Mahnungsbescheide

6 Antworten

Diese Sachlage ist wirklich erklärungsbedürftig !

Wie kann es sein, dass die 8 Mahnungen dich nicht erreichten, das Inkassobüro mit der Zustellung offensichtlich keine Schwierigkeiten hatte ? K.

Weißt Du denn wenigstens worum es geht?

Sind die Forderungen berechtigt, oder handelt es sich wieder um diese Betrügerbriefe, die ja immer wieder auf Dumme treffen, die zahlen und gar nicht wissen wofür?

es sollten schon Mahnungen angekommen sein, nicht nur die achte. Das gilt es zu klären. Eine kam ja wohl an. Und wie sieht es mit den Forderungen aus? Gerechtfertigt?

Abofalle GMX TopMail

Hallo,

ich habe mich in meinem Online Email Account bei GMX auf einem der zig aufblickenden Werbebanner verklickt. Nun sagt mir GMX das icht direkt ein "Topmail" Abo abgeschlossen hätte das nach ein paar Wochen kostenpflichtig wird. Ein Kündigung kann nur schriflich per Post gemacht werden, nicht im Online Account selbst... klarer Fall von Abofalle. Nun habe ich gelesen das GMX per Email Mahnungen und Drohung versenden wird den Account bei nichtbezahung zu sperren, das Geld (per Inkasso) einzufordern usw...

Ich habe in dem Account falsche Personendaten und Adresse eingegeben (will ja nicht meine persönlichen Daten irgendwo bekanntgeben), wäre für GMX also nicht auffindbar (den Aufwand über die IP meinen Wohnort heauszubekommen wäre für die zu hoch). Eine schirftliche Kündigung dahin zu senden will ich nicht da die sonst meine richtige Adresse hätten. (Wer weiss was die mit den Daten machen wenn die schon mit Abofallen ankommen) Allerdings ist es für GMX möglich über die Email Nachrichten selbst an meine Adresse zu kommen, hierüber laufen nämlich auch zB Amazon Bestellungen, etc. und darin stehen meine Daten (Name, Wohnort,....). Die Nachrichten werden definitiv bei GMX mehrere Monate lang gespeichert und sind auch für die einsehbar auch wenn man die aus seinem Account löschen würde.

Frage: Wie soll ich reagieren wenn ich diesbezüglich von dem Verein Mahnschreiben / Gerichtlichsdrohungen etc per Post bekommen sollte?

...zur Frage

Darf ich Neuschulden in der Privatinsolvenz machen?

Hallo,

ich wende mich an Sie, weil ich eine schlaflose Nacht hatte und Rat benötige.

Ich befinde mich seit Februar 2015 in der Privatinsolvenz. Der Schlussantrag wurde eingereicht, aber noch befinde ich mich nicht in der Wohlverhaltensphase. Alles lief und läuft reibungslos, bis auf folgendem Fall.

Ich kaufte vor wenigen Wochen etwas im Wert von 300,- € mit dem Bezahlsystem PayPal. Die Ware wurde geliefert und ich war zufrieden. Ich bemerkte gestern allerdings eher durch Zufall, dass mein Konto nicht mit der kompletten Summe gedeckt war. Mahnungen per Email seitens PayPal hat es in den SPAM verschoben, wo ich nie nachschaue. Also sind nun alle Mahnungen durch und es wird ein Inkassobüro eingeschaltet. Ich bezahle gern auch die Kosten für die Inkassofirma, denn ich bin selbst schuld daran und sehe es als Warnsignal.

Ich kamn jedoch nicht den vollen Betrag aufbringen und würde mich mit dem Inkasso auf eine Ratenzahlung einigen wollen. Sofern die das annehmen. Frage dabei: Darf ich das? Ist meine Insolvenz dadurch gefährdet? Kann ein alter Gläubiger dadurch die Restschuldbefreiung versagen lassen? Kann das Inkassobüro "schlimmere" rechtliche Schritte einleiten, wenn sie feststellen, dass ich insolvent bin? Die schauen ja schließlich sicher auch in die SCHUFA.

Ich bin für jeden Rat sehr dankbar. Und ich werde zukünftig nicht mehr solche Bezahlsysteme verwenden bzw mehr Acht geben.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Soll ich die Forderung vom Inkassobüro zahlen?

