Lastschriften - Von welchem Konto möglich

1 Antwort

Für den Rückruf von Lastschriften hat man 6 Wochen Zeit. Die Bank kümmert sich da nicht drum, denn die wissen ja nciht, wem man eine Erlaubnis zu Lastschrifteinzug erteilt hat.

Anders wäre das beim Bankabbuchungsauftrag, aber das ist selten.

Von Sparkonten können keine Abbuchungen stattfinden. Auch nciht mit ausdrücklicher Genehmigung (Bitte ) des Kontoinhabers.

Für den Lstschriftverkehr, sind nur Girokonten geeignet.

Girokonto in der Online-Finanzübersicht nicht mehr sichtbar?

Hallo, ich stellte gestern Abend erstaunt fest, dass mein Girokonto in der Online-Übersicht nicht mehr aufrufbar ist. Aufgrund des heutigen Feiertages kann ich leider das Problem nicht klären. Des weiteren konnte ich auch mein Darlehensvertrag in der Finanzübersicht nicht einsehen. Die Darlehensraten werden immer vom Girokonto eingezogen, wenn aber dort das Girokonto nicht mehr auftaucht, dann kann auch die Rate da nicht gebucht werden. Nur meine Kreditkarte war da zu sehen (die aber meinerseits im ganzen letzten Jahr nie belastet wurde), stand also auf "0". Das Girokonto ist ebenfalls ein Konto, was in den letzten Monaten ebenfalls nur auf Guthabenbasis lief. Meine Umsätze waren dort im allgemeinen auch nicht so viele, da die Bank auch entsprechende Gebühren für jede Buchung verlangt. Hier habe ich dann auch noch ein anderes Girokonto bei einer anderen Bank, wo das Onlinebanking total kostenlos ist. Heute schaue ich dann nochmals online rein und sehe dort auch die Kreditkarte nicht mehr.

Ich habe jetzt ja nur eine Vermutung, der Bank passt es nicht, dass ich mit meinem Girokonto so gut wie keine bzw. selten Umsätze erziele und mit meiner Kreditkarte keine Umsätze mache.

Einen Brief hatte ich auch bis gestern nicht in der Post. Online habe ich auch Zugriff auf meine Schufa-Daten, aber dort ist die Kreditkarte nach wie vor drin und die Schufa ist auch in Ordnung (SCORE: 97,9)

Ich mein, die könnten ja die Konten auch sperren, aber so sehe ich ja nicht mal irgendwelche Kontostände, Zahlungseingänge, Lastschriften usw.

Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen oder kennt sich mit Onlinebanking aus und weiß mehr dazu.

Kann das sein, dass die mir einfach so gekündigt haben? Dürften die das?

Ich stelle gerade fest dass kein einloggen mehr möglich ist - angezeigt wird mir Kundenkennung unbekannt obwohl korrekt

Deutet dies also auf eine Kündigung hin? 

...zur Frage

Aushilfsjob wird gekündigt, müssen die Stunden trotzdem gezahlt werden?

Moin, ich bin Studentin und arbeite nebenbei für 8,50 die Stunde für max. 400€ in einem Geschäft. Ich bekomme für jeden Monat einen Stundenplan, wann und wie lange ich arbeiten darf. Bin ich krank-geschrieben bekomme ich meinen Lohn ordnungsgemäß. Nun bekomme ich einen Anruf, dass ich die nächsten 2 Wochen nicht kommen brauche und erst nach 2 Wochen ein Gespräch mit dem Chef habe.

Ich gehe davon aus, dass die mir grundlos kündigen möchten. (was aber nicht möglich sein wird)

Laut plan fallen dann in den 2 Wochen, 20 Arbeitsstunden aus, an denen ich eigentlich fest eingetragen war.

Meine Frage: Müssen die 20 Stunden trotzdem ausgezahlt werden? oder stehe ich am Ende des Monats mit halb leeren Taschen da.

Danke für die Antwort/en

...zur Frage

Arbeitszimmer: Welche Kosten ansetzen bei Außendienst mit HomeOffice?

Drei Tage im Auto, zwei Tage im Home Office: Strom- und Heizungskosten fallen dann weniger an, weil ja niemand das Büro nutzt. Was darf man absetzen?

Um mal ein Beispiel bei eigengenutzem Wohneigentum zu machen: Heizöl für das ganze Haus mit 100 qm kostet 1000 Euro. Das Arbeitszimmer ist 10 qm groß, sind also 10% Anteil. Kann ich dann 100 Euro absetzen, oder muß ich genau rechnen und bei 46 Arbeitswochen mit je 5 Tagen nur die Tage anrechnen, in denen auch wirklich das Zