Ich habe eine Mahnung von einer Rechtsanwaltskanzlei mit Zahlungsforderung aus 2009 erhalten, ist das nicht verjährt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hat jemand Tipps, wie ich jetzt vorgehen soll?

Du teilst denen mit, dass du dich auf die Einrede der Verjährung nach §§ 195 ff BGB berufst.

Es gibt jedoch auch Dinge, die der Verjährung im Weg stehen, z.B.:

  • Die Forderung wurde bereits gertichtlich tituliert durch Urteil oder Vollstreckungsbescheid
  • Die Forderung wurde schriftlich anerkannt

Tobi:

Um die Frage nach der Verjährung beantworten zu können, muss man wissen, wann die Forderung entstanden ist, ob du als Schuldner dem Gläubiger gegenüber den Anspruch anerkannt hast, entweder durch  Abschlagszahlung, Zinszahlung oder in anderen Weise oder eine gerichtliche oder behördliche Vollstreckungshandlung vorgenommen oder beantragt wurde (§ 212 BGB). Eine Zahlungsanforderung aus 2009  sagt noch nichts über den Zeitpunkt der Entstehung der Forderung aus.

Ist die Forderung tatsächlich verjährt, genügt ein Einzeiler an den bevollmächtigten Rechtsanwalt:

"Ich lehne eine Zahlung ab. Die angebl. Forderung ist verjährt." 

Wenn Du seit 2009 nichts über diese Forderung gehört hast, könnte Verjährung eingetreten sein. Wenn zu dieser Forderung ein Titel vorliegt, ist die Verjährung nicht eingetreten.

Bei dem dürftigen Sachverhalt kann man keine verlässliche Auskunft geben. Diese Kanzlei hat, schaut mal ins Internet, keinen guten Ruf, aber scheinbar beschäftigen sie sich mit tatsächlich durchzusetzenden Forderungen.

Was möchtest Du wissen?