Hallo, Ich habe im April eine korrigierte Abschlussrechnung meines alten Stromanbieters bekommen. Zuvor wurde die alte Rechnung (Januar-Februar)) bereits an ein Inkassobüro weitergeleitet. Diese Briefe habe ich zuerst ignoriert (da es ja eine falsche Rechnung war), und der Zählerstand nochmals gelesen werden sollte.

Im April habe ich dann die korrigierte Rechnung von 60 Euro von den Stadtwerken(strom) erhalten, habe 1.-2 Mahnbriefe aber nie geöffnet weil ich derweil im Umzug steckte. ca. Anfang-Mitte Mai kam dann bereits wieder ein Inkassoschreiben. die Hauptforderung plus ca. 90 Euro irgendwelche Inkasso-Gebühren. Zu der korrigierten Rechnung von den Stadtwerken gab es allerdings nie eine Mahnung. Zu Der alten Rechnung schon, aber zu der neuen nicht.

Stehe also mit einer Forderung vom Inkassobüro von 150 Euro da. Ich wollte eine Ratenzahlung, zu der wurde zugestimmt. Als ich den neuen Brief geöffnet habe, habe ich erneute 50 Euro Ratengebühren festgestellt.

Was empfehlt ihr mir wie ich vorgehen soll?

Das lustige ist ja das die Stadtwerke mir telefonisch gesagt hatten, dass sie das Inkasso zurückziehen. Nachdem von denen aber nichts kam war ich halt bereit zu zahlen.

Ich danke für jede Hilfe

...zur Frage

Kann ich Betrag zurückfordern?

Hallo zusammen,

ich benötige dringend einen Tip wie ich mich zu folgendem Sachverhalt verhalten soll. Im Jahr 2011 würde mir für meine private Insolvenz (Regelinsolvenz) die Restschuldbefreiumg erteilt. Im Januar diesen jahres bekam ich von der Vitaserv AG ein Schreiben im Auftrag der BKK für heilberufe das sie einen vollstreckbaren Titel über € 1624,00 vorliegen hätten. Dieser resultiere aus nicht gezahlten Krankenkassenbeiträgen aus 2005. Ich solle sofort zahlen da sonst Vollstreckt würde. ich konnte dann allerdings einen Vergleich schliessen und habe dann € 825,00 gezahlt. Man teilte mir mit das ich dann den entwerteten Tittel bekommen würde. heute war dieses Schreiben in der Post. Es stellt sich heraus das dieser Titel nur ein Auszug aus der Insolvenztabelle ist. In diesem Auszug ist auch vermerkt das ich 2010 Widerspruch gegen die Eigenschaft der Forderung aus vorsätzlich begangener handlung eingelegt habe. Seither hatte ich von der BKK auch nichts mehr gehört. Kann es sein das ich hier vorschnell gezahlt habe? Kann ich den gezahlten betrag zurückfordern? Es scheint ja nicht mit rechten Dingen zuzugehen, oder?

Bitte schnellstens einen Tipp wie ich vorgehen soll.

Vielen Dank!!!

...zur Frage

neue Privatinsolvenz möglich?

Hallo liebe Leser Meine Freundin (51) hat eine Privatinsolvenz wegen einer Krankenhaus-Rechnung in Höhe von 4500€ laufen. Sie war unbewußt im Herbst 2005 nicht Krankenversichert, weil sie Geringverdienerin war. Vor 2 Jahren bekam sie Post vom Gerichtsvollzieher, darauf ließ sie sich von einem Anwalt beraten und ging in die Privatinsolvenz, diese läuft noch einige Jahre. Jetzt hat sie Probleme mit dem Kiefer und braucht neue Zähne. Da sie bei einem Zahnarzt die Praxis reinigt, hat ihr der Zahnarzt zu Implantaten geraten, die OP kostet 5000€ und die Zähne 15000€, die Krankenkasse zahlt nur 600€ dazu. Sie arbeit dort auf 400€ Basis. Der Zahnarzt will ihren Lohn direkt auf ein Konto einzahlen, so daß sie nach 3-4 Jahren alles abbezahlt hat, sie arbeitet also in der Zeit nur für ihre Zähne. Sie hat noch eine Hauptarbeit auf Steuerkarte, die ca. 600-800€ einbringt. Meine Frage ist, ob sie während einer Privatinsolvenz neue Schulden machen darf und wer den Insolvenzverlauf kontrolliert! Ich möchte das alles mit rechten Dingen zugeht. MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?