Liegt hier ein wesentlicher Formfehler vor und kann ich als Kunde vom Forwarddarlehen zurücktreten

3 Antworten

Eigentlich hat die Neubank einen Grund für den Rücktritt, denn nicht die hätten prüfen müssen, dass Sie bei der Altbank noch einen Zweitkredit haben, sondern Sie hätten es in der Selbstauskunft angeben müssen.

Die könnten Also ggf. kündigen und eventuell einen Schadenersatz verlangen.

Vermutlich werden die nicht kündigen wollen, weil die Zinsen im Forwarddarlehn höher sind, als die aktuellen Zinsen.

Ich würde die Verhandlungslösung suchen.

Hallo und Danke für Ihren Kommentar. Ich habe in 2010 bei meiner Hausbank, und da bin ich persönlich bekannt und dort werden die Raten für die Altbank seit 10 Jahren abgebucht, alles offen dargelegt. Ich habe korrekterweise mitgeteilt, dass ein Teil meiner Finanzierung 2013 ausläuft und ich diesen gerne mit einem Forwarddarlehen ablösen möchte. Meine Vollmacht ist Vertragsinhalt (von 2010) und lautet: Der Darl.nehmer bevollmächtigt die Bank unter Befreiung von den Vorschriften $ 181 BGB alle für die Abwicklung des Darlehens erforderlichen Erklärungen und Handlungen in seinem Namen abzugeben und entgegenzunehmen etc. insb. die Darlehensvaluta bei dem Darlehensgeber abzurufen.

0

Sehr geehrte Susannelb,

zu Ihrem Fall wurde schon viel geschrieben. In der Tat kann ohne das Vorlegen des geltenden Grundbuchsauszugs und des Forwarddarlehensvertrags keine präzise Auskunft gegeben werden. Der Vorgang wäre durch einen Juristen zu prüfen.

Ganz generell gilt für einen Darlehensnehmer unabhängig von dem geschlossenen Vertrag, dass er seine Schuld ausreichend zu besichern hat. Schrumpft bspw. der Wert der gewährten Sicherheiten, so kann eine Bank immer Nachsicherung verlangen. Das ist das Wesen des Immobiliardarlehens. Andererseits ist sie aber ebenso verpflichtet, unabhängig vom Umfang vertraglich ausbedungener Sicherheiten, diese freizugeben, wenn die Restschuld ausreichend besichert ist.

Ich möchte noch auf einen zusätzlichen Aspekt hinweisen, der möglicherweise zu einer entschädigungsfreien Nichtinanspruchnahme des Forwarddarlehens führen kann. Widerrufen Sie einfach Ihr Darlehen ins Blaue hinein. So mancher Darlehensvertrag enthält nämlich eine rechtswidrige Widerrufsbelehrung. Dann aber wurde die Widerrufsfrist nie wirksam in Gang gesetzt. Weist Ihre Bank den Widerruf zurück, so lassen Sie die Widerrufsbelehrung von einem auf Bankrecht spezialisierten Anwalt prüfen (Kosten ca. 200-300 EUR, vorher Kostenvoranschlag einholen). Beurteilt er diese als rechtswidrig, so ist Ihr Widerruf - unabhängig von der Zurückweisung durch die Bank - wirksam gewesen. Sie schulden keine Nichtabnahmeentschädigung. Dann verweigern Sie die Abnahme des Darlehens und weigern sich ebenso eine Entschädigung zu zahlen. Beurteilt er sie als rechtmäßig, so hilft Ihnen dieser Tipp leider nicht weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. rer. pol. habil. Klaus Wehrt

Diplom-Volkswirt

Widerrufen Sie einfach Ihr Darlehen ins Blaue hinein. So mancher Darlehensvertrag enthält nämlich eine rechtswidrige Widerrufsbelehrung.

Warum sollte man eher diesen Schritt so machen, als gleich zu einem Fachanwalt - wie bereits empfohlen - zu gehen? Welchen Vorteil hätte Susannelb?

