Maklerkosten/Vorfälligkeitsentschädigung von der Steuer absetzen?

2 Antworten

Wenn jeweils nur 20.000 verbleiben, dürften eh keine Erbschaftsteuern anfallen, der Freibetrag liegt in jeder Steuerklasse bei mindestens 20.000.

Ansonsten wären natürlich die unmittelbar mit der Erbschaft zusammenhängenden Aufwände anziehbar.

ich bräuchte mal eine Info.

Ich bräuchte für eine Beantwortung leider mehr als eine Info;-) So leicht geht es nämlich nicht.

Mutter noch einige Monate gelebt hat. Kurze Zeit später ist sie ausgezogen

Diese Worte werfen doch einige Fragen auf:

  1. Wer ist dort ausgezogen? Die Mutter oder die Schwester?

  2. Wenn die Mutter dort gelebt hat, wie kann sie dann nach Ihrem Tod dort noch ausziehen?

  3. Wer hat dort nach dem Tod der Mutter gelebt bis zum Hausverkauf?

Vorfälligkeitsentschädigung

Hier stellt sich die grundsätzliche Frage nach der Rechtmäßigkeit der Vorfälligkeitsentschädigung und ihrer Berechnung. Beides wäre zu überprüfen. Überprüfe anhand dieser Quelle bitte diese Fragestellung: http://www.test.de/suche/?q=Vorf%C3%A4lligkeitsentsch%C3%A4digung Vielleicht bleibt ja noch mehr übrig als t€20/Erbe.

von der Steuer abzusetzen?

Könntest Du Dir vorstellen, dass es mehr als eine Steuerart gibt? Wenn Du die Einkommensteuer meinst, dann müßtest Du auch Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung (Anlage V) gehabt haben, um dort etwas (z. B. Zinsen) abzusetzen. Aber vermutlich war das Haus nicht vermietet oder?

Was möchtest Du wissen?