Macht eine Pflichtversicherung (Gebäudeversicherung) Sinn?

6 Antworten

Das ist mal wieder eine Frage die in der Praxis so gut wie keine Rolle spielt: Wenn eine Immobilie fremdfinanziert wird -und welche wird das nicht?- dann sorgt schon die Bank dafür, dass eine Gebäudeversicherung abgeschlossen werden muß. Ansonsten gibt es nämlich kein Geld. Und später kündigen ist auch nicht möglich ohne dass die Bank davon Kenntnis erlangt. Es bleibt die Minderheit der glücklichen Hausbesitzer die eine unbelastete Immobilie ihr eigen nennen. Die aber müßten geradezu verrückt sein, wenn sie ihr Haus unversichert ließen.

Dsas gibt es meines Wissens nach in Hamburg schon. Dort sind alle Hausbesitzer mit Ihren Gebäuden Mitglieder in der Feuerkasse Hamburg. Einer Gründung nach dem großen Brand seinerzeit.

Ich denke eine gute Idee, wenn alle Häuser versichert sein müßten.

39

Das galt in Hamburg mal. Wurde aber als Monopolversicherung mit der Deregulierung abgeschafft. Die gehört wohl heute zur Provinzial.

1
39
@wfwbinder

Ich werde sowieso nie verstehen, wie man aus Hamburg wegziehen kann. Obwohl ich es auch (leider) gemacht habe...

0

Eine Pflicht zur Gebäudeversicherung gibt es in Deutschland nicht, sinnvoll ist der Versicherungsschutz dennoch. Und das immer.

Ohne eine Wohngebäudepolice haften die Hausbesitzer für alle am Haus verursachten Schäden aus eigener Tasche.

Obwohl der Abschluss freiwillig ist, so empfiehlt sich der Schutz dennoch. Ansonsten kann der finanzielle Ruin drohen.

Um das Inventar abzusichern, sollte neben der Gebäudeversicherung noch eine private Hausratversicherung abgeschlossen werden.

Was möchtest Du wissen?