Machts großen Unterschied ob ein Rentner freiwillig o. pflichtversichert ist bei GKV?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

wenn er Kapitaleinkünfte oder Mieteinnahmen hat: ja ! Darauf zahlt nur der freiwillige.

Sonst ist alles gleich.

Viel Glück

Barmer

Richtig. Zu beachten ist, dass auch auf die Riester- oder Ruerupvertraege Krankenkassenbeitraege faellig werden, wenn nur eine freiwillige Versicherung besteht.

0
@vortex

Richtig, hatte ich vergessen.

Gilt für alle Arten von privaten Rentenversicherungen.

Nur bei betrieblichen zahlt auch der Pflichtversicherte.

0

Wer in der GKV ist, zahlt den Beitrag für die Rentner Krankenversicherung. da wird meines Erachtens kein Unterschied gemacht.

Einer der Gründe, warum ich vor knapp 20 Jahren in die GKV zurück gekehrt bin.

Nein macht kein großen Unterschied ob pflichtversichert oder freiwillig versichert in der GKV. Der freiwillig versicherte zahlt natürlich einen etwas höheren Beitrag entsprechend seines Einkommens/Rente als der pflichtversicherte.

Vorher PKV jetzt GKV - Mindestzeit um auch nach zukünftiger Arbeitslosigkeit in GKV zu verbleiben

Meine Frau war zu Berufszeiten in der GKV versichert. Die letzten 4 Jahre als Hausfrau war sie zuerst freiwillig in der GKV weiterversichert, dann seit gut einem Jahr in die PKV gewechselt - über mich, da ich auch in der PKV versichert bin. Nun möchte Sie wieder arbeiten. Da sie unter dem Limit verdienen wird, wird sie automatisch wieder in der GKV versichert. Soweit alles klar. Die Frage ist nun ob es ein Zeitlimit gibt wie lange man wieder in der GKV versichert sein muss um nach einem zeitlich begrenztem Job nachher weiterhin freiwillig in der GKV verbleiben zu können - auch bis ins Rentenalter - ist das mindestens 1Jahr oder mehr oder gibt es diesbezüglich gar keine Regeln

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?