Ich habe eine Mahnung von einer Rechtsanwaltskanzlei mit Zahlungsforderung aus 2009 erhalten, ist das nicht verjährt?

3 Antworten

Wenn Du seit 2009 nichts über diese Forderung gehört hast, könnte Verjährung eingetreten sein. Wenn zu dieser Forderung ein Titel vorliegt, ist die Verjährung nicht eingetreten.

Bei dem dürftigen Sachverhalt kann man keine verlässliche Auskunft geben. Diese Kanzlei hat, schaut mal ins Internet, keinen guten Ruf, aber scheinbar beschäftigen sie sich mit tatsächlich durchzusetzenden Forderungen.

Hat jemand Tipps, wie ich jetzt vorgehen soll?

Du teilst denen mit, dass du dich auf die Einrede der Verjährung nach §§ 195 ff BGB berufst.

Es gibt jedoch auch Dinge, die der Verjährung im Weg stehen, z.B.:

  • Die Forderung wurde bereits gertichtlich tituliert durch Urteil oder Vollstreckungsbescheid
  • Die Forderung wurde schriftlich anerkannt

Tobi:

Um die Frage nach der Verjährung beantworten zu können, muss man wissen, wann die Forderung entstanden ist, ob du als Schuldner dem Gläubiger gegenüber den Anspruch anerkannt hast, entweder durch  Abschlagszahlung, Zinszahlung oder in anderen Weise oder eine gerichtliche oder behördliche Vollstreckungshandlung vorgenommen oder beantragt wurde (§ 212 BGB). Eine Zahlungsanforderung aus 2009  sagt noch nichts über den Zeitpunkt der Entstehung der Forderung aus.

Ist die Forderung tatsächlich verjährt, genügt ein Einzeiler an den bevollmächtigten Rechtsanwalt:

"Ich lehne eine Zahlung ab. Die angebl. Forderung ist verjährt." 

Sind Rechnungen aus 2006 verjährt?

Ich habe eine Mahnung für eine Rechnung aus dem Jahr 2006 erhalten. Ist das nicht bereits verjährt?

...zur Frage

Inkassounternehmen: vollkommen überhöhte Kosten und falsche Vorgehensweise. Was tun?

Anfang November hatte ich mein Semesterticket für den Zug vergessen und wurde kontrolliert. Nach Nachreichen meiner Unterlagen, fragte ich in der Email nach der Bearbeitunggebühr da die sich je nach Unternehmen um einige Euronen unterscheiden kann. In den folgenden Monaten wartete ich und keine Mahnung, kein Brief oder ähnliches kam an. Als im Februar noch kein Brief da war, bin ich davon ausgegangen das mein Kram in der Bürokratie unter gegangen ist. In der Zwichenzeit bin ich aus meinem Elternhaus ausgezogen und nach Hannover gezogen, allerdings wurden mir die Briefe von meinem Eltern immer weitergerreicht. In dem Zeitraum um das Ende der Osterferien in denen meine Eltern 1 Monat im Urlaub in Kanada waren, kam der Brief mit einer Entschuldigung und einer Aufforderung 7€ zu überweisen. Ich bekam es allerdings erst Mitte April mit, da ich mit der Uni ziemlich viel Stress hab ich es nicht auf die Reihe bekommen mich sofort drum zu kümmern und bekam wenige Tage später einen Brief vom Inkassounternehmen mit der Aufforderung 41,10€ zu überweisen. Mit eienr tabelle der folgenden Kosten 8.11 Forderung aus Beförderungsvertrag/Erhöhtes Beförderunggeld 7.00€ 30.3 Mahnauslage 7.00€ 24.4 Zinsen (9.1 - 24.04.2016) 0.09€ 26.04 Inkassokosten 27.00€

Welche Möglichkeiten hab ich dagegen vorzugehen? Ein Anwalt würde ja mehr Geld verschlingen als ich bezahlen müsste, und ich bin armer Student der sich übers Ohr gehauen fühlt.

...zur Frage

Verjährung von Rechnungen??? Inkasso fordert Betrag aus Dez04+Feb05 sind diese Forderungen Verjährt?

Ich habe ein Schreiben mit dem Datum 22.10.09, am 25.10. 09 Zugang durch den Postboten, von einem Inkassounternehnen als Mahnung erhalten, wo ich gebeten werde innerhalb von 10 Tagen 45,-€ zu überweisen. Es soll sich dabei um Forderungen aus einer Telefonrechnung vom 15.12.2004 der Telekom handeln Buchungskonto... von einem Telfondienst über zwei Gespräche in Höhe von 2,89 Euro, und um zwei Gespräche in Höhe von 12,51 Euro zur Rechnung der Telekom vom 11.02.2005.

Erste Frage: Sind die Rechnungen nicht schon verjährt bzw. die Forderungen? Zweite Frage: ich habe keine Aufforderung bzw Mahnung von diesem Telefondiest (hier Freenet ) bekommen, um den ausstehenden Betrag zu begleichen. Ist es hier gerechtfertigt gleich ein Inkassounternehmen zu beauftragen?

...zur Frage

Lächerliches Mahnschreiben Anwaltskanzlei erhalten wegen nicht bezahlter Ware, Anzeige?

Ich hab von einer Anwaltskanzlei Lorenz via Email eine Mahnung mit Inkassoandrohung erhalten wegen einer nicht bezahtlen RG von Inova 24. Da ich die Ware sicher nicht bestellt habe, und das eine Betrugsmasche sein muß, frag ich mich, ob ich mich an die Polizei wenden soll-sonst tappen andere vielleicht in die Falle. Wie sind die Aussichten, das dabei was rauskommt?

...zur Frage

Zahlungs-und Räumungsklage

Ein bekannter hatte eine Zahlungs- und Räumungsklage Mitte 2009 !! Ohne, dass es zur Räumung kam zog er im August aus ! Nun hat er seither ( also über 4Jahre ) nichts mehr von seinem EX Vermieter gehört !! Keine Mahnung oder Aufforderung zur Zahlung geschuldeter Miete oder Anwaltsgebühren ! wann verjährt sowas ????

...zur Frage

Honorar nicht bekommen, wann Anwalt einschalten, bzw. was tun

Ich war als freiberuflicher Softwareentwickler für eine Firma von Ende Mai bis mitte Juli tätig. Meine erste Rechnung wurde zügig bezahlt (Tätigkeit in Mai). Die Rechnung für Juni habe ich am 2. Juli gestellt und noch kein Geld bekommen. Es gab Ende Juni eine Finanzierungsrunde und ich schätze, dass die Firma entweder keine neue Finanzierung bekommen hat oder die Entscheidung noch dauert. Der Geschäftsführer antwortet nicht auf Anrufe und nur sporadisch auf Emails. Seine letzte Email war: "die Rechnungen sind diesen Monat wegen des Übergangsbudgets etwas geshiftet. Bis vsl. spätestens Freitag werden die restlichen Überweisungen eingereicht sein.". Die Email ist zwei Wochen her. Ich kann am Code sehen, dass seit 15. Juli auch nicht weiter am Produkt programmiert wurde. Wie kann ich mich absichern? Die Firma ist eine GmbH und scheinbar Tochterfirma einer Schweitzer Firma.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?