0

Sehr geehrter Herr Wehrt,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Das mit dem fehlerhaften Widerspruch und der Nichtabnahmeentschädigung ist mir bekannt. Die Widerspruchsbelehrung ist fett hervor gehoben und scheint auch innhaltlich in Ordnung. Meine Frage ist, ob der Vertrag nicht als solches unwirksam geworden ist, da der Sachbearbeiter der Neubank ungründlich gearbeitet hat, und trotz meiner Vollmacht das Grundbuch einzusehen und sich auch bei der Altbank alle Einkünfte einzuholen, mir einen Darlehensvertrag hinlegte, in dem er selbst den 1. Rang eingetragen hat. Da die Neubank über eine Versicherung das Darlehen bezieht, hat die Versicherung R+..) das Problem, dass sie nur Kreditgeberin sein kann bei Darlehen die ausschließlich im 1. Rang eingetragen werden. Da der Fehler bei dem Sachbearbeiter der Bank liegt (denn ich habe keine schriftlichen und falschen oder fehlerhaften Angaben zu der Darlehenssituation bei der Altbank gemacht) hat dieser m.E. jetzt ein Problem. Denn die Versicherung wird nur leisten können, wenn der 1. Rang eingetragen wird. Heute hat mir ein Vorgesetzer dieses Sachbarbeiters der Neubank mitgeteilt, dass sie bereit sind für mich bei der Altbank zu bürgen über das im 1. Rang bestehende Darlehen (22.000 Euro) um somit die Kuh vom Eis zu holen... Dann würde die Altbank nämlich den 1. Rang freigeben. Dieser wollte mir gleich die jährl. Kosten dafür von 15 Euro aufs Auge drücken. Ich sehe hierzu aber keine Veranlassung, weil ich nicht mehr als alles sagen, offen legen und Vollmachten vergeben kann und mich auf die ordnungsgemäße Prüfung des Sachbearbeiters der Neubank verlassen habe. Über eine weitere Antwort freue ich mich.

0

Die Bank, wo ich das Forwarddarlehen abgeschlossen habe, hat anscheinend nicht gründlich geprüft.

Oder sie hat umgekehrt Deinen unvollständigen oder gar unrichtigen Angaben zum Rang dieses abzulösenden Darlehns vertraut. Oder lag der Bank ein damals aktueller Grundbuchauszug vor? Wenn ja, nur dann erklärt sich, wieso sie jetzt mit dem 2. Rang zufrieden ist.

Jetzt will die neue Bank den Betrag dieser Altlast (25000 Eur) von mir erfragen

Du bist zur Auskunft über Deine Vermögensverhältnisse verpflichtet und in Ermangelung derer kann die Bank unter Geltendmachen von Schadensersatzansprüchen vom Vertrag zurücktreten. Die Auskunftverweigerung ist der falsche Weg.

Frage: Muss jetzt ein neuer Vertrag gemacht werden oder ein Nachtrag ? Falls ja, muss ich diesen unterschreiben?

Den 1. Rang kannst Du nicht bieten, den 2. Rang willst Du als nebenvertragliche Anpassungsverpflichtung nicht unterschreiben, gell?

Versuche mal, einen Fachanwalt für Bankrecht von Deiner Position zu überzeugen, indem Du ihm alle Unterlagen vorlegst (daran mangelt es hier, um insb. Formfehler zu entdecken!!!).

da sind wir uns ja einig. :-)

0

Vielen Dank für Ihre Antwort ! 1) Ja, der Kreditgeber des Forwarddarlehens hat 2010 die Vollmacht von mir erhalten alle Einsichten im Grundbuch durchzuführen. 2) Ok. ich teile dem Kreditgeber den Betrag der Kreditsumme morgen mit 3) Genau, ich würde diese Anpassungverpflichtung ungerne unterschreiben. Der Prüfungsfehler ist nicht auf meiner Seite.
Deshalb meine Überlegung, ob diese Anpassungsverpflichtung von mir unterschrieben werden muss, da die Bank wahrscheinlich der Eintragung im 2.Rang zustimmt und den Vertrag somit aufrecht erhalten möchte, ich aber dies gerne nutzen würde um ein günstigeres Finanzierungsangebot anzunehmen.

0
@SusanneIb

Für den Wunsch habe ich natürlich Verständnis. Aber die Fakten müssen präziser überprüft werden, daher gilt mein Rat unverändert.

0

Hypothekendarlehen vorzeitg kündigen

Im Rahmen einer Scheidung und Vermögenaufteilung benötige ich ein weiteres Darlehen um meinen Exmann auszuzahlen. Im 1. und 2. Rang des Grundbuchs stehen noch zwei Banken mit kleineren Darlehen. Ich würde sie gerne vorzeitig ablösen und das neue Darlehen im 1. Rang absichern. Jetzt weigert sich aber die Bank im 1. Rang uns vorzeitig mit Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung aus dem Vertrag zu entlassen. Ein neues Darlehen hat sie auch nicht angeboten, da seinerzeit ein Vermittler eingeschaltet war und angeblich Bestandschutz besteht. Der Darlehensvertrag wurde allerdings mit der Bank selber abgeschlossen. Bis zum Ende der Zinsbindung Ende 2015 zu warten macht keinen Sinn, da ich dann noch Grunderwerbssteuer zahlen müßte, ebenso die Absicherung eines neuen Darlehens im 2. oder 3. Rang mit höheren Darlehenszinsen als in Rang 1. Von der Bank auf Rang 2 warte ich noch auf Antwort. Was für Möglichkeiten gibt es aus dem/den Darlehensverträgen herauszukommen?

