Lohnt sich riestern für Frau die zu Hause bleibt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Natürlich lohnt es sich für die Rente vorzusorgen. Als Arbeitnehmer oder in Kundererziehungszeit hat man Anspruch auf die Riesterförderung: Für 60€ Eigenbeitrag (in der Kundererziehungszeit ohne eigenes Eikommen) bekommt man 154€ Zulage für sich plus 300€ für das Kind. Diese Zulagen als Renditeturbo mitzunehmen ist sicherlich kein Fehler.

Dazu sollte man auch einen guten und passenden Riester-Vertrag haben. Ist man unentschlossen und nimmt eine geringe Rendite in Kauf, ist der oft gebührenfreie Riester-Banksparplan eine gute Wahl für den Start: Da hier zunächst keine direkten Kosten anfallen ist man von Anfang an im Plus und kann sich später für ein anderes Riesterprodukt entscheiden.

Auch kann man das Guthaben eines Riestervertrags seit 1.Juni.2013 noch flexibler für die eigene Immobilie verwenden (für Anschafung, Sondertilgung und Umbauten).

bin da ganz bei Dir ! Man sollte diese hohe Förderung mitnehmen, aller unkerufen zum trotz !

3

Gerade in der Elternzeit verfügen Frauen oft über ein sehr geringes oder gar kein Einkommen. Die Riester-Förderung gibt es für unmittelbar Förderberechtigte ab einem Sockebeitrag von 60 Euro im Jahr. Damit erhalten Frauen in der Elternzeit nicht nur die Grundzulage von 154 Euro, sondern auch die Kinderzulage von 185 Euro pro Kind, für ab 2008 Geborene sogar 300 Euro. Frauen sind deswegen unmittelbar förderberechtigt in der Elternzeit, weil die gesetzliche Rentenversicherung diese Zeit als Pflichtzeit betrachtet. Ab der Geburt des Kindes besteht sie 36 Kalendermonate lang.

Ich würde auch sagen, dass man die Riester Rente mitnehmen sollte. Viele Untersuchungen haben ja auch gezeigt, dass sie sehr attraktiv sein kann - der ganzen kritik zum Trotz. Man muss eben beim Abschluss nur auf die Höhe der Abschluss- und Verwaltungskosten achten. Schaue doch mal bei Stiftung Warentest, da kannst du das alles aufgeschlüsselt nachlesen.

Die Anwartschaften für die Elternzeit sind nicht mal ein Tropfen auf den heißen Stein. Mit dem Riester kann das etwas aufgebessert werden. Wird zwar auch nicht sehr viel sein, aber besser als nix. Die Förderquote ist sehr hoch. Mit €60,-- p. a. Eigenbeitrag gibt es eine Zulage in Höhe von € 154,-- p. a..

Was möchtest Du wissen?