Lohnsteuerkarte + Gewerbeschein: Was kommt in die Steuererklärung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In die einkommensteuererklärung gehören immer alle Einkünfte die man hat (Ausnahme die Kapitaleinkünfte, wenn man auf die Günstigerprüfung verzichtet).

Also, das was auf Deiner Lohnsteuerkarte steht, das trägst Du in die Anlage "N" ein.

Die 100 Euro trägst Du einfach in die Zeile 4 Der Anlage "G" ein und schreibst, das Du keine Ausgaben hattest.

So wie due die Verhltnisse beschreibst, wird ohnehin keine Steuer herauskommen, oder verdinst Du mit dem Zeitungsaustragen über 9.000 Euro pro Jahr?

Hey,

danke für die Info. Muss ich das Zeitungs-Geld in Anlage N in der Zeile 20 oder in 21 eintragen?

Muss ich in Anlage zwingend die 1. Lohnsteuerbescheinigung ausfüllen? Hab die nicht mehr hier.

Erzwungener Wechsel Kleinunternehmer zu Regelbesteuerung

Hi zusammen,

Bitte Hülföööö bei Folgendem Problem:

Ich war bis 2007 Kleinunternehmer im Medienbereich mit Geschäftskunden, und habe in den Rechnungen nie Umsatzsteuer (US) berechnet. Meine Steuererklärung habe ich immer selber gemacht, was abzusetzen habe ich nicht. 2007 habe ich etwas über die 17500€-Grenze erwirtschaftet, und mich dann Anfang 2008 beim Finanzamt-Service-Center informiert, wie ich mich verhalten soll. Die Antwort war "stellen sie Rechnungen weiter wie bisher, wir melden uns schon....". Das "Melden" kam dann im August 2008 mit der Auskunft ich unterliege jetzt der Regelbesteuerung. Mit diesem Wort konnte ich nicht viel anfangen und habe bis Ende 2008 habe ich weiterhin die Rechnungen ohne US gestellt. Im Jahr 2008 liegt mein Umsatz wieder unter 17500€. Jetzt, als ich die Steuerklärung machen will, habe ich nochmal im Service-Center nachgefragt, und mir wurde gesagt ich soll entweder die Umsatzsteuer selber zahlen (fast 3000€ ) , die Rechnungen in "mit US" umändern (da vergraule ich mir Kunden), oder einen Steuerberater nehmen (wortwörtlich kam die Ansage "vielleicht weiss DER was" :S).

Lange Rede kurzer Sinn: Schrabble am Existenzminimum (seit Mitte '08 fast 10.000€ Einkommensteuer vorgezahlt ) und weiss weder ein noch aus.

Vielen vielen Dank für die Hilfe, mein Nervenkostüm ist mittlerweile komplett zerrüttet.

...zur Frage

Tipps für die Steuererklärung- Kleinunternehmer

Hallo liebe Freunde,

ich sitze gerade an meiner Steuererklärung für 2012 und habe dazu einige Fragen, bei denen Ihr mir hoffentlich helfen könnt. Ich habe schon einige andere Fragen, bzw. Themen gelesen und mir einige Infos holen können, vielleicht habt ihr aber auch ein paar Minuten, um auf meinen konkreten Fall eingehen zu können.

Ich habe Anfang 2012 einen kleinen Gewerbeschein beantragt, bin seitdem für mehrere Unternehmensberatungen, neben meinem Studium, beratend tätig.

Auf meinen Rechnungen habe ich mich auf die Kleinunternehmer-Regelung berufen und demenstprechend auch keine Umsatz-, bzw. Mehrwertssteuer ausgewiesen.

Meine Gesamteinnahmen liegen nun mit knapp 11.000€ unter dem für die Umsatzsteuer relevanten Grenzbetrag von 17.500€, aber über dem für die Einkommenssteuer relevanten Grenzbetrag von knapp 8.000€.

Natürlich möchte ich mich diesem Grenzbetrag, um die zu zahlenden Einkommenssteuer so klein wie möglich zu halten, so gut es geht annähern.

So wirkliche Ausgaben habe ich nicht. Natürlich kann ich die Fahrten angeben. Diese sind durch mein Semesterticket allerdings abgedeckt. Kann ich dieses, bzw viell. sogar meine Studiengebühren als Ausgabe angeben?

Zuhause nutze ich einen räumlich nicht getrennten Bereich als Arbeitszimmer. In einem Forum fand ich, dass man dieses laut. Bundesfinanzhof X R 32/11 zumindest zu 50% oder einem höchsatz von 1250€ angeben kann.

Desweiteren bin ich privat Kranken- und Pflegeversichert. Kann ich dies als Sonderausgaben angeben?

Eine Kommilitonin ist seit knapp 2 Jahren in gleicher Weise tätig und hat mir etwas von Werbekosten- ,Vorsorge- und Verpfleguungspauschale gesagt. Dazu habe ich allerdings kaum etwas gefunden. Ist so etwas möglich?

Kann ich die Kosten für einen Steuerberater als Ausgaben angeben? Dann würde ich mir auf jeden Fall einen nehmen.

Es wäre wirklich toll, wenn Ihr mir ein paar Hinweise zu meinen angesprochenen punkten geben würdet. und vielleicht zusätzlich ein paar Tipps zur Angabe von Ausgaben im meinem konkreten Fall habt.

Für Eure Antworten danke ich Euch im Voraus und wünsche Euch einen schönen Dienstag.

Leni

...zur Frage

Überschreiten des Übungsleiterfreibetrages als Student

Liebe Finanz und Streuerexperten,

es geht um die Steuer 2014 und ich habe folgende Situation:

Status: Student bis 09/14, danach Referendar (also Beamter auf Widerruf)

Einkünfte (Musterbeispiel):

1) 3000 EUR als Touristenführer (dort schreibe ich Rechnungen an meinen Arbeitgeber, ich bin dort also freiberuflich/selbstständig tätig - oder wie nennt sich das dann??)

2) 3000 EUR als Übungsleiter bei verschiedenen Vereinen

3) 6000 EUR als Referendar (Steuern schon weggerechnet)

Mir ist nicht klar, wie das jetzt abläuft wenn ich nächstes Jahr eine Steuererklärung für 2014 machen muss. Der Übungsleiterfreibetrag liegt ja bei 2400 EUR, den ich damit um 600 EUR überschritten habe. Meinen Recherchen zufolge lässt sich die Situation so klären:

Gesamteinkommen = 12000 EUR

12000 - (8004+2400) = 1600 EUR zu versteuerndes Einkommen

von den 1600 EUR kann ich nochmal bereits bezahlte Steuern abziehen (Referendar von 09/14-12/14), außerdem als Lehrer 1000 EUR pauschal als Werbekosten absetzen und ich bin quasi schon fast "übern Berg"...

Ich habe wirklich garkeinen Plan ob das so richtig ist, bin absoluter Neuling auf dem Gebiet und bitte um Nachsicht :-).

Beste Grüße und vielen Dank schonmal

...zur Frage

Kann ich bei einer einmaligen Auftragsarbeit ohne angemeldetes Gewerbe eine Rechnung stellen?

Hallo ihr Lieben,

ich habe vor kurzem von einer Stiftung den Auftrag bekommen einen Imagefilm zu drehen. Dafür soll ich vergütet werden und zwar in Form einer Aufwandsentschädigung und eines Honorars. Die Stiftung verlangt nun von mir, dass ich beides mittels einer Rechnung bei ihnen einfordere.

Nun mache ich sowas aber zu ersten Mal. Ich habe kein Gewerbe angemeldet, bin nicht Selbstständig, habe keine Lohnsteuerkarte und noch nie eine Steuererklärung gemacht. Kann ich in diesem Fall denn überhaupt eine Rechnung stellen und wie sieht das ganze dann im Nachhinein steuerrechtlich aus?

Ich möchte eigentlich ungern für diese einmalige Tätigkeit ein Gewerbe oder so anmelden und fänd eine Regelung, wie ich sie mit Freunden treffe, wenn ich denen ein Video über ihre Geburtstagsfeier schneide, am angenehmsten.

Habt ihr irgendwelche Ratschläge?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?