Lohnsteuer, brutto netto

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Frage nach dem "lohnen" können wir für Dich nicht beantworten, denn Du willst da so Dinge wie den Kindergartenbeitrag mit bewertet haben ohne auch nur ein Wort darüber zu verlieren, welche Auswirkungen ein höheres Einkommen auf so etwas hätte.

Bei der Wahl der Steuerklasse ist Dir anscheinend nicht bewußt, dass sich eventuelle Unterschiede dann über die Einkommensteuererklärung ausgleichen lassen. Die Wahl der Steuerklasse hat also nichts mit der tatsächlichen Belastung zu tun.

Die Steuerbelastung ausrechnen können wir nicht für Dich da man nicht "ungefähre" Angaben braucht, sondern präzise und zwar auch zu Werbungskosten und Sonderausgaben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich versuch's mal mit den paar gegebenen Zahlen. Annnahme: ein Arbeitnehmer/Alleinverdiener zzgl Kindergeld, keine erhöhten Werbungskosten. Steuermindernd nur Vorsorgeaufwendungen, Werbungskostenpauchale sowie Kinderfreibetrag:

  • bei 60.000€ brutto Jahreslohn Familieneinkommen sind derzeit grob ca 8900€ Steuern zu zahlen (inkl. Soli ohne Kirchensteuer)

  • durch Deinen zusätzliche Job bekommst bei St.Kl. V von 670€ brutto ca. 467€ netto raus, Ihr habt also erstmal ca. 460€ mehr jeden Monat (und Du zusätzlich eigene Versicherungen und Rentenbeiträge)

  • das Familieneinkommen steigt von 60.000€ auf ca. 68.000€ und damit die zu zahlende Steuer. Es werden in Deinem Job aber nur ca. 66€ x 12 Steuern= 796€ Steuern einbehalten so dass hier eine Steuernachzahlung in Höhe von ganz grob 1.100€ "droht"

  • Ergebnis: 12x 467€ netto mehr (plus eigene Rentenbeiträge), dafür ca. 1100€ Steuernachzahlung, nach unterm Strich hier ca. 4500€ im Jahr mehr Familiennetto

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tina34
03.07.2013, 12:27

somit ist nicht zu überlegen ob sie nicht einfach einen Minijob annimmt!?!?

2

in Summe habt ihr dann nicht 60 tEuro, sondern ca. 68 tEuro. Da bleibt mehr hängen, das ist sicher. Du wirst Steuerklasse V haben, damit sind die Abzüge hoch. Psychologisch gesehen ist das wenig begeisternd, aber euch bleibt was (siehe MadRampe).

Um die Frage genau beantworten zu können, müsste man wissen, wie du krankenversichert bist. Hier können ggf. hohe Kosten anfallen, wenn du dich selbst versichern musst. Und dann müsste man erneut rechnen, was unter dem Strich bleibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gib deine Daten hier ein: http://www.brutto-netto-rechner.info/

Ob es sich lohnt für Geld zu arbeiten? Meistens schon! ....;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnnaFa
03.07.2013, 10:40

Ich meinte, ob es sich im Ganzen lohnt - ob dann schließlich nicht weniger für unsere Familie rauskommt, als jetzt, wenn ich nicht arbeite. Damit meine ich z.B. auch die Erhöhung des Beitrags für den Kindergarten usw. Würde mein Mann dann eine Steuerklasse III und ich die V wegen der Höhe der Einkünfte haben? Soll ich die Steuerklasse wählen, oder wird mir diese vom Finanzamt gegeben?

Danke

0

Was möchtest Du wissen?