Lohnpfändung in der Probezeit?

3 Antworten

Ein Pfändungsbeschluß zielt immer auf bestimmte Forderungen. Sind da überhaupt Forderungen aus dem Arbeitsverhältnis genannt?

Ist Drittschuldner Dein jetziger Arbeitgeber?

Falls ja, dann frage ich mich, über was Du denn mit dem Arbeitgeber sprechen willst. Von der Pfändung hat der schon erfahren. Der kennt auch den Namen des Gläubigers und kann sich einen Reim drauf machen. Und ausführen muß der die Pfändung natürlich auch.

Ob Dir wegen der Pfändung gekündigt werden kann, ist unwichtig, Da Du ohnehin noch in der Probezeit bist, kann Dir auch ohne diesen Grund problemlos gekündigt werden.

Sprich selbst mit Deinem Arbeitgeber und erkläre ihm offen Deine Situation, damit machst Du sicher nichts falsch. So groß ist der Betrag ja nun wirklich nicht und sollte doch recht schnell erledigt sein oder reicht Dein Gehalt dafür nicht aus?

Und geh sicherheitshalber mit Deinen Unterlagen zur Schuldnerberatung, wie Du ja auch schon selbst geschrieben hast.

Zuerst mal solltest Du hier schildern, was denn nun wirklich geschehen ist (ich habe einen Pfändungbeschluss bekommen - hä?)

Ich habe einen Vollstreckungsbescheid erhalten. Dann habe ich Teilzahlung vorgeschlagen und auch die Hälfte bezahlt. Nun konnte ich nach 3 Monaten aufgrund finanzieller Engpässe keine Forzahlung machen und erhielt einen Pfändungs und Überweisungsbeschluss mit Drittschuldneraufforderung - in dem Fall mein Arbeitgeber. Ich bin in der Probezeit momentan und die endet in den kommenden Tagen. Da es sich um Zeitarbeit handelt, endet mein Vertrag auch in 6 Wochen. Ich habe viel im Internet recherchiert und werde auch eine Schuldnerberatung sofort kontaktieren. Nur weiß ich nicht wie ich mich verhalten soll gegenüber meinen Vorgesetzten bzw. ob ich auch gekündigt werden kann? Der Pfändbetrag ist nicht hoch, eher gering ca. 380 Euro und deckt sich mit der Pfändungsgrenze

0
@mrstailor1

"Mein Arbeitgeber hat eine Lohnpfändung gegen mich bekommen" - so heisst das.

Tun kannst Du nichts ausser sofort mit ihm reden.

0
@mrstailor1

Geh mal davon aus, dass Du nicht der erste Arbeitnehmer in dieser Firma bist, der eine Lohnpfändung hat.

Sprich mit dem Arbeitgeber/ der Lohnabteilung darüber.

Aber bitte offen und ehrlich ( nicht sagen, dass es eine einmalige Geschichte sei, wenn zwei Wochen später die nächste Lohnpfändung droht).

Ein P-Konto hast Du schon?

0
@Andri123

Es kann keine weitere Lohnpfändung folgen, da es sich wirklich um eine einmalige Sache handelt. In den Agbs sind Pfändungen ausgeschlossen. Nein, ein P- Konto habe ich noch nicht.

0
@mrstailor1

"In den Agbs sind Pfändungen ausgeschlossen" - kannst Du denn nicht einmal das wiederholen, was geschrieben steht, anstatt es mit eigenen Worten zu verfälschen !!

0

Was möchtest Du wissen?