Lohnsteuernachzahlung in Höhe von kanpp 5000 Euro

2 Antworten

  • Bei der Klassenkombination III/V besteht numal die Gefahr der Nachzahlung.
  • Beiträge zur PKV sind in der Höhe der auf vergleichbare Leistungen der GKV entfallende Tarifbestandteile absetzbar.
  • Steuerberater ist bei den Summen bestimmt nicht falsch. Eine korrekte Steuererklärung in der alles berücksichtigt ist wäre mir das allemal wert.

Ein Versprechen, dass ein Steuerberater seine Kosten hereinbringt, kann Dir sicher kaum jemand geben. Ich hielte es in Deiner Situation aber allemal für angebracht.

Eine Nachzahlung in der von Dir angegebenen Größenordnung klingt aber plausibel, Deine Frau hat in StKl V nur gut 2000 Euro Lohnsteuer abgezogen bekommen, hat wegen Deiner Progression aber weit mehr als 6.000 Euro Steuerlast "produziert".

dass ein Steuerberater seine Kosten hereinbringt

Das tut er nie. Ist ja auch nicht seine Aufgabe. Selbst wenn es eine Steuerrückzahlung gibt, die höher ist als die Kosten des Steuerberaters, hat das eine mit dem anderen nichts zu tun; denn die Rückzahlung entsteht ja einzig und allein wegen der Höhe des Einkommens und der vorausgezahlten Steuern, und auf beides hat der Steuerberater keinen Einfluss.

Die Aufgabe des Steuerberaters ist es lediglich, vor dem Hintergrund der objektiven Gegebenheiten, mit denen der Mandant zu ihm kommt, für eine korrekte Steuererklärung zu sorgen und den Mandanten dahingehend zu beraten.

3
@blackleather

Es ist aber legitim, als Nur-Lohnsteuerzahler nach einem Kosten-Nutzen-Prinzip vorzugehen, deshalb ist der von Dir zitierte Nebensatz für mich ein Hauptkriterium eine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen. Bringst Du Deine Schuhe noch zum Besohlen, wenn das mehr als die Hälfte neuer Schuhe kostet?

Warum sollte ich einen Steuerberater in Anspruch nehmen, wenn ich durch ihn lediglich 200€ im Jahr weniger zahle?

1
@Mikkey

Der Vergleich hinkt. Wenn ich die Schuhe besohlen lasse, zahle ich ja unmittelbar fürs Besohlen.

Wenn ich zum Steuerberater gehe und aufgrund meiner Steuererklärung Geld zurück kriege, kriege ich es ja nicht zurück, weil ich einen Steuerberater hatte, sondern weil es mir sowieso zusteht und ich zuviel voraus bezahlt habe. Es sind also nicht seine Kosten, die der Steuerberater hereinbringen würde, sondern es ist die zuviel bezahlte Steuer, auf deren Erstattung ich so oder so Anspruch habe - ob mit oder ohne Steuerberater.

0
@blackleather

Der Effekt ist aber derselbe, nur die Sichtweise ist eine andere.

Mir macht es nun mal nichts aus, dem Staat 200 Euro zu schenken, wenn ich nur mit einem weit höheren Aufwand dieses Geld behalten/wiederbekommen könnte.

1
@Mikkey

Hier geht es aber nicht um "mal 200 Euro", sondern um 5.000, die bei diesen Verhältnissen regelmäßig anfallen. Es wäre hier schlichtweg zu prüfen, ob es Mittel gibt, die die Höhe der Steuer beeinflussen.

Im Übrigen sehe ich es aber wie du: Nur damit eine Steuererklärung "richtig" ist, lohnt es sich nicht, einen Berater zu beauftragen, wenn es um ein paar Pimperlinge geht.

Was BL meint, ist aber die theoretische Definition der "richtigen Steuer": Man geht davon aus, dass es zu einem bestimmten verwirklichten Sachverhalt auch eine bestimmte zutreffende Steuer gibt, die unabhängig davon, ob sie auch zutreffend ermittelt wird, nun mal besteht. Man kann deshalb also keine Steuern "sparen" und es kann auch keine Steuertricks geben. Denn wie gesagt: die richtige Steuer gibt es auch ohne Erklärung.

