Leistung Folgemonat, Rechnung aktueller Monat

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Unabhängig von Soll- oder Istversteuerung entsteht die Umsatzsteuer am Ende des Voranmeldungszeitraums, in dem die erhaltene Anzahlung vereinnahmt wird. Es kommt also darauf an, wann der Kunde zahlt.

Wird allerdings zwischenzeitlich die Leistung erbracht, ist es keine erhaltene Anzahlung mehr, sondern ein Erlös, und es gelten die Regeln der Soll- bzw. Istversteuerung.

In der BWA kommt es darauf an, ob im Gegenzug zur erhaltenen Anzahlung ein halbfertiges Erzeugnis gebucht werden muss und gebucht wird.

ab welchem Geldbetrag muß auf meiner Rechnung die Mehrwertsteuer separat genannt werden?

ab wann muß eine Rechnung den genauen Mwst-Betrag ausweisen, schon bei Kleinstbeträgen?

...zur Frage

Umsatzsteuer im Monat der Leistung oder der Rechnung

Hallo zusammen,

ich bin seit kurzem Freiberufler und muss monatlich eine Umsatzsteuervoranmeldung machen. Wenn ich jetzt in der letzten Februarwoche Leistungen erbracht habe, diese aber erst im März abrechne (nach Ende des Projekts), muss ich dann die Umsatzsteuer für diese Leistung für den Monat Februar oder März angeben?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Warum passt Kostenvoranschlag mit der Rechnung nicht überein?

Hallo,

Ich habe mir einen Kostenvoranschlag über 190 m2 Rollrasen von einem Gartenbau Unternehmen erstellen lassen.

Unter der genannten Summe stand "alle Beträge verstehen sich incl MwSt".

Jetzt einen Monat später bekam ich die Rechnung die sich auf den genannten Betrag im Kostenvoranschlag belief, allerdings wurden da zusätzlich noch einmal fast 300 Euro MwSt berechnet.

Eigentlich wäre die MwSt in der Rechnung ja praktisch doppelt abgerechnet, oder habe ich da einen Denkfehler?

...zur Frage

Behandlung von Umsatzsteuer (reverse charge; Leistung aus EU-Ausland) in der Einnahmenüberschussrechnung als umsatzsteuerbefreiter Kleinunternehmer?

Guten Tag,

ich hätte eine Frage zur Umsatzsteuer nach dem reverse charge Verfahren als umsatzsteuerbefreiter Kleinunternehmer und konnte im Internet leider keine Antwort auf meine Frage finden.

Ich verkaufe als Kleinunternehmer Waren auf eBay und muss diesbezüglich Provisionen an ebay zahlen. Da eBay in Luxemburg ansässig ist, muss ich (trotz der generellen Umsatzsteuerbefreiung) für die gezahlten Provisionen 19% Umsatzsteuer ans Finanzamt abführen. Das heißt z.B. dass ich in 2017 bei der (jährlichen) Umsatzsteuererklärung (muss keine Voranmeldung machen) 19% der 2016 gezahlten Provisionen ans Finanzamt abführen werde.

Hier nun meine Frage: nach meinem Verständnis setze ich diese (2017 ans Finanzamt gezahlte) Umsatzsteuer in meiner EÜR 2017 als überschussmindernde Kosten an. Ein Bekannter von mir meinte hingegen, dass die Umsatzsteuer nicht in der EÜR angesetzt werden dürfe und die Zahlung ergebnisneutral ist und sozusagen mein "Privatpech" ist.

Könnt Ihr mir vielleicht beantworten, ob meine geplante Vorgehensweise korrekt ist oder nicht? Vielen Dank vorab.

...zur Frage

Wann ist ein Festpreis incl. MWST und wann nicht?

Es war ein Festpreis von 6000,-€ vereinbart und ich bin davon ausgegangen, dass das incl. MWST ist...... Jetzt sollen wir lt. Rechnung noch 1.140,- zusaetzlich "blechen"......

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?