...zur Frage

eintragungen-änderungen-löschungen im grungbuch

habe eine hypothekengrundschuld mit einem bausparkassenvertrag abgelöst oder umgeschuldet.es gab nur diese eine hypothekengrundschuld.

wie sind die eintragungen zu verstehen im grundbuch und mit welchen regeln wird da gearbeitet?rang 1 bis 3 etc.?

die banken und bausparkassen machen das ja alles alleine und selbsständig,ohne meine einwilligung!ist das richtig?

wie und wo trägt die bausparkasse was ein?

wer und wo erhalte ich noch beratung,um die dinge im grundbuch zu verstehen und mit den spielregeln?kostenlos?oder ein buch oder broschüre?

sind wir alle ganz den banken...bei diesen dingen ausgeliefert?oder haben wir mitspracherecht?

mfg. franz

...zur Frage

Vormerkung, Grundbuch, Grundschuld - Kann mir bitte jemand diesen Satz erklären?

Hallo, wir sind dabei einen Vertrag mit einem Bauträger abzuschließen und haben vom Notar einen Entwurf des Vertrages bekommen.

Folgender Abschnitt ist uns unklar:

Zahlungsvoraussetzung für alle Zahlungen des Verkäufers ist zunächst ein Bestätigungsschreiben des Notars an den Käufer an die o. g. Adresse mit einfachem Brief, wonach

  • zur Sicherung des Anspruchs des Erwerbers auf Eigentumsübertragung im Grundbuch eine Vormerkung eingetragen ist,

  • die Vormerkung Rang hat nur nach Belastungen, die vom Erwerber nach dieser Urkunde etwa zur Duldung übernommen werden oder (wie Grundschulden für die Käuferbank) mit seiner Zustimmung zur Eintragung gelangen

Kann mir bitte jemand dieses Beamtendeutsch erklären?

Vielen Dank schon mal.

VG Daniela

...zur Frage

Raus aus dem Forwarddarlehen wegen falscher Widerrufsbelehrung? Verbraucherzentrale oder Anwalt?

Servus, ich habe kürzlich einen Artikel in der "Allgäuer Zeitung" vom 5. Mai gesehen, wo es hieß, daß man auch aus einem Forwarddarlehen rauskommen könnte, weil in vielen Kreditverträgen fehlerhaft seien. So könne man den Vertrag noch widerrufen, rauskommen und einen neuen Kreditvertrag mit momentan viel günstigeren Zinsen machen. Die Verbraucherzentrale Hamburg bietet für 70 Euro an, den Vertrag zu prüfen. Die Kanzlei Gansel in Berlin ist auch genannt, sie soll eine kostenfreie Ersteinschätzung liefern und eine Deckungsanfrage bei der Rechtsschutzversicherung. Was haltet Ihr davon und was ratet Ihr? Soll ich diese spezielle Kanzlei nutzen? Aber Berlin ist weit weg. Ich habe ein Forwarddarlehen bei der Wüstenrot Bausparkasse mit Bausparvertrag und aus dem Darlehen, lassen die mich nicht raus, hab das schon über die HypoVereinsbank probiert. Ich zahle bei dem Darlehen momentan 3,90 % (eff. 4,10) Zinsen. Vielleicht kann jemand von Euch auch beurteilen, ob die Widerrufsbelehrung damals (2006) korrekt war. Danke für Euren Rat.

...zur Frage

Ist hier eine Anschlußfinanzierung trotz Ende der Zinsbindung überhaupt möglich?

Hallo erstmal,

mir stellt sich seit vorgestern folgendes Problem, als mich meine derzeitige Bank nach weiterem Vorgehen fragte : Die aktuelle Baufinanzierung ( 320.000.,- Euro ) ist in 3 einzelne Kreditverträge mit unterschiedlichen Laufzeiten unterteilt ( 85.000,- , 100.000,- , 135.000,- Euro ). Alle 3 Verträge stehen als eine gesamte Grundschuldsumme erstrangig im Grundbuch. Nun könnte zum 31.12.2015 die Finanzierung über 135.000,- umfinanziert werden, da hier die Zinsbindung endet.

Gibt es überhaupt eine Möglichkeit , durch irgend eine Bank die 135.000,- Euro umzuschulden ? Müßte ihr im Grunbuchrang dieser Betrag erstrangig durch die jetztige Bank eingeräumt werden, oder bleibt mir nur die Möglichkeit eines Forwarddarlehens ab Ende aller Zinsbindungsfristen, so daß mir nichts anderes übrig bliebe, als jetzt auf günstigere Konditionen zu verzchten ?

Danke schonmal.

LG, lazyjo...

...zur Frage

Wer hat Erfahrung mit BHW Kreditvertrag ?

Habe 2010 einen Kreditvertrag bei BHW mit einer Zinsanbindung von 3,75 % für 10 Jahren, abgeschlossen, der mit einem Bausparer abgelöst wird. Ich zahle mtl 394,17 € - davon 294,17 nur Zinsen ohne jegliche Tilgung und 100,-- € Bausparer. Mit meiner kleinen Rente von 539,94 ist das kaum zu bewältigen. Wie komme ich aus dem Vertrag raus ? Wer kann mir helfen ? Danke im Voraus Julchen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?