Die ambitionierte Ermittlung dieser richtigen Steuer ist Gegenstand der Steuererklärung, der Steuerfestsetzung und zahleicher Publikationen.

0

Nach steuerklassen Wechsel zu viel bezahlte Steuer?

Meine Frau und ich haben im August 2017 geheiratet. Steuerklassen haben wir September geändert auf 3-5. Mein Arbeitgeber sagte mir das ich das mit der Steuer 2018 das quasi zu wenig bezahlte Gehalt von Januar bis Juli vom FA zurück bekommen. Im Gegenzug das was meine Frau zu wenig bezahlte hat abgezogen bekommt. Alles kein Ding ich habe meine Steuer mit WISO gemacht wie jedes Jahr und bekomme die Meldung mit Steuerklasse 3 dürfte ich nur so viel haben und lag knapp 3000 Euro drüber an bezahlter steuer. Jetzt ist meine Frage was passiert mit dem zu viel gezahlter Geld? Das meine Frau mehr steuern zahlen muss ist klar aber egal wie ich es rechne müssten wir knapp 1000 Euro zurück bekommen ohne die Fahrtkosten und alles. Auf dem FA stellt sich jeder quer. Denke ich da falsch? Über hilfreiche Infos wäre ich sehr Dankbar

...zur Frage

BVV Berufsunfähigkeitsrente

Ich habe das folgende Problem und weiß nicht weiter.

Seit 12/2012 erhalte ich eine volle Erwerbsminderungsrente auf Zeit. Gleichzeitig bin ich beim BVV (Berlin) versichert. Laut Rentenformular auf der Homepage des BVV , ist zur Beantragung einer Berufsunfähigkeitsrente (ich bin in dem Tarif A) die Übersendung des Rentenbescheides der Deutschen Renten Versicherung Bund erforderlich.

Daher habe ich erst in 01/2013 die Berufsunfähigkeitsrente beim BVV mit Übersendung des Rentenbescheides beantragt.

Seitdem wird seitens des BVV die Bearbeitung m.E. verzögert. Scheibchenweise werden nach und nach weitere für erforderlich gehaltene Nachweise (Tätigkeitsbeschreibung, 4 Wochen später Schweigepflichtsentbindung usw.) angefordert.

Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Ist es üblich, dass der BVV das Verfahren trotz volle Erwerbsminderungsrente verzögert? Oder, wer könnte mir hier mit einem Rat weiterhelfen?

Tausend Dank!!!

...zur Frage

450 Euro-Job + 603 Euro Trennungsunterhalt

Ich bin seit Dezember 2013 geschieden. Habe meiner Frau im Jahr 2012 jeden Monat 603 Euro Trennungsunterhalt bezahlt. Sie hatte zusätzlich einen Minijob mit 400 Euro pro Monat. Hätte Sie für das Jahr 2012 eine Einkommensteuererklärung abgeben müssen? Was geschieht wenn ich in meiner Einkommenssteuererklärung 2012 den Trennungsunterhalt geltend mache. Danke Larry

...zur Frage

Bekommt man das Geld zurück, wenn man die Lohnsteuerklasse rückwirkend ändert?

Hallo zusammen!
Meine Frau (Nicht EU-Bürgerin) und ich haben am 26.09.2017 im Nicht EU-Ausland geheiratet.
Durch den ganzen Papierkram und anderen privaten Gründen, konnte meine Frau erst am 19.06.2018 nach Deutschland zu mir umziehen.
Sie ist nun registriert und wir haben bereits einen Antrag gestellt, um in die Lohnsteuerklasse 3 und 5 zu wechseln.
Nun ist es so, dass ich ab dem 26.09.2017 (Hochzeit) bis ca. gestern trotzdem in der Lohnsteuerklasse 1 war. Haben meine Frau und ich die Möglichkeit, die zu viel gezahlten Steuern ab dem 26.09.2017 zurückzubekommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?