Makler enttäuscht auf ganzer Linie

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dein Notar ist auch Rechtsanwalt. Wenn sich Verkäufer und Käufer einig sind, also ihr, lasst euch von ihm beraten, wie ihr da am besten herauskommt. Einigt euch dann doch beide über den Verkauf ohne Makler. Aber Vorsicht: Der Makler kann euch verdonnern, die Maklerprovision zu zahlen. Aber das soll dann euer Notar rechtlich bekämpfen. Hier noch ein nützlicher Link für die Auswahl eines Maklers:

http://www.abakusimmobilien.de/maklerwahl-leipzig.html

Wenn ich das richtig verstehe, dann handelt es sich bei Ihrem Makler um den Angestellten einer Firma. In diesem Falle würde ich - gemeinsam mit dem Verkäufer - mich bei seinem Vorgesetzten beschweren. Sie scheinen da einen Chaoten abgegriffen zu haben.

Sofern noch keine Courtagen geflossen sind, sollten Sie sich gemeinsam mit dem Verkäufer zu vergleichen suchen. Sollte es zum Prozess kommen, so verständigen Sie vorher Ihren Rechtschutzversicherer.

Ziemlich wirr - und wetten dass der Makler etwas ganz anderes erzählt !!!

Und nu.....

Es gibt einen Ausweg, der heißt, außerordentliche Kündigung des Vertrages mit dem Makler - und dann sich jemanden suchen, der das alles erfüllen kann. Die Frage bleibt, was ist eigentlich noch zu erledigen : eigentlich ist doch die Eigentumsübertragung abgewickelt worden...

Spannende Frage: hat der Makler schon Geld gesehen ????

Meine Meinung: wenn du dich mit dem Makler vor Gericht streiten möchtest, bitte sehr, nur einfach wird das nicht, vermutlich irgendein Vergleich.

Das kann man vermuten, dass der Makler das ganz anders sieht. Eine Antwort auf die Frage habe ich nicht wirklich (wollte deswegen auch keine 15 Punkte nassauern) aber jede Menge Mitgefühl. Ein Hauskauf (der 1.?) ist ohnehin eine aufregende Sache und dann sowas!!!

0

Die Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung (schriftlich; Gründe nennen) beenden!

An welcher Werkbank hat der Typ denn Anfang dieses Jahres noch gestanden!?

Was möchtest Du wissen?