Macht es Sinn im Marz/April zu heiraten?

4 Antworten

Letztendlich sowas von Latte!

Heiratest Du früh im Jahr, zahlt man auch zukünftig in diesem Jahr weniger Steuern und Du bekommst nur noch für wenige Monate ggfls. eine Erstattung, diese fällt also geringer aus.

Heiratest Du spät im Jahr, bekommst Du ggfls. zwar eine höhere Erstattung, hast das ganze Jahr über aber auch höhere Steuern abgeführt.

Das Endergebnis ist in der Regel immer gleich. 😜😁😎

Wichtigste Vorraussetzung ist immer, dass die Ehe auch in Deutschland anerkannt wird. In diesem Fall kann man über eine abgegebene EkSt im Folgejahr sich den gesamten Steuervorteil durch die Splittingtabelle sichern. Etwas anderes ist die Steuerklassenänderung, die man bis November des gleichen Kalenderjahres beantragen kann, die mitunter dann sich sofort auf die einbehaltene Steuer auswirkt.

Steuerlich macht es keinen Unterschied wann im Jahr man heiratet.

Wenn man allerdings groß feiern will wäre eine Hochzeit im Frühjahr ziemlich deppert weil da alle heiraten wollen und es beim Feiern am teuersten ist.

Egal, wann man in einem Jahr heiratet, die Steuerlast ist immer gleich hoch. Eine Heirat vor Dezember führt dazu, dass man in den Monaten danach schon mit der neuen Steuerklasse abgerechnet wird. Dann hat man mehr Netto sofort. Heiratet man erst im Dezember, muss man sich die ganze Differenz mit der Steuererklärung zurückholen - wenn es denn eine Differenz gibt, das wiederum hängt von den Einkünften der beiden Ehepartner ab.

Lediglich, wenn es darum geht, im Dezember oder im darauffolgenden Januar standesamtlich zu heiraten, ist der Dezember die bessere Wahl.

Was möchtest Du wissen?