Mahnung ALS KUNDE - Wie korrekt vorgehen

3 Antworten

Du hast Dir die Antwort selbst gegeben :-)

Schriftlich per Einschreiben eine Frist setzen und bei Nichtzahlung den Lastschriftstorno ankündigen

Abgesehen davon bist Du - wie sich leicht durch Deine hier geschilderte bisherige Vorgehensweise erkennen lässt - den dort arbeitenden Mitarbeitern und Call Agents haushoch überlegen

Man sollte halt nicht vergessen das in diesen Unternehmen oft nur schlechtbezahlte Call Agents sitzen

Habe selbst ein ähnliches Problem mit 02 /Telefonica :-//

1) Einschreiben

Ja.

2) Fristsetzung für die Rücküberweisung des doppelten Betrages

Ja

3) Kann ich meinen Aufwand nun auch pauschal mit 7,50 Euro (wie der Anbieter) pro Mahnung berechnen?

Es gibt kein Gesetz, das es Dir verbietet das zu versuchen.

1000 Dank

Na ja. Hast Du nicht was vergessen? Was machst Du, wenn die nicht zahlen? Komm mir nicht mit: Ich mahn nochmal. Da lachen die sich doch nur ein bis zwei und bei der dritten Mahnung liegen die quietschend vor Vergnügen auf der Auslegware.

Wenn schon-denn schon: Statt nur eine Larifarimahnung loszuschicken, drohst Du gleich Anwaltsbeauftragung zur gerichtlichen Beitreibung an und dann gehst Du gefälligst bei fruchtlosem Fristablauf auch zum Anwalt. Ansonsten.....denk an die Auslegware.

Telekommunikationsanbieter aller Art betrachten ihre Kunden unisono als Doofies mit denen man es ja machen kann. Der Kunde sollte deshalb keine Skrupel haben, zurück zu schlagen. Besonders gefiel mir ein vor einigen Monaten publizierter Fall wo der rosa Riese eine Anwaltskanzlei über Monate hinweg vertröstet hat mit dem Anschluß an Telefon und Internet. Als dann auch einmal ein von dieser Kanzlei im vorläufigen Rechtsschutz erwirkter Gerichtsbeschluß mit Zwangsgeldandrohung in sechsstelliger Höhe eintrudelte, schafften die rosa Schnarchsäcke das an einem einzigen Tag. Lerne draus!

Danke für deine Antwort. Ich glaube ich bin gut aufgestellt. Habe alles Protokolliert, habe ein Schreiben von meiner Bank usw.

Die Mahnung ist mehr ein Gag, ich will eher das die Bluten. Wichtig ist nur, dass ich - als Laie - keinen Formfehler begehe.

Ich gehe davon aus, das die auch auf das Einschreiben nicht reagieren. Dann werde ich zurückbuchen. Dann spinnen deren Computer sicher und die bollern mit Inkasso usw los. Da freu ich mich fast drauf.

Ich möchte gerne das ich mich durch einen Anwalt verteidigen muss, den die nacher bezahlen dürfen. Nur wenn ich jetzt gleich per Anwalt schreibe, zahl ich den und bekomme es nicht wieder. Das schmeckt mir eben nicht.

Danke

3
  1. Einschreiben-Einwurf gute Idee
  2. 14 Tage, genaues Datum nennen
  3. Nein. Eine Mahnung kostet maximal 2,50 €, wer mehr fordert hat die Gebühren nachzuweisen. Ich kenne KEIN Gericht in diesem Land, dass einem Gläubiger für einen eingeschriebenen Mahnbrief (!) mehr als diese Pauschale zugestanden hätte.

Auch solltest du ankündigen, was bei Verstreichen der Frist passiert.

Rechungsprobleme mit Telefonanbieter - Anwaltskosten

Hallo,

ich habe Probleme mit einem Telefonanbieter. Dieser bat mich eine Rechnung zu überweisen, was ich auch tat. Nun hat er die selbe Rechnung auch noch abgebucht. Somit hat er das Geld doppelt. 5 Nachfragen und 25 Tage später sagt er immer noch, dass das Geld nicht eingegangen wäre. Meine Bank bestätigt mit jedoch das Gegenteil. Das Geld ist auf deren Konto gelandet.

