Literatur über Mafia: wie funktioniert Geld waschen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Illegal erworbenes Geld (z.b. Drogenhandel usw.) wird dem legalen Geldmarkt wieder zu geführt in dem man es z.B. auf ein Konto einzahlt und durch verschiedene Transaktionen die Herkunft unkenntlich macht, dann kann man damit z.b. wieder legale Geschäfte betreiben und niemandem fallen mehr die illegalen Geschäfte auf (in der Theorie)

Was auch geht, man hat z.b. ein Restaurant, das aber nur zum Schein betrieben wird, und betreibt im Hinterraum ein Casino. Dann kann man das erworbene Geld als Restauranteinnahmen versteuern und schon ist es "gewaschen"

Selbstanzeige beim Finanzamt künftig zwecklos- gut oder schlecht, was meint ihr?

Das vom Kabinett am Mittwoch beschlossen Gesetz zur einfacheren Bekämpfung der Geldwäsche u. Steuerhinterziehung, sieht vor, Selbstanzeigen künftig sinnlos zu machen.. Was denkt ihr, gut o. schlecht, werden Steuerhinterziehungen dann weniger werden wg. der Angst vor höheren Strafen?

...zur Frage

Inwiefern muss bei einer Sortenbestellung das Geldwäschegesetz beachtet werden?

Wenn ich in bei meiner Hausbank in Deutschland Sorten bestelle, inwiefern muss das Geldwäschegesetz beachtet werden?

...zur Frage

Frage zu Vereins-Finanzrecht - Welcher Verstoß liegt vor?!?

Wer kann mir bei folgendem Fall helfen? Der Vorstandsvorsitzende eines gemeinnützigen Musikvereins betätigte sich in seiner Freizeit ebenfalls im kommunalpolitischen Bereich, besser gesagt kämpfte er zusammen mit einer politischen Organisation gegen geplante Gebietsreformen seines Wohnortes. Da ihn diese pol. Org. als Privatperson nicht direkt finanziell unterstützen konnte, überwies diese einen Geldbetrag auf das Musik-Vereinskonto mit dem Vermerk "Spende für den Verein". Da der Vorst.vorsitzende im alleinigen Besitz der EC-Karte des Vereins war (nicht einmal der Finanzer hatte eine!!!), hob er einen etwas geringeren Teil des Geldes vom Konto ab und verwendete es privat für seinen politischen Kampf. Erst nach Aufdeckung des Falles rechtfertigte er die Handlung damit, dass ja der Verein einen gewissen Teil dabei verdient habe (Differenzbetrag zwischen Überweisung und Auszahlung am Automat, 1/5 der Gesamtsumme).

Jetzt meine Frage: Welche Verstöße gegen geltendes Recht hat die genannte Person zu verantworten? Geht es schon in Richtung Geldwäsche oder ähnliches, wenn die Partei bewusst den Umweg über das Vereinskonto nutzt? Oder liegt "nur" ein Verstoß vor, weil der Vorsitzende das Geld ohne Verwendungsnachweis vom Konto entfernt und privat verwendet hat? Ist es nicht auch rechtswidrig, dass ein gemeinnütziger Verein einen Gewinn aus einem Finanzgeschäft zieht, ohne dies steuerlich anzugeben (dies ist natürlich auch nicht geschehen). Ich brauche möglichst viele Infos, evl. geltende Paragraphen, zu diesem Fall, um eine evl. Amtsenthebung der betreffenden Person einleiten zu können, da dieser sich zu keinen persönlichen Maßnahmen bereit sieht. Es handelt sich traurigerweise um einen Kinder- und Jugendverein. Vielen Dank für Ihre Hilfe!!!

...zur Frage

Geldwäsche bei Autoverkauf?

Ich verkaufe gerade mein Auto, leider mit wenig Resonanz. Letzte Woche hat sich ein freundlicher Herr aus England, der mein Auto im Auftrag kaufen will gemeldet. Nach einigem Email-Verkehr und ein paar Telefonaten folgendes Bild:

Dieser Herr aus England (mit arabischem Dialekt aber englischem Namen) kauft mein Auto für einen Clienten im Ausland. Er wird mir einen Scheck schicken, auf dem €6000,- zusätzlich bezahlt werden. Diesen Scheck löse bei meiner Bank ein, die 6000,- soll ich mir auszahlen lassen, und dem beauftragten Spediteur in die Hand drücken.

Nun meine Bedenken: warum auf diese Weise? Warum zahlt er dem Spediteur nicht gleich? Welche Risiken trage ich bei der Sache?

Vielen Dank schon mal für Antworten und Tipps!

PS, selbstverständlich lasse ich den Scheck VOR dem Einlösen überprüfen. Abgesehen davon wollte ich mich an die Polizei mit dem Scheck auch melden.

...zur Frage

Gutschein statt Geld zurück, ist das Rechtens?

Ich habe meinem Mann als Geburtstagsgeschenk ein Feuerzeug über das Internet bestellt. Da das Gerät nicht funktionierte, habe ich es zurück geschickt und ein neues erhalten. Auch das hat nicht funktioniert und ich habe es zurück geschickt. Nun habe ich statt eines Feuerzeuges einen Gutschein über den Gegenwert des Feuerzeuges erhalten, für das ich Vorkasse leisten musste. Ich möchte aber, wenn schon kein funktionstüchtiges Feuerzeug zurück kommt, keinen Gutschein, sondern mein Geld zurück. Ist es Rechtens, wenn die Firma mir statt Geld einen Gutschein über den Betrag schickt? Muss ich mich darauf einlassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?