Macht als Sportler eine Unfallversicherung oder eine Berufsunfähigkeitsversicherung mehr Sinn?

5 Antworten

Ist Sportler ein Beruf? Oder meinst Du Berufssportler? Bei letztgenanntem ist doch die Frage, ob es überhaupt Angebote im Standardsortiment der Versicherungen gibt. Ich nehme es an sich nicht an.

Die private Unfallversicherung umfasst ein wesentlich breiteres Spektrum an Leistungen.

So kann je nach Tarifwahl ein Krankenhaustagegeld bezogen werden oder es werden beispielsweise Bergungskosten übernommen.

Bei Unfällen ist die private Unfallversicherung daher meist von größerem Vorteil. Denn meist führen Unfälle gar nicht zur Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit. Vielmehr verusachen sie kurzfristig Kosten – und genau dann spielt die private Unfallversicherung ihre Stärken aus.

Das ist meine Meinung dazu, die andere vielleicht nicht so sehen, aber jeder so wie er es für richtig hält ;-))

Die Unfallversicherung hilft unmittelbarere mit Abtransport, Rehamaßnahmen und dergleichen. Die BU dagegen ist für eine längere Frist sinnvoll, wenn der Sportunfall zu einer dauerhaften Berufsunfähigkeit und Invalidität führt.

Was möchtest Du wissen?