Gilt das Ehegatten-Splitting in der EU übergreifend, kann ich daher Lohnsteuerklasse III nehmen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also zum rekapitulieren.

1. Du hast zwei Wohnsitze, einen in D und einen in A (ist Deiner in D, um hier näher an der Arbeit zu haben?)

2. Dein Mann hat nur einen Wohnsitz in A.

3. Bei dieser Konstellation, seid Ihr als Ehepaar in A unbeschränkt steuerpflichtig. Mit Eurem Welteinkommen.

4. Du bist unbeschränkt steuerpflichtig in D.

5. Natürlich brauchst Du Dein Einkommen nicht zweimal zu versteuern, das verhindert das DBA (Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung).

6. Aus meiner Sicht biete es sich an, dass Ihr beide das Einkommen in A versteuert, denn für Deinen Ehemann ist das Einkommen aus dem Betrieb (Selbständigkeit) in Österreich zu versteuern.

7. Ein Antrag Deines Ehemanns wäre auch nicht möglich, weil seine zu 90 % aus Deutschland sein müssten, was nicht der Fall ist.

Ergebnis:

Ihr versteuert als Ehepaar in A. Das Deine Einkünfte in D besteuert werden ist nach dem Sachverhalt unklar, weil Du nciht schreibst ob Du den deutschen Wohnsitz ähnlich einer doppelten Haushaltsführung nutzt. Aber wenn Du in D versteuerst (was ich wie schon geschrieben für einen Fehler halte), dann wirst Du hier einzel veranlagt. Zusätzlich wird Dein Einkommen dann in A dem Progressionsvorbehalt unterliegen.

Günstiger wäre, wenn Du Dir vom Finanzamt Eures Wohnsitzes in A eine "Ansässigkeitsbescheinigung" holst, was Deine Einkünfte hier vom Lohnsteuerabzug befreit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du einen Wohnsitz im Sinne des § 8 AO hast (deine Angaben sind zu ungenau), bist du unbeschränkt einkommensteuerpflichtig. Du kannst die Steuerklasse III beantragen, da dein Ehemann auf Antrag auch als unbeschränkt einkommensteuerpflichtig behandelt werden kann gem. § 1a Abs. 1 Nr. 2 EStG i.V.m. § 38b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 Bu. a Doppelbu. aa EStG. Ihr seid dann zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung gem. § 46 Abs. 2 Nr. 7 Bu. a EStG verpflichtet, und zwar mit dem Welteinkommen beider Ehegatten. Auch die Einkünfte von deinem Mann sind also grundsätzlich auch in Deutschland zu versteuern!

Maßnahmen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung sind im DBA Deutschland-Österreich geregelt, da habe ich jetzt allerdings keine Lust reinzugucken. Kann sein, dass die ausländischen Einkünfte dann über den Progressionsvorbehalt versteuert werden müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoWarMal 23.12.2015, 21:18

In § 1a EStG geht es erstmal nur um das Realsplitting. Um hier zu einem echten Ehegattensplitting zu kommen, braucht das Ehepaar den Zugang zu § 1 (3) EStG.

Die Wohnsitzangabe der Fragestellern war aber eindeutig. Sie hat einen in DE. Was fehlt, ist die Wohnsitzangabe des Mannes.

0
Marimekko 24.12.2015, 00:57
@EnnoWarMal

Danke erst einmal. Also mein Mann lebt in Wien und ich habe einen Erstwohnsitz in Süddeutschland (weil es in D nicht erlaubt ist einen Erstwohnsitz im Ausland zu haben). Es geht also um doppelte Haushaltsführung und die generelle Einteilung der LSTKlassen. In Ö gibt es eine solche Einstufung nicht.

0

Erstmal Danke für die Antworten. Ich bin Deutsche und lebe in Wien. Dort bin ich aber nach dem Konkurs einer Firma arbeitslos gewesen, und habe in Deutschland wieder eine Arbeit gefunden. Mein Mann lebt nach wie vor in Wien und ich pendle (doppelte Haushaltsführung). Da es die Steuerklasseneinteilung in Ö nicht gibt, frage ich mich, ob er als LST 5 anerkannt werden würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?