Lohnen sich eine Sondertilgung bei der Baufinanzierung?

2 Antworten

Na wenn die Raten danach gleich bleiben, wird es zu einer Laufzeitverkürzung führen, wenn die Raten danach angpaßt werden, wird die laufzeit gleich bleiben udn dafür die monatliche Belastungen sinken. Beides ist möglich.

Bei Sondertilungen profitiert man vor allem vom Zinseszins-Effekt. Bei einem klassischen annuitätischen Darlehen ist die monatl. Rate in der Summe immer gleich hoch (setzt sich zusammen aus der Tilgung und dem Zins). Für ein Darlehen von 100.000,- Euro für 10 Jahre und 1% Tilgung hat man nach den 10 Jahren

  • eine Restschuld von 87.000,- €
  • einen Zinsaufwand von 47.000,-€
  • 13.000,- € getilgt. Gesamtlaufzeit des Darlehens ca. 35 Jahre

Bei zusätzlicher 5% Sontertilgung (=5.000,- €) pro Jahr sieht es wei folgt aus:

  • eine Restschuld von 26.600,- €
  • einen Zinsaufwand von 31.600,-€
  • 73.400,- € getilgt. Gesamtlaufzeit des Darlehens ca. 15 Jahre

Die Ersparnis mit Sondertilgung beträgt also 15.400,-€ (die Differenz der Zinsaufwände).

Aber: wenn man von (stark) steigender Inflation ausgeht oder eine Anlagemöglichkeit hat die nach Steuern mehr als 5% Rendite erzielt, dann macht die Sondertilgung keinen Sinn. Diese Einschätzung muss aber jeder für sich treffen.

Bereitstellungszinsen und Darlehensrate

Einen schönen guten Tag,

wir haben ein Baudarlehen aufgenommen und sind jetzt dabei dass es losgehen soll. Die Bereitstellungszinsfreie Zeit ist natürlich schon vorbei ;-)

Jetzt die Frage - die Bank erhebt jetzt monatlich die volle Darlehensrate (also soviel als wäre das ganze Darlehen schon ausgeschüttet) und auch Bereitstellungszinsen. Bisher haben wir ca 1/3 des Darlehens in Anspruch genommen.

Ist das normal dass schon von Anfang (nach Bereitstellungsfreier Zeit) an die volle Rate verlangt wird und dazu noch die Bereitstellungszinsen? Gibt es eigentlich eine Möglichkeit, dass das noch nicht ausgeschüttete Geld auch guthabenverzinst wird? Sozusagen als Gegengewicht gegenüber den Bereitstellungszinsen?

Können wir das Darlehen auch voll ausschütten lassen und das dann von einem - im Fall des Falles auch Treuhänderkonto - nach Bedarf des Baufortschritts ausschütten lassen?

Irgendwie kommt mir auf jeden Fall komisch vor dass zweimal Zinsen (Bereitstellung und die Zinsen der Darlehensrate - für das Gesamtdarlehen) verlangt werden? Kann doch nicht sein dass ich zweimal dafür zahlen muss oder?

Vielen Dank für die Hilfe

...zur Frage

Kann eine Bank ihre Rechtsansicht erzwingen?

Hallo erstmal ich habe da mal ne Frage, und zwar stellt sich mir folgendes Problem dar : Bei einer Baufinanzierung sind Bedingungen zwischen Bank und Kunden vereinbart. Die Grundpfadrechte werden mit entsprechendem Verwendungszweck versehen und die Grundschuld als Hypothek ins Grundbuch eingetragen. Nun die Frage : Durch die Grundschuld verpflichtet sich der Kreditnehmer, den monatlich vereinbarten Zins in der vereinbarten Laufzeit zu tilgen. Ansonsten bestünde für die Bank die Möglichkeit der Pfändung Wenn nun aber nicht der Kreditnehmer, sondern stattdessen die Bank sich nicht vertragsgemäß verhält ( z. B. durch Forderung zu hoher Monatsraten o. Ä ) und der Kreditnehmer nicht gewillt ist, die überhöhten Raten zu zahlen : Welche Möglichkeit gibt es überhaupt für Bankkunden, sich zu wehren, denn bei Nichtzahlung darf die Bank doch pfänden, oder ?

Danke schonmal..

LG, lazyjo...

...zur Frage

ist die Sondertilgung von der Steuer absetzbar?

Der Steuerberater hat uns gesagt, dass wir 1100 Gewinn nach der Steuererklärung gehabt hätten, nur wenn wir nicht Sondertilgung(1500 euro) gezahlt hätten, also nun bekommen wir nur 4 Euro, wer kann dazu was sagen?

...zur Frage

Sondertilgungsrecht bei 20jähriger Sollzinsbindung nur bis zu 10 Jahre?

Hallo zusammen,

nach Widerruf des ersten Darlehensvertrages durch uns sind wir nun bei der Sparkasse gelandet und wollten gerade unterzeichnen. Wir haben 20 Jahre Sollzinsbindung und eine Option zur Sondertilgung von 2.500 EUR bis zu 10% der Darlehenssumme.

Nun steht in dem Darlehensvertrag diese Option nur begrenzt bis zu 10 Jahre. Dachte es sei ein Schreibfehler, aber die Sparkasse argumentiert, dass man nach 10 Jahren laut BGB sowieso ganz ode teilweise kündigen kann und damit die Option zur Sondertilgung darüber ausgeübt werden kann. Dies dann ohne Vorfälligkeitsentgelte.

Ist das korrekt so? Dachte immer, dass ich nach 10 Jahren nur ganz kündigen kann und dann ein neuer Zinssatz gilt.

Bin dankbar für jede Antwort. Grüße, REDsonic

...zur Frage

wieviel Sondertilgung ist erlaubt bei Baufinanzierung wenn nichts vereinbart im Kreditvertrag?

bin unverhofft zu Geld gekommen, daß ich nun gern zur Tilgung unserer Schulden verwenden will. Wir haben ein Darlehen mit 5 Jahren Laufzeit, und zu den Sondertilgungen steht nichts im Vertrag. Wieviel ist denn üblich, 5- 10 % vom Kreditbetrag sind doch vermutlich auch ohne Vereinbarung möglcih, oder?

...zur Frage

Domainkosten in der EÜR?

Hallo,

ich bin Kleinunternehmer und verdiene mein Geld ausschließlich online durch Werbung auf Websites. In meiner EÜR habe ich seither immer meine Einnahmen mit den Ausgaben für die Websites gegenübergestellt. Neben den Kosten für das Webspace habe ich auch immer die Kosten für die Domain (.de Adresse) als Ausgabe in der EÜR erfasst. Man muss jedes Jahr einen Betrag X für die Domain zahlen, da die Laufzeit immer 1 Jahr ist. Bei der Registierung der Domain zahlt man einmalig eine Registierungsgebühr. Bei der letzten Steuererklärung per Excel EÜR ging das auch so durch. Allerdings habe ich jetzt gelesen, dass Domains ein nicht abnutzbares immaterielles Wirtschaftsgut sind. Hat das für mich als Kleinunternehmer mit der EÜR eine Auswirkung?

Quelle: hier

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?