Limit beim Aktienkauf?

5 Antworten

Pennystocks sind eine "super" Sache. Der Handel mit Aktien ist oft so sporadisch, dass der Kurs perfekt von einigen wenigen manipuliert werden kann. Bevor der "Neue Markt" implodiert ist, gab es da einige nette Geschichten... Also unbedingt mit Limit wenn schon unbedingt nötig

Die Frage an sich deutet bereits auf ein Problem hin: man kauft 1. Pennystocks überhaupt nicht und 2. Aktien generell nur mit Limit.

Wenn Du eine Aktie für 10 EUR kaufen möchtest und dafür im Orderbuch tatsächlich Verkaufsgebote bestehen, dann gibt es die Gefahr, dass wenn Deine Order über 200 Stückl lautet, das günstige Verkaufsangebot nur 10 Stück umfasste und die restlichen für z.B. 12 EUR eingestellt waren. Du würdest also ohne Limit das Risiko eingehen, einen deutlich höheren Preis zu zahlen.

Da Pennystocks nicht nur höchst volatil und illiquid, sondern gerne auch Gegenstand von betrügerischen Pump-and-Dump-Geschäften sind, passiert das natürlich dort mit einer entsprechend höheren Wahrscheinlichkeit. Du kannst mit einer kleinen Order den Preis bereits stark bewegen.

Find ich gut, dass die Sparkasse das so macht. Wenn du bei Pennystocks kein Limit eingibst, ist die Chance sehr groß, dass dir jemand die Aktien zu einem unverschämten Preis verkauft. Die SpaKa sorgt somit dafür, dass Du nicht über den Tisch gezogen wirst!

Woher ich das weiß:Beruf – Studium Betriebswirtschaft / Vermögensverwalter und -Berater

Zum Schutz des Anlegers.

Bei solchen Werten warten Menschen darauf, dass endlich mal wieder eine unlimitierte Order reinkommt. Der wird dann über den Tisch gezogen.

Alles klar,vielen Dank.

0

Was möchtest Du wissen?