Lohnt es sich in Konsumgüter-Unternehmen zu investieren, z.B. Beiersdorf?

2 Antworten

Konsumunternehmen, insbesondere solche für den tglichen Bedarf sind mit Sicherheit in Krisenzeiten nur eine gute Anlage, weil die Dinge ja immer gebraucht werden.

Beiersdorfs hoher Kurs ist völlig absord, ausser es kommt eine Übernahme oder ähnliches.

Die Zahlen an sich sind nämlich nicht gut. Fallende Renditen und stagnierendende Umsätze wohin man schaut. ( http://www.valueblog.de/?p=563 )

Beiersdorf ist wirklich zu diesen Kursen kein Kauf. Ausser natürlich es kauft wirklich jmd diesen Laden.

Falls keiner übernimmt dann müsste der Kurs viel niedriger sein.

Jetzt wieder in Rohstoffe investieren?

Lohnt sich derzeit eine Anlage in Rohstoffe? Wenn ja, in was? Würde zur Streuung des Risikos eine Fondslage, gerne auch in ETFs, bevorzugen und bin für konkrete Empfehlungen dankbar.

...zur Frage

Lohnt eine langfristige Geldanlage in Rohstoffe?

Von einem Berater habe ich den Vorschlag bekommen langfristig in Rohstoffe zu investieren. Ist das ein gutes Investment? Sind die Risiken höher als bei Aktien oder Ähnlichem?

...zur Frage

Grenzgänger Berlin-Schweiz, oder wie wird alternativ besteuert?

Sehr geehrtes Forum,

Folgendes Szenario: Ich werde ab dem 01.09. einen Beruf für ein Schweizer unternehmen antreten. Der Plan ist, das ich die ersten 3 Monate eine verhältnissmässig lange Aufenthaltsdauer in der Schweiz haben (3 Wochen Schweiz, eine Berlin)

In den weiteren Monaten wird das Verhältnis eher auf 2 Wochen Schweiz zu 2 Wochen Berlin und letztendlich auf 1 Woche Schweiz, 3 Wochen Berlin laufen! Der langfristige Plan wird wohl eine Berliner Zweigstelle sein die ich leite und eine Woche Schweiz (bzw. ein paar Tage) wird zu taktischen Auslegung der Arbeitsziele etc. beibehalten! Nun ist gerade für die ersten 6 Monate nicht ganz klar wie ich mich am besten besteuern kann. Also wie ist der rechtlich beste Weg (legal und effektiv für mich)

Ich habe im Internet unglaublich viele verschiedene Informationen erhalten und bin nun leider verwirrter als vorher da mein persönlicher Fall nirgendwo beleuchtet wurde.

Mein Hauptwohnsitz bleibt Berlin, Vorort in der Schweiz werde ich wohl für die ersten 6 Monate ein wg Zimmer beziehen.

Fragen:

  1. gelte ich als Grenzgänger und kommt somit das DBA für mich in frage? Hier zu gibt es Verschiedene Aussagen im Netz!

  2. wie würde ich alternativ angesehen werden? Was sind die Möglichkeiten? Macht es Sinn dem Arbeitgeber einen deutschen Vertrag mit deutschen sozialabgaben und Besteuerung vorzuschlagen? Laut Quellen aus dem Internet ist dem ja eigentlich nichts auszusetzen außer das der AG einverstanden sein muss.

Also zusammengefasst ist meine Frage:

Ich arbeite für einen Schweizer Arbeitgeber, erst 3 Monate lang 3 Wochen, dann in den folgenden 3 Monaten Ca. 2 Wochen und dann 1 Woche in der Schweiz, Hauptwohnsitz bleibt definitiv Berlin! Was muss ich also tun? Wie ist die korrekte Lage zur Besteuerung und welche Optionen habe ich?

Vielen Dank vorab für die Antwort!

Mit besten Grüßen

PS

...zur Frage

DWS Aktien Strategie Deutschland (WKN 976986) - wie beurteilt Ihr den Fonds?

Wie beurteilt Ihr den DWS Aktien Strategie Deutschland (WKN 976986) - der hat ja sehr gut performt... lohnt es sich weiter zu investieren. Gibt es Fonds, die ähnlich investieren?

...zur Frage

Wer kennt gute Demographie-Fonds?Lohnt es sich in das Thema "Demographischer Wandel" zu investieren?

Wer kennt gute Demographie-Fonds? Lohnt es sich in das Thema "Demographischer Wandel" zu investieren?

...zur Frage

Lohnt sich eine Anlage in Silber?

Da Gold so teuer ist habe ich gehört, dass es gar nicht so schlecht sein soll in Silber zu investieren. Stimmt das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?