Leasingvertrag bei der Bank oder im Autohaus abschließen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Bank gibt Leasingverträge über die Leasinggesellschaft der gleichen Gruppe.

Man sollte es genau vergleichen, denn die Verträge der Banken sind eine reine Finanzierungsform.

Bei den Herstellern sind andere Einflüsse mit drin,. z. B. höhere Endwerte (die natürlich auch auf den Leasingnehmer zurück fallen können.

Tendezen sind nciht klar.

Ganz genau vergleichen ist der einzige Tipp, den man geben kann.

Generell unterstützen viele Hersteller den Neuwagenverkauf durch sehr günstige Leasing- oder Finanzierungskonditionen. Diese sind oft unschlagbar - insbesondere beim Kauf eines Fahrzeuges (also keine Fuhrpark-Anschaffung) und im privaten Bereich.

Der Gang zu einer "fremden" Bank oder Leasinggesellschaft lohnt sich in jedem Fall für größere Firmen (z.B. Fuhrpark-Leasing, etc.) oder bei gebrauchten Fahrzeugen (für privat und gewerblich). Man könnte das schnell und unkompliziert über Vergleichsportale machen, wie hier https://finaboo.de/auto-leasing-fuer-firmen/]Auto-Leeasing Da kann man von externen Finanzdienstleister bessere Konditionen bekommen als im Autohaus.

Ehe Du bei Leasingkonditionen nur die Ratenhöhe und den Restwert von verschiedenen Leasingverträgen vergleichst, hast Du Dir sicherlich die wesentlicheren Unterschiede zwischen Leasing und Kredit überlegt oder? Das von Dir verwendete Wort "Leasingkredit" läßt mich daran zweifeln.

Beim Leasing bekommst Du keinen Kredit einerseits und das Auto andererseits, sondern ein Nutzungsrecht für das Auto. Das Auto ist nicht Dein Eigentum! Etwaige Macken während der langen Vertragslaufzeit gehen zu Deinen Lasten, wie auch vom kalkulierten Restwert und km-Stand abweichende Vertragsendwerte. Ich würde wegen der vielen Unwägbarkeiten kein Leasing machen!

Was möchtest Du wissen?