
http://www.juraforum.de/familienrecht-erbrecht/bsg-ehemann-muss-auch-fuer-stiefk...

Antwort
von NasiGoreng, 42

Es gibt viele Ehen, da muss die Frau für das Kind und den Mann aufkommen. Als Leistung des Mannes gibt es dann nicht selten noch täglich Prügel.

So hatten das sich diese Frauen die Ehe nicht vorgestellt.

Trau, schau, wem. 

Kommentar von Anna92 ,

Oder umgekehrt :D

Antwort
von WosIsLos, 45

Der Ehemann muß für seine Familie aufkommen.

Kommentar von Primus ,

Nicht, wenn es nicht sein Kind, sondern dass eines anderen Mannes ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten