lohnsteuer auslandstätigkeit

1 Antwort

Hast Du Deinen Wohnsitz weiter in Deutschland?

Du bist mit einem Wohnsitz in Deutschland hier unbeschränkt einkommensteuerpflichtig mit Deinem Welteinkommen.

Ob einzelne Einnahmen hier nicht besteuert werden, richtet sich nach dem jeweiligen DBA mit dem Land aus dem die Einkünfte stammen.

Art. 15, Abs. 1 DBA Algerein, grundsätzlich in "D".

Art. 15. Abs. 2 DBA "es kann in Algerien besteuert werden weil dort die arbeit ist, eine dortige Niederlassung zahlt und wenn die 183 Tage erreicht werden, die innerhalb von 12 Monaten sein müssen (aber nicht innerhalb des Veranlagungszeitraumes, sondern nur innerhalb von 12 Monate, ide im VZ beginnen, oder Enden)."

Das ist doch vermutlich hinzu bekommen.

Aber dann tritt in Deutschland für die inländischen Einkünfte noch der Progressionsvorbehalt ein. § 32 b Abs. 1, Nr. 3 EStG

In Italien erworbene Abfindung in Progressionsvorbehalt trotz italienischem Wohnsitz?

Hallo, wie sind im Juli 2015 aus Italien nach Deutschland gezogen. Mein Mann war zu der Zeit noch in Italien angestellt. Anfang Oktober 2015 hat er dort gekündigt und eine Abfindung seitens seines italienischen Arbeitgebers bekommen. Er hat dann die letzten drei Monate 2015  hier in Deutschland ein neues Arbeitsverhältnis angefangen. Unsere Steuerberaterin hat das Einkommen aus Italien (Januar-September) sowie die italienische Abfindung unter nach DBA steuerfreie Einkünfte/ Progressionsvorbehalt eingetragen, obwohl wir in Italien für diese Einkünfte bereits Steuern bezahlt haben. Unser Steuersatz ist dadurch sehr hoch. Wir waren 2015 weniger als 183 Tage in Deutschland wohnhaft. Hat es seine Richtigkeit, dass unsere italienischen Einkünfte hier in Deutschland in den Progressionsvorbehalt mit einfliessen, auch wenn unser Wohnsitz noch in Italien war? Weiss jemand, ob für ausländische Abfindungen die Fünftelregelung gilt? Vielen Dank für Eure Hilfe! Noch einen schönen Abend!

...zur Frage

Wohnsitz in Deutschland, arbeiten für amerikanische Firma in Kamerun?

Hallo, ich habe eventuell die Möglichkeit, für eine amerikanische Firma in Kamerun zu arbeiten. Allerdings habe ich meinen Wohnsitz in Deutschland und möchte ihn auch dort behalten, um eine Auslandskrankenversicherung abschließen zu können. Wenn ich den Vertrag annähme, wären es zwei Mal 10 Monate, dazwischen 2 Monate frei. Also wäre ich jeweils 10 Monate in Kamerun. Wo muss ich versteuern? Was muss ich in Bezug auf Steuern, Wohnsitz, Rentenkasse beachten???

Danke für alle Tips, Infos und Ratschläge...

...zur Frage

Entsendung von Österreich nach Deutschland

Hallo!

Ein Arbeitgeber möchte seinen Mitarbeiter nach Deutschland entsenden. Für 2 Jahre. Der Arbeitgeber verfügt über eine Gesellschaft in Deutschland (Niederlassung - GmbH).

Der Mitarbeiter pendelt wöchentlich an den Dienstort, jeweils von Montag bis Donnerstag. An Fenstertagen u.ä. bleibt der Mitarbeiter in Österreich. Weiters kommt es vor, dass Projekte auch vom Büro in Wien aus betreut werden und der Mitarbeiter mal 1 Woche lang nicht nach Deutschland fliegt.

Die deutsche Gesellschaft hat eine Wohnung angemietet. In dieser Wohnung wird dem Mitarbeiter 1 Zimmer zur Verfügung gestellt. Den restlichen Teil der Wohnung kann er mitbenutzen. Weiters schlafen hin- und wieder die Geschäftsführer sowie Projektleiter in dieser Wohnung, wenn sie in Deutschland beruflich zu tun haben. Die Wohnung misst rund 85m².

Die Fragen vor diesem Hintergrund lauten: Sachbezug, ja oder nein? Wenn ja, mit welchem Ansatz? Sachbezug auch in Österrreich (Sozialversicherung) oder nur in Deutschland (Lohnsteuer)?

Macht es überhaupt Sinn (sofern man unter den berühmten 183 Tagen bleibt) die Lohnsteuer nach Deutschland zu "verlagern"?

Freue mich auf Lösungen/Ideen/Anregungen.

THX

...zur Frage

Home office in Deutschland?

Ich lebe seit über 8 Jahren in Großbritannien, und mein britischer Arbeitgeber hat mir nun erlaubt, 3 Wochen im Monat von Deutschland aus (home office) und eine Woche in Großbritannien (im Büro dort) zu arbeiten.

Meine Frage wäre, ab wann ich dadurch in Deutschland steuerpflichtig würde. Müßte ich erst mehr als 183 d pro Jahr hier aufhältig sein? Wäre es günstiger, mich von der dt. Filiale der Firma mit dt. Arbeitsvertrag einstellen zu lassen?

Besten Dank für alle Infos!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?