laut meines Tecis beraters Riester Konditionen schon im Sudium sichern da Garantiezins 2014 sinkt???

3 Antworten

Hier einmal die Fond Empfehlung meines Beraters: Bisher fand ich die Auswahl gut. Nur da ich nicht vom Fach bin würde ich mich über zahlreiche Meinungen Ihrerseits sehr freuen!

1 Ethna-AKTIV E A 

2 Carmignac Patrimoine A EUR acc 

3 Threadneedle Credit Opportunities Fund 1 EUR Gross acc.

4 Flossbach von Storch SICAV - Multiple Opportunities R 

5 Invesco Balanced-Risk Allocation Fund A auss. 

6 Bantleon Opportunities S PA 

7 DWS Rendite Optima Four Seasons (nur Zwischenlagerung)

8 DWS Top Dividende LD 

9 Templeton Global Total Return Fund A (acc) EUR-H1 

sofern notwendig kann ich auch noch die WKN nachtragen aber ich habe die meisten auch direkt so online gefunden. Habe bisher immer den MSCI World dagegengelegt und mir die Performance angeschaut.

Falls jemand eine gute Anlaufstelle zur Anlageberatung wär ich unendlich dankbar. Banken traue ich nicht recht über den weg und den Struckturvertrieben eigentlich auch nicht. Da ich es nicht auf eigene Faust machen wollte habe ich mir eben einen "unabhängigen Berater " gesucht. Bin auf Ihre Meinung sehr gespannt

Vielen Dank erstmal für das schnelle und kompetente Feedback!!! Wirklich genial (war meine erste Frage) mit den 35-38 Jahren war ein Tippfehler. Es soll dann mal in 45 bis 48 Jahren mit der Rente soweit sein - aber gut wer weiß vielleicht gar 50 -.- meine BU läuft erstmal noch 45 Jahre (mit Dynamik). Bei der BU habe ich auch sehr lange gezögert. Habe es aber mehrmals durchgerechnet. Die Konditionen sind jetzt am günstigsten und mein Gesundheitsstatus wurde quasi eingefroren.

"Keine Ahnung, wie der Berater sonst war aber den (höheren) Garantiezins als Argument für einen mindestens 45 Jahre laufenden Vertrag ist total daneben!!! Eine flexible ungeförderte Altersvorsorge mit Mindestbeitrag ist für dich total daneben. Du kündigst den Vertrag, bei dem bis dahin fast alles in die Abschlussprovision gegangen ist, spätestens wenn du merkst, dass mit Riester und BAV dein Einkommen im Alter dein kleinstes Problem ist. Ein Fondssparplan ist so flexibel wie dein Leben und genau so was solltest du machen, wenn du das Geld wirklich nicht anderweitig ausgeben willst. Als Student sollte die Altersvorsorge nicht erste Prorität haben."

das hat mir die Augen geöffnet. Klingt logisch! Werde nachher nochmal lieber mein Fonds Posten. War wirklich erstaunt wie schnell hier das Feedback kam. Würde mich da auch gern absichern. Der Ausgabeaufschlag war da meist doch recht hoch! Habe im Schnitt 3,5 % Aufschlag gehabt ist das noch okay? Postet man die Fonds in einem neuen Thread oder gar hier?

Der Ausgabeaufschlag ist beim Makler/Vertrieb normal.

Es gibt aktive Fonds auch ohne Ausgabeschlag, aber das ist ebenso wie ETFs etwas fuer Honorarberater und Selbstentscheider.

Wenn Du Geld uebrig hast und ein ausreichendes Polster auf dem Tagesgeld ist ein Fondssparplan ok, anderfalls wuerde ich auch hier sagen erst mit dem Berufseinstieg.

2

Das Thema beim Ausgabeaufschlag ist, dass du dir aussuchen kannst, wie viel du zahlst. Es gibt Unternehmen, bei denen zahlst du für keine Beratung null Ausgabeaufschalg. Bei anderen mit Beratung den vollen.

Im Interent findest du aber auch spezialisierte Unternehmen, die persönlich beraten - also auf deine Verhältnisse und deren Veränderung eingehen - und Rabatte gewähren. Wie hoch die Rabatte sind ist abhängig von der Anlagehöhe und die ist bei dir gering. Nur hast du dort auf jeden Fall wenigstens 50 % Rabatt und du hast einen Experten, der bei Fonds wesentlich mehr Wissen und Erfahrung hat als ein nicht spezialisierter Berater.

Du schreibst oben von 3 % und hast 3,5 % Ausgabeaufschlag gezahlt. Das ist auf sechs Monate trotz der stark steigenden Börsen gut, weil die letzte Rate ja nur Kosten verursacht hat. Die Frage ist, ob der oder die Fonds auch für dich passen, wenn die Börse nach unten geht.

Allein der (volle) Ausgabeaufschalg sorgt dafür, dass der Berater das Risiko etwas nach oben nimmt, wodurch du natürlich auch schnell mal 20 oder 30 % im Minus sein kannst. Für dich jungen Menschen kann ein reiner Aktienfonds gut sein aber du solltest das Produkt gut verstanden haben und nciht ausgerechnet dann verkaufen oder aufhören zu sparen, wenn der Verlust hoch ist, was vorkommen kann.

1
@Rat2010

erstmal wieder vielen Dank für das schnelle Feedback! Mich würde riesig intressieren welche Unternehmen du für Fond Beratung empfehlen würdest! Denn ich habe dank Konfirmation, Arbeit, Praktika einen für mich schon "großen" Betrag zusammengespart und möchte diesen sinnvoll anlegen. Die empfohlen Fonds Poste ich in einem neuen Beitrag.

0
Habe bisher eine BU (26€ im Monat für 1000€ Absicherung)

Welches Endalter (sollte 67 sein, wenn weniger als 63, Berater wechseln und wenn möglich neues Produkt suchen)? Gibt es Ausschlüsse?

Letzte Woche schlug er vor aufgrund der sehr wahrscheinlichen Garantiezins Absenkung im Jahr 2015, noch dieses Jahr eine Riester Rente (5€/Monatl. min. Beitrag) und eine Flexible Altersvorsorge (min. Beitrag 45€/Monatl.) abzuschließen um mir den momentanen Garantiezins für die beiden Produkte (1,75%) zu sichern.

Du bist 21. Der Rechnungszins sollte dich überhaupt nicht interessieren. Er ist eine zu vernachlässigende Größe. Bei der langen Laufzeit (46 Jahre) heißt die Devise Fonds und Rendite und Rendite können klassische Überschussanlagen aufgrund der Niedrigzinsphase kaum noch.

Bin auch skeptisch das mir in 35-38 Jahren wenn ich in Rente gehe, ich auch wirklich den Garantizins erhalte.

Mathe studierst du aber nicht oder? Die Regelaltersrente erreichts du wahrscheinlich mit 67. 67-21 macht 46.

Wie eingangs schon geschrieben ist das mit dem Garantiezins, der eigentlich Höchstrechnungszins heißt nichts als Augenwischerei. Wir haben im Moment eine absolute Niedrigzinsphase und einen starken Aktienmarkt, daher sollte klar sein wohin primär langfristige Geldanlagen fließen sollen, eben dieses gilt für die Altersvorsorge.

Auch würde ich nicht darauf wetten, dass der Staat die Riester-Rente abschafft. Heute die Riester durch Zulagen und Steuervorteile zu fördern ist günstiger als Millionen von Rentnern aufstockende Grundsicherung zu zahlen.

Was möchtest Du wissen?