Mäusebefall nicht vor dem Einzug mitgeteilt. Mietminderung oder ausziehen?

2 Antworten

Zunächst solltest du deinen Vermieter schriftlich auf den Schädlingsbefall hinweisen, mit einer Frist zur Beseitigung. Wenn diese Frist verstrichen ist, kannst du ihn darauf hinweisen, dass du die Miete minderst. Vorher nicht. Ein weiterer Weg wäre die Ersatzvornahme, aber davon rate ich dir ab. Da von Mausekot gesundheitliche Gefahren ausgehen, wie z.B. eine Infektion mit dem Hanta-Virus, würde ich auch beim zuständigen Gesundheitsamt anrufen. Findest du Mauseköttel, bitte fotografieren. Je mehr Bilder, desto besser. Hier muss dringend ein Kammerjäger her. Ansprechpartner können auch der örtliche Mieterverein oder ein Anwalt sein (der wiederum kostet und du musst erstmal vorlegen). Würden sich die Mäuse offensichtlich in Scharen in meiner Wohnung tummeln, würde ich diese für unbewohnbar erklären, eine fristlose Kündigung wäre dann möglich.

Ob die Stadt da tätigt wird? Da muss man schon Glück haben.

Wir hatten ein Rattenproblem hier, weil die Pommesbude nebenan ihre Essensreste im Garten entsorgt. Weißt du was uns die Stadt auf unser Schreiben geantwortet hat?

Die Ratten stehen unter Artenschutz. Fallen aufstellen ist streng verboten und wird mit X.000 € Bußgeld bestraft.

Kein Witz.

1
@Answer123

Artenschutz???? Wie bitte? Ratten?? 🤣 Und Kakerlaken auch, oder wie??? Das ist echt reif für die Zeitung

0
@GrafRotz

Eigentlich schon. Wir wollten damals aber keinen Stress mit der Stadt anfangen, weil wir auch wegen der Firma an einem guten Verhältnis interessiert sind. Aber eigentlich hätte man das mal an den NDR schicken müssen, Stichwort "realer Irrsinn". Aber da wir mit der Stadt aktuell eh schon vor dem VG liegen (auch so ne Witzgeschichte, aber komplizierter), verzichtet man dann doch eher auf zusätzliche Provokation.

1

Was möchtest Du wissen?