Lohnt es sich, das Darlehen vorzeitig zurückzuzahlen?

5 Antworten

Bei den von Dir gegebenen Daten (Guthaben von € 25.000) ist die Alternative der vorzeitigen Rückzahlung keine Alternative, da Du per 30.10. insg. € 25.365 (= 23.465 + 1.900) zurückzahlen mußt. Du hast also momentan eine Finanzierungslücke von € 365.

Ohne weitere Annahmen (sprich "Guthaben") bleibt Dir nur entweder die planmäßige Kreditbedienung oder die Verschiebung der vorzeitigen Tilgung auf das nächste Quartalsende mit erneuter Prüfung wie eingangs, nun jedoch zwischen der zwischenzeitlich gesunkenen Vorfälligkeitsentschädigung plus dem neuen Kreditrestsaldo gegenüber dem um - sagen wir - Tagesgeldzinsen gestiegenen Guthaben wie eingangs.

Allerdings solltest Du nun als weitere Alternative die Auflösung des Bausparguthabens erwägen. Dies braucht auch einige Monate Zeit, bis Du über das Guthaben verfügen kannst. Die vorzeitige Auflösung des Bausparguthabens bringt Dir den Vorteil, dass die beim BSV übliche niedrige Verzinsung in eine bessere Verzinsung für z. B. Tagesgeld umzuwandeln. Allerdings solltest Du genau prüfen, ob die BSV-Kündigung etwaige Nachteile (z. B. Verlust von Steuervorteilen, Bausparprämien) verursacht!

Ob die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung rechtens ist, ist eine andere Frage und eine Überlegung wert.

Ja, wenn man zu 100% am Text "klebt", ist das richtig und es fehlen noch 365 €. Aber ich vermute, "rechenkuenstler" hat noch nicht alle Portemonnaies durchgesehen..? Zusätzlich wäre auch mein Vorschlag, die VFE noch etwas nach unten zu handeln.

0

Zur Frage nach dem Vorfälligkeitsentgelt heißt es im Wohnungsförderungsprogramm Nr. 124 bei der KfW: "Wer berechnet das Vorfälligkeitsentgelt? Das Vorfälligkeitsentgelt wird durch Ihre Hausbank berechnet. Sie nutzt dazu eigene Verfahren, die alle gesetzlichen Vorschriften berücksichtigen. Basis der Berechnung ist der vereinbarte Darlehenszinssatz."

Man könnte hieraus entnehmen, dass die KfW keine VFE berechnet, sondern dies der Hausbank überläßt. Würde die KfW hingegen die VFE auf Basis der aktuellen Verzinsung des Programmes berechnen und dabei 2,15 % p.a. zugrundelegen, dann wäre die Vorfälligkeitsentschädigung nur € 1.054. Rechnerisch wird bei einer VFE von € 1.900 aber ein Zinssatz von nur 0,66 % p.a. zugrundegelegt.

Ausgangspunkt für diese Berechnungen sind übrigens die Restschuld von € 23.465, eine Annuität von € 123, ein KfW-Zinssatz von 4 % p.a. und eine Restlaufzeit von 30 Monaten, in der insgesamt € 3690 an Raten gezahlt werden und darin ein Zinsbetrag von € 2.279 anfällt. Die VFE von € 1.054 ergibt sich also durch die Berechnung 1054 = 2279 - 2279/4 * 2,15.

0

vielen Dank für Eure tollen und ausführlichen Antworten! Besonders interessant finde ich den Hinweis, dass ich die Berechnung der Vorfälligkeitssumme überprüfen soll. Ich bin nun natürlich misstrauisch gegenüber meiner Hausbank geworden. Kann ich denen einfach schreiben sie mögen mir bitte mitteilen, wie sie zu der Berechnung gekommen sind? Ich füge zu Verständnis hier mal den Mailverkehr anonymisiert bei:

Sehr geehrter,

wir haben eine vorzeitige Rückzahlung des Darlehens bei der KfW angefragt und heute dafür grünes Licht bekommen. "Auf jeden Fall" - wie Ihr Steuerberater meinte, ist dies nämlich nicht möglich sondern hängt von einer Sondergenehmigung der KfW ab (zumindest in diesem KfW Programm). Für die vorzeitige Rückzahlung zum 30.10.12 stellt die KfW Ihnen eine Vorfälligkeitsentschädigung in Höhe von etwa 1.900 EUR in Rechnung. Dies stellt die Differenz zwischen den entgangen Zinsen und möglichen Zinserträgen bei Wiederanlage der Summe da. I.d.R. hat eine vorzeitige Rückzahlung für Sie weder Vor- noch Nachteile, da die ersparten Zinsen durch die Vorfälligkeitsentschädigung wieder ausgeglichen werden. Allein die monatliche Rate fällt durch die einmalige Zahlung weg...

Wenn Sie die Rückzahlung wünschen, geben Sie mir bitte bis 15.10. Bescheid.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich Sie noch an unseren Check Ihrer Altersvorsorge erinnern, den wir für Oktober geplant hatten.

