Lohnt sich ein Eigenheim hinsichtlich Wertverlust, Absetzbarkeit der Miete und Reparaturen überhaupt noch?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Eigengenutzter Wohnraum ist keine Wertanlage. Zumindest nicht für denjenigen der drin wohnt. 

Der Bank zahlt er, je nach Zins und Laufzeit das 1,3-2 fache der Darlehnsumme zurück. 

Dazu kommen Erhaltungsaufwendungen. Wenn das Darlehen bis zur Rente bezahlt ist, kommt evtl. die Gemeinde mit Kosten für Kanal/Straßensanierungen, etc. 

Will heißen: So lange er drin wohnt hat er Kosten. Ertrag entsteht erst bei Vermietung bzw. Veräußerung.

Für die Erben sieht es anders aus. Die bekommen einen Wert "geschenkt".

wie gesagt, wenn du es vermietest, wirft es Gewinn für dich ab. Wenn du dagegen darin wohnst, wirft es Kosten auf. Ich finde dennoch, das es sich lohnt. Ich habe mir auch in München ein paar Immobilien angesehen und denke darüber nach zu investieren ( hier kann ich auch nur die Leute von http://www.demos.de empfehlen, die eine wahnsinns hilfe waren) Im Endeffekt muss jeder das am Ende selber für sich entscheiden

Schmiedii:

Die eigengenutzte Immobilie rentiert sich auf lange Sicht nicht immer.

Nun messen aber auch die 46 % (Eigentumsquote) der Bundesbürger  den Vorteilen in Form der individuellen Gestaltbarkeit, mehr Luxus, keine Mieterhöhungen, sichere Unterkunft, emotionale Sicherheit und den Zwangsspareffekt, einen gebührenden Wert bei.

Die Nachteile zähle ich bewußt nicht auf.

Was meinst du mit "noch"?

Mit Immobilien ist in den vergangenen Jahrzehnten sicherlich mehr Geld verbrannnt worden als mit jeder anderen Anlage.

Es hängt also immer davon ab. Dass Immobilien dann, wenn die Preise überhitzt sind, nicht gerade attraktiver werden, ist natürlich auch klar.

Die Begriffe "Eigenheim" und "Absetzbarkeit der Miete" widersprechen sich irgendwie...

Unser Eigenheim hat sich alles in Allem gelohnt.

Ich meinte natürlich dass man die MIete bei Eigennutzung nicht absetzen kann.

deswegen frage ich ja. Viele meinen ja Immobilien sind die beste wertanlage.

Also bevor man 50 Jahre lange Miete zahlt, denke ich ist es immer noch besser der Bank das doppelte zurück zu zahlen, denn wenn es iwann mal abbezahlt ist, hat man einen Gegenwert, Mietzahlungen sind weg. Wenn es mal ganz schlecht kommt, verkauft man die Wohnung/ das Haus und hat definitv mehr davon

0

Was möchtest Du wissen?