lieferfrist bei neuwagen? verbindlich-unverbindlich

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da gibt es einen kleinen Unterschied.

Du hast dich zu einer verbindlicher Bestellung und damit zur Abnahme des Neuwagens verpflichtet, der Händler hat aber nur einen unverbindlichen Liefertermin genannt - das ist im Neuwagenmarkt so üblich.

Aber du musst nicht ewig warten. Es gibt Urteile, dass du nach ca. 6 Monaten Warterei vom Kaufvertrag zurücktreten kannst, weil du dann vom Händler unbillig benachteiligt wirst.

Liefertermine bei Neuwagen sind immer unverbindlich. Stell dir vor, er würde verbindlich angeben und die Fabrik brennt ab, oder der Transporter hat einen Unfall oder sowas.

Das beste ist (wie immer im Leben) miteinander reden :-) also den Autohändler einfach direkt und freundlich ansprechen und ihm deine Bedneken schildern. er will in ein paar Wochen ne Menge Geld von dir - da wird er dir auch ne Antwort geben ;-)

Es hat doch alles seine Richtigkeit. Deine Bestellung ist verbindlich, aber der Hersteller hat sich nur auf einen unverbindlichen Liefertermin von ca. 3 Monaten festgelegt. Damit sind Dir erst einmal alle Möglichkeiten genommen den Händler juristisch unter Druck zu setzen. Natürlich sollte der Händler schon Information über die geplante Herstellungswoche abfragen können, aber dieser Termin ist ebenfalls unverbindlich.

Dir wird erst einmal nichts anderes übrig bleiben als die 12 Wochen zu warten oder immer wieder beim Händler nachfragen, ob es jetzt schon eine verbindliche Lieferzusage gibt.

Finanzierung zusage verbindlich oder nicht?

Hallo zusammen,

Folgende Situation:

Ich will eine Eigentumswohnung kaufen und will das über die Volksbank finanzieren. Angebot erhalten, dann eine unverbindliche zusage bekommen. Die nächste 3 Wochen wollen sie immer wieder Unterlagen. Jetzt seit letzter Freitag (6.07.2018) ist alles eingereicht und ich habe vor kurzem eine “verbindliche Finanzierungzusage” . 

Aber auf dieser verbindliche Finanzierungzusage stehen keine Konditionen. Nur dass meine Finanzierunganfrage genehmigt wurde. Und dass sie mir die Summe zur Verfügung stellen. Dann kommt noch ein Satz und das genau verstehe ich nicht: “Voraussetzung für die Kreditvergabe ist, dass unsere kredit- und Sicherheitenverträge rechtsverbindlich unterzeichnet und die dort genannten Finanzierungsbedingungen( Grundschuldbestellung z.b.) erfüllt sind.“. Sie haben zur mir gesagt ich kann jetzt die Kaufvertrag unterschreiben. Und dass der Darlehen Vertrag dannach kommt. Grundschuldbestellung habe ich schon. Kann da irgendwas noch schief laufen? Seit 4.06.2018 läuft die ganze Sache. Der Banker und mein Finanzberater hat zu mir gesagt dass der Antrag bei die Kreditabteilung ist und dass die Bonität schon geprüft ist. Notar Termin musste ich schon einmal verschieben. Ich weiß nicht wie ich es weiter machen soll bzw. ob ich auf vertrauen gehen soll.

Danke im Voraus

...zur Frage

Ende Verwaltung ohne Beschluss für neue Verwaltung vorhanden

Guten Morgen,

meine Mutter ist Eigentümerin einer WEG mit 5 Parteien aber nur 2 Eigentümern. SIe 1 Wohnung, der andere 4.

Der Vertrag der Hausverwaltung endet am 31.12. und auf der Jahresversammlung stand kein Punkt "Neuer Verwalterwahl" auf der Tagesordnung. Nun ist es so, dass die Verwaltung ziehmlichen Ärger mit dem 3-er-Eigentümer hat. Auf jeden Fall will der Hauverwalter keine erneute Bestellung-Versammlung einberufen. Er will sich mit dem anderen Ehepaar nicht mehr an einen Tisch setzen.

Auf jeden Fall hat der Verwalter, weil wir schon eine neue Hausverwaltung ausgesucht haben einen schriftlichen Umlaufbeschluß an uns verschickt mit Thema "Wahl der neuen Hausverwaltung X zum 1.1." -- So wäre ein neuer Verwalter bestellung und er müsste keine Versammlung persönlich machen.

Der 3-er-Eigentümer, hat mit "nein" gestimmt. -- und zwar nicht, weil er die neue Verwaltung nicht will (die will er), sondern weil er das aus Prinzip macht -- er will der alten Verwaltung eins reinwürgen will und vielleicht auch so eine Versammlung erzwingen, auf der er Dampf machen kann ... wer weiß, -

und nun? was wenn die Hausverwaltung nun wie angekündigt keine Versammlung einberuft? Kann ich ehrlich gesagt verstehen, --- dasgäbe ein mordsdesaster auch zwischen meiner mama und der Frau des Miteigentümers .... --- alles recht geladen ...

Von demher war die schriftliche Abstimmung auch uns recht, dann müssen wir einmal weniger den anderen Eigentümern begegnen (ich begleite meine Mama immer, weil sie recht alt ist) ....

aber was nun? --- sollen wir und der andere mit dem neuen Verwalter einen Vertrag vereinbaren und unterschreiben und der holt die Bestellung auf der Versammlung einfach nächtes Jahr nach? oder wie kommt man aus dieser Situation raus? -- ich kann den alten Verwalter ja schlecht mit dem Strick in die Kneipe führen, damit er die Versammlung macht....

Vielen lieben Dank ---

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?