Nun die Frage: Ich habe keine Probleme einen Anwalt zu bezahlen, möchte jedoch nicht auf den Kosten sitzen bleiben. Ich würde einen Fall zu 100% gewinnen, da ich sowohl die Überweisung auf das korrekte Konto, wie auch die Abbuchung belegen kann.

Wenn ich jetzt einen Anwalt bitte einen Brief aufzusetzen, habe ich dann gleich das Rest diese Kosten für einen Brief wiederzubekommen? Oder muss sollte ich nach Fristsetzung das Geld zurückbuchen und mich verklagen lassen? Dann muss ich mich ja Quasi mit Anwalt währen. Dann sollten die ja auch die Kosten übernehmen müssen, oder?

Danke

...zur Frage

Darf ich Neuschulden in der Privatinsolvenz machen?

Hallo,

ich wende mich an Sie, weil ich eine schlaflose Nacht hatte und Rat benötige.

Ich befinde mich seit Februar 2015 in der Privatinsolvenz. Der Schlussantrag wurde eingereicht, aber noch befinde ich mich nicht in der Wohlverhaltensphase. Alles lief und läuft reibungslos, bis auf folgendem Fall.

Ich kaufte vor wenigen Wochen etwas im Wert von 300,- € mit dem Bezahlsystem PayPal. Die Ware wurde geliefert und ich war zufrieden. Ich bemerkte gestern allerdings eher durch Zufall, dass mein Konto nicht mit der kompletten Summe gedeckt war. Mahnungen per Email seitens PayPal hat es in den SPAM verschoben, wo ich nie nachschaue. Also sind nun alle Mahnungen durch und es wird ein Inkassobüro eingeschaltet. Ich bezahle gern auch die Kosten für die Inkassofirma, denn ich bin selbst schuld daran und sehe es als Warnsignal.

Ich kamn jedoch nicht den vollen Betrag aufbringen und würde mich mit dem Inkasso auf eine Ratenzahlung einigen wollen. Sofern die das annehmen. Frage dabei: Darf ich das? Ist meine Insolvenz dadurch gefährdet? Kann ein alter Gläubiger dadurch die Restschuldbefreiung versagen lassen? Kann das Inkassobüro "schlimmere" rechtliche Schritte einleiten, wenn sie feststellen, dass ich insolvent bin? Die schauen ja schließlich sicher auch in die SCHUFA.

Ich bin für jeden Rat sehr dankbar. Und ich werde zukünftig nicht mehr solche Bezahlsysteme verwenden bzw mehr Acht geben.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was sind die Vorteile von Onlinebanken?

Hallo zusammen,

wie genau funktioniert das mit den Onlinebanken? Ich zögere noch ein wenig, selbst auf eine Online Bank umzusteigen, weil ich dem System nicht ganz traue. Kann mir da mal jemand erklären, wie das genau abläuft bei einer Onlinebank und welche Anbieter es da so gibt (ausschließlich online)?

Danke schon mal!

...zur Frage

kredit anbieter ohne legetemierung!!

Hallo ich suche eine Bank(oder internet seite) wo ich online ein konto (und /oder ein kredit )eröffnen kann wo ich ein kredit (oder konto von anfangan direckt überziehen kann)ohne das ich mich legetimieren muss um genauer zu sein also das ich wen ich mir online ein konto erstelle ich keine post beckomme wo ein bestätigungs passwort drinsteht was ich brauche oder eine pin abfrage über handy abwickeln muss. Eine e- mail bestätigung ist in ordnung aber nix wo ich hin muss und was vorzeigen muss.


Würde mich freuen wen ihr da eine internet seite oder namen wisst.

Vielen dan im voraus.

...zur Frage

Welche Mittel und Aussichten habe ich, um Mietschulden von einer ehemaligen WG-Mitbewohnerin bei mir einzutreiben?

Hallo,

Ich habe bis zum 31. Dezember 2014 in einer WG gewohnt. Meine damalige Mitbewohnerin, welche im August in die WG eingezogen war, erwies sich als stark inliquid. Da ich immer stellvertretend für die WG die Miete an den Vermieter überwies und wir schonmal wegen Unpünktlichkeiten ermahnt wurden, habe ich, als die Miete im Sept. fällig war, den üblichen (vollen) Betrag überwiesen, obwohl sie mir Ihren Anteil noch nicht übergeben hatte. Ich habe ihr dies mitgeteilt und Sie gefragt, wann Sie mir Ihren Anteil geben könnte. Daraufhin teilte sie mir mit, dass sie dies erst könne, wenn sie das Kindergeld von Ihrer Mutter sowie die Kaution von Ihrer letzten Wohnung bekommt. Im Oktober passierte das gleiche nur mit dem Unterschied, dass sie mir die Hälfte geben konnte. Damit schuldete sie mir also (bis heute) das 1,5-fache ihres Mietanteils.

Seit ich ihr vor ein paar Monaten ihr in einem sms-Gespräch sie gebeten habe, bald die Schulden zu begleichen, verweigert sie jeden Kontakt. Sie antwortet nicht mehr auf Sms, Facebooknachrichten oder Emails. Anrufe werden weggedrückt. Ein mal habe ich Sie mit unterdrückter Rufnummer erreichen können. Da wurde ich aber sehr unfreundlich abgewimmelt. ich dabei mich über meine rechtlichen Möglichkeiten und Aussichten zu informieren. Ich könnte folgendes einem Richter vorlegen:

  • Unterlagen, aus denen unser Mietvertragsverhältnis zum Vermieter (alle Hauptmieter) hervorgeht.
  • Nachweise über die laufenden Kosten (Mietvertrag, Strom/Gas-Verträge, Kontoauszüge).
  • Kontoauszüge, aus denen hervorgeht, dass Ihre Vorgängerin (auch nachweisbar) den gleichen Betrag mir jeden Monat überwiesen hat.
  • Facebooknachrichtenverlauf, in dem wir über ihre Schulden diskutiert haben (aus dem auch der Betrag hervorgeht).
  • den SMS-Nachrichtenverlauf von vor wenigen Monaten, in dem wir ebenfalls kurz über die Schulden gesprochen haben. Ich hätte auch noch ein Gespräch, das ich kurz vor meinem Auszug aufgezeichnet habe, in dem wir über die Schulden gesprochen haben. Aber inzwischen meine ich zu wissen, dass dies nicht rechtlich verwendet werden kann.

meine Fragen wären nun:

1.) Könnte ich im Falle eines Prozesses den Sachverhalt ausreichend belegen?

2.) Wie würden meine Aussichten ausehen, wenn sie vor Gericht einfach behaupten würde, dass Sie mir das Geld bereits gegeben hat (in Bargeld) oder sich sogar ein falsches Alibi besorgt?

3.) Wie hoch wären die Kosten für einen Prozess, welche ich auszulegen hätte?

4.) Um Ihre neue Anschrift (sie wohnt auch nicht mehr in der WG) herauszufinden, müsste ich erstmal eine Melderegisterauskunft beim Einwohnermeldeamt für etwa 20 Euro beantragen, richtig?

5.) Wäre ein Anwalt sehr ratsam (würde ich gerne meiden um die Investitionskosten nicht noch weiter zu erhöhen).

6.) Wäre der Titel überhaupt etwas Wert?

7.) Wann tritt eine Verjährung der Angelegenheit ein?

Ich bin sehr dankbar für jeden Rat den Ihr/Sie mir geben könnt(en). Vielen Dank!

...zur Frage

Müssen Eltern für die Anrufe ihrer Kinder zahlen?

Der minderjährige Sohn eines Bekannten vertelefonierte über 500 Euro bei Anrufen auf eine kostenpflichtige Hotline. Der Bekannte weigerte sich, zu zahlen, der Anbieter will jetzt Klage erheben, Wird er damit durchkommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?