Macht mein gutes altes Sparbuch eigentlich noch Sinn?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Na ja, mal angenommen, Du legst Dein Geld besser an, kannst Du die Zinsen locker verdoppeln. d.h., Du bekommst nicht mehr nur z.B. 1% sondern 2%. Macht 10 Euro im Jahr, minus Abgeltungssteuer , Soli, (evtl.) konfessionelle Vergnügungssteuer, dann bleiben ca. 7,20 Euro Vorteil.

Du müsstest Dich erkundigen, wo Du mehr Zinsen bekommst. Dann gehst Du zu Deiner Bank und lässt das Geld auszahlen. Überweist auf den neuen Vertrag.

Wenn Du in Lohn und Brot stehst, überlege mal, ob Du die Zeit nicht lieber in 2 Überstunden investierst , dann hast Du nach Abzug der Soz.abgaben immer noch mehr als durch den Wechsel. Und hast sogar noch was für die Rente getan... ;o)

Also – kurz gesagt: ich würde mich wg. den 1.000 Euro nicht verrückt machen...

Bei mir ist das Wort "Sparbuch" gestorben,seit Montag.Kurze Einleitung:Alleinerbe 2003,Eigentumswohnung(noch nicht bez.),Rentner,jetzt will ein Kind Erbanteil bis zum Todestag 2003,bis heute habe ich auf dem Sparbuch 600,- angespart(6J.) für Reperaturen.Wollte Gerichtshilfe beantagen auf rat vom R.A.wurde abgelehnt mit dem Zitat >sie haben ja was auf dem Konto<.Ab sofort kommt das Geld unterm Kopfkissen,dann kann ich besser schlafen,durch die Zinsen bin ich also "Reich" geworden.Nein Danke

Es gibt auch die Möglichkeit, das Geld vom Sparkonto zu nehmen und als Tagesgeld anzulegen. DAs habe ich gemacht, nachdem sie mein Sparbuch (also wirklich das gute alte Buch) aus dem Verkehr gezogen haben und jetzt auch alles elektronisch gemacht haben :(

Was möchtest Du wissen?