LV kündigen, veräußern, beitragsfrei stellen ?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kündigen würde ich die Versicherung nicht, dafür bist Du schon zu lange dabei. Und der Garantiezins ist ja ganz ordentlich.

Ich würde die Unfalltodzusatzversicherung kündigen, wozu braucht man doppelt so viel Geld, nur weil jemand zufällig durch einen Unfall stirbt?

Und bei der jährlichen Erhöhung um 5% würde ich mir auch überlegen, ob ich die weiter mitmache. Gerade in den letzten Jahren lohnt sich das nicht mehr so richtig, weil jedesmal wieder Abschlusskosten anfallen, die die Rendite schmälern.

Du könntest den Vertrag auch beitragsfrei stellen und das Geld dann woanders anlegen. Ob sich das bei der derzeitigen Zinslage wirklich lohnt weiss ich nicht, da müsstest Du halt mal mit dem spitzen Bleistift rechnen.

(Ob Du Deine Frau so einfach rausnehmen kannst, weiss ich leider nicht, bei einer Versicherung auf verbundene Leben geht das vermutlich nicht so einfach.)

Du hast weitgehend Recht. Zu beachten ist aber, dass die Versicherung erst in sechs Jahren fällig wird. Bis dahin kann noch viel geschehen.

Der Fragesteller dürfte sich einen Gefallen tun, wenn er die Entwicklung der Verbraucherpreise (Inflationsrate) genau beobachtet. Wenn diese steigen und sich dem Garantiezins nähern, sollte er die Versicherung unverzüglich kündigen, wenn diese dann nicht ohnehin in den nächsten 12 Monaten fällig wird.

0
@NasiGoreng

Nun, zu den 3,5 % Garantiezins kommen noch Überschussbeteiligungen sowie Anteile an stillen Reserven. Eine Vertragskündigung ist per se die ungünstigste Variante. Denn in dem Fall werden auch anteilige Kosten in Rechnung gestellt. Deswegen ist der Rückkaufswert auch deutlich niedriger. Wenn überhaupt, dann ruhend stellen. Also der Tipp mit der Kündigung und dem Vergleich der Inflationsrate hat seinen Charme, sollte jedoch anhand der Differenz Rückkaufwert und Ablaufleistung beurteilt werden. Dann hat man reale Werte statt Prozente.

0

Hallo Abelino,

ich würde die LV auf jeden Fall sofort kündigen, wenn es eine herkömmliche kapitalbildende LV ohne Fondsantweile ist, danach klingt es zumindest ! Für den Fall das Schulden vorhanden sind, würde ich diese sofort tilgen, sollte dann Restkapital vorhanden sein, würde ich in Sachwerte investieren.

Hintergrund- Lebensversicherung sollte man nur nehmen um biometrische Risiken abzusichern wie ihr es ja gemacht habt - also Todesfall absichern ( BU, Hinterbleibenenrente oder das Altersrisiko). Als reine Geldanlage ist eine LV auch mit 3,5 % Garantiezins ( die es ja nicht sind- wir können gern mal die Nettorendite ausrechnen ) nicht die erste Wahl. Das Anlagerisiko ist mitlerweile bedeutend höher als noch 1992......einfach mal im Netz stöbern, da gibt es Möglichkeiten der Anlage die sich schon 4000 Jahre bewährt haben :

http://www.transparent24.de/oberpunkt_Vorsorge/

Viel Erfolg :-)

Könntest Du noch die Alternativen nennen, wenn Du schon hier einen eher fragwürdigen Rat gibst.

0
@althaus

Klar, gern. 1: Schulden bezahlen, 2. Edelmetallte physisch kaufen.....

0

Wenn man nicht vesteht, wie das mit dem Höchstrechnungszins (=Garantiezins) funktioniert, sollte man sich mit klugen Ratschlägen vielleicht etwas zurück halten.

Der Vertrag besteht seit 1992, da hat er auch die Hochzinsphase der 90er mitgemacht. So schlecht wird die Rendite also nicht sein. Und so ganz ohne Risiko sind Sachwerte ja nun auch nicht.

0

Was hat eigentlich der Link mit dieser Frage zu tun. ?????

0

Eine katastrophal schlechte Empfehlung!

0
@mig112

D.H. Mal den Inhalt der Web Seite gelesen? Unkenntnis über Gold Standards und das Bretton Woods Abkommen par excellence. Inkompetenz pur!

0
@alfalfa

Inkompetenz pur? "Die Welt wie sie ist, ist die Welt wie man selbst ist"

0

Hallo, kündigen ist Quatsch, man verliert ne Menge Geld und ein Vertrag aus der Zeit hat noch 3,5% Garantiezins und ist bei Auszahlung steuerfrei.

Den Unfalltod raus und die Dynamik stoppen. Den Rest weiterzahlen, wenns nicht reicht, beitragsfrei stellen.

Eine Umwandlung in eine Versicherung auf 1 Leben könnte den Steuervorteil kosten.

Hauptsache, du bist immer bezugsberechtigt, das kannst du jetzt alleine regeln.

Viel Glück

Barmer

Was möchtest Du wissen?