lohnt sich eine Promotion heute noch?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aus finanzieller Sicht dürfte die Promotion nur in wenigen Berufen wirklich Vorteile darstellen. Absolut hilfreich und ggf. sogar essentiell (z.B. bei Bewerbung auf Professuren) ist die Promotion im gesamten akademischen Bereich. In manchen Bereichen ist die Promotion Teil des üblichen Ausbildungsverlaufs, z.B. in Medizin, Chemie, Pharmakologie.

An Fraunhofer-Instituten ist eine Promotion parallel zur Tätigkeit möglich, wobei die Fachrichtung vom Institut und seinen Beziehungen zu diversen Universitätsinstituten abhängt. Der Chef jedes Fraunhofer-Instituts hält für gewöhnlich auch eine Universitätsprofessur, so daß hier eine Option zur Promotion gegeben ist.

Ich habe mich damals gegen einen Abschluss meiner Promotion entschieden, da ich auf halbem Wege selbiger (bei einem Fraunhofer-Institut) ein Angebot von einem Unternehmen bekam, das bei geregelten Arbeitszeiten und gleichem Arbeitsfeld das Fraunhofer-Gehalt verdoppelte. Betrachte ich meine Gehaltsentwicklung über die Zeit seit dem Wechsel, so liege ich deutlich besser als im öffentlichen Bereich, bei deutlich weniger Stressfaktor, hoher Eigenverantwortung und dennoch höchst spannenden Arbeitsthemen.

Hätte ich eine akademische Karriere eingeschlagen, so wäre die Promotion für die weitere Entwicklung sicher erforderlich gewesen, da dies schlichtweg die akademisch-fachliche Ausweisung darstellt. Ich hätte diese Promotion dann wahrscheinlich aber nicht in Deutschland, sondern in USA durchgeführt.

Was möchtest Du wissen?