Mängel nach Wohnungsübergabe

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

22 Tage später kommt er nun

Hier mehr zur Wohnungsübergabe:

http://www.mieterbund.de/index.php?id=584

und

w ww.bmgev.de/mietrecht/tipps-a-z/artikel/abnahmeprotokoll.html

w ww.pro-wohnen.de/Mietrecht_Wohnungsuebergabeprotokoll.htm

Vielleicht hilft es Dir weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Auch wie Wohnung zu übergeben ist wurde nie festgehalten

Dann verweise den Hausverwalter darauf und schlage ihm vor, selber den Feudel zu schwingen. So richtig vorstellen kann ich mir aber nicht, dass der Übergabezustand nicht im Mietvertrag vorgeschrieben sein soll.

Ansonsten musst Du Dich mit der Kaution ohnehin in Geduld üben, erforderliche Überprüfungen und erwartete Betriebskostennachzahlungen lassen sich immer gut vorschieben.

Notiere Dir einen Termin in 6 Monaten und steige dem Verwalter/Vermieter dann mit einer Fristsetzung auf den Kopf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LeonRichter
22.07.2014, 18:00

Kann ich so nur unterstreichen. Entweder deine Hausverwaltung legt dir die Passage vor, in der genau geregelt wurde, was bei der Wohnungsübergabe alles zu tun ist, oder er kann sich den Toilettensitz selbst montieren. Sollten gewisse Mängel tatsächlich nur durch Ersatz (z.B. des Toilettensitzes) zu beseitigen sein, dann soll er dir eben den Betrag dafür abziehen, aber die ganze Kaution einzubehalten, damit werden sie nicht durchkommen.

0

Einen Toilettendeckel bekommst Du schon für ca. 9,95 € und ein Backenofenspray für 1,49 €.

Biete doch dem Hausverwalter an, diese Summe von der Kaution einzuhalten und die Reinigung selbst vorzunehmen, dann ersparst Du Dir die lange Fahrt und hast kaum finanzielle Verluste.

Die Rechtsschutzversicherung wird sich Deiner für solche Lappalien kaum annehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was zu tun ist?? Na, das ist bei dem nennenswerten Streitwert von fünfzig (50,-) EURO doch ganz eindeutig:

                    **Klage einreichen!**

Nach ca. 8 Monaten und einem umfangreichen Beweissicherungsverfahren rät die 1. Instanz zum VERGLEICH 50/50... das ist fast immer so!

Die Verfahrenskosten von mehreren hundert Euro, ohne Gutachterliquidation, müssen natürlich auch unter den streitenden Parteien geteilt werden. Hätte ich was zu sagen, so stieße ich vor Klageeinreichung die Köpfe der Beteiligten mal kurz ordentlich zusammen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HilfeHilfe
22.07.2014, 10:06

mal ernsthaft ! Es ärgert einen da wir einen tag urlaub haben und die wohnung 100 km weit weg ist.

und sie war quasi übergeben.

ich habe rechtschutz. das kostet mich 0,0

0

Was möchtest Du wissen?