Freundliche Grüße

xxxx xxx


xxxx

Wir machen den Weg frei

x Datum: 26.09.2012 14:12 Betreff: wichtige KFW-Frage [Eingang Viren geprüft]

Hallo Herr xxxx,

heute hatte ich einen Termin bei meinem Steuerberater und er meinte, dass es aus seiner Sicht in jedem Fall möglich sein müsste, die Verbindlichkeiten gegenüber der KFW unser Darlehen betreffend vorzeitig zu tilgen? Meine Frage an Sie ist deshalb: ist eine vorzeitige Tilgung möglich und wenn ja, was würde das für Vorfälligkeiten auslösen?

xxxx xxx7

xxxxx xxx

und mir fällt noch etwas ein: der Bausparvertrag ist momentan mit 6.757.-€ angespart und wird mit mtl. 115.-€ bespart. Den könnte ich doch jetzt kündigen und ebenfalls zur Ablöse des Darlehens einsetzen, oder?

0

Sehr geehrter Rechenkuenstler,

die Frage, ob es sich lohnt, ein Darlehen vorzeitig gegen eine Vorfälligkeitsentschädigung zu tilgen, lässt sich wie folgt beantworten: Wenn wie bei Ihnen kein weiterer Finanzierungsbedarf besteht, so hätten Sie das Geld, mit dem Sie das Darlehen tilgen würden als Tagesgeld angelegt. Das ist insoweit - auch wenn Sie es nicht glauben möchten - ein Spekulationsgeschäft, weil die Tagesgeldzinsen sich bis zum 30.03.2015 laufend ändern können. Somit steht ihr Ertrag aus der Vergleichsanlage nicht fest. Damit kann Ihnen auch niemand eine eindeutige Antwort geben, was für Sie besser ist.

Würden Sie das Geld, wenn es nicht zur Tilgung verwendet würde, in Pfandbriefen mit Laufzeit bis zum 30.03.2015 investieren, deren Verzinsung heute schon feststeht, so ließe sich die Frage allerdings beantworten. Davon gehe ich im Folgenden aus:

  1. Wenn die Bank die Vorfälligkeitsentschädigung korrekt als Schadensersatzanspruch berechnet hat, dann hat sie einen Vergleich zur Wiederanlage in Pfandbriefen gezogen. Mithin gibt es zunächst keinen Unterschied zwischen der einen oder anderen Verwendung des Geldes, denn es macht keinen Unterschied, ob die Bank Ihr Geld in Pfandbriefen anlegt oder Sie selbst. In dem einen Fall zahlen Sie periodisch den Saldo aus Darlehenszinsen und Wiederanlageertrag als kleinen Zinsnachteil, in dem anderen Fall zahlen Sie diesen Saldo in abgezinster Form einmalig und lösen das Darlehen ab. Da jedoch bei der Vorfälligkeitsentschädigungsberechnung ersparte Verwaltungskosten, ersparte Risikokosten an den Kunden wegen der Rückgabe des Darlehens zu erstatten sind, ist es günstiger, das Darlehen in diesem Fall vorzeitig zurückzugeben. Überdies erspart man sich die eigenen Mühen der Wiederanlage auf dem Kapitalmarkt. Ein Wermutstropfen stellen allerdings die Bearbeitungskosten für die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung dar. Diese machen wiederum die selbst organisierte Anlage des Geldes vorteilhafter.

  2. Eine Bank ist aber nicht verpflichtet, sich auf den Ausgleich nur Ihres Schadens zu beschränken. Sie darf im Falle der Rückzahlung ohne besonderen triftigen Grund (so liegt der vorgetragene Fall) auch ein Vorfälligkeitsentgelt verlangen, das rechtlich nicht beanstandet werden kann, solange es unterhalb des Doppelten einer Vorfälligkeitsentschädigung liegt. Dann lohnt es sich auf jeden Fall, das Darlehen weiter zu bedienen und nicht vorzeitig zurückzuzahlen.

Daher sollten Sie zuerst einmal prüfen, ob es sich bei der Vorfälligkeitsgebühr um eine Entschädidung oder ein Entgelt handelt. Das finden Sie zuverlässig durch das Nachrechen auf einem vertrauenswürdigen Internetportal heraus. Beachten SIe dabei bitte, dass die meisten Vorfälligkeitsentschädigungsportale nur dazu dienen, Kunden für eine Umfinanzierung zu gewinnen. Sie sind daher kostenlos, ermitteln die Vorfälligkeitsentschädigung aber im Regelfall nicht nach der BGH-Rechtsprechung. Die Entschädigungen fallen dort regelmäßig zu niedrig aus.

Wenn Sie umfangreiche entschädigungsfreie Sondertilgungsrechte in Ihrem Vertrag haben, nutzen Sie diese aus, denn dafür zahlen Sie ohnehin keine Entschädigung.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. rer. pol. habil. Klaus Wehrt

Diplom-Volkswirt

Überlege selbst. Was bekommst du für 25.000 € pro Jahr Zinsen. Im Tagesgeldbereich ist das nicht mal die Inflationsrate. Wieviel Zinsen musst du für das KfW-Darlehen noch zahlen bis es komplett abbezahlt ist. Bedenke auch, wenn du das KfW-Darlehen zahlst, wird das Bausparguthaben frei. Ich würde das Darlehen bezahlen.

Wieviel Zinsen musst du für das KfW-Darlehen noch zahlen?

Bis zum 30.03.2015 fallen noch € 2.279 an Zinsen an. Die Restschuld wird dann € 22.054 sein. Diese sollte ursprünglich durch den BSV abgelöst werden.

Ich würde das Darlehen bezahlen.

Ich auch, aber dafür fehlen ihm derzeit € 365 (= 23.465 + 1.900 - 25.000).

0
@LittleArrow

Ich denke, dass diese 365 € ihn nicht daran hindern das Darlehen zu zahlen.

0

Was möchtest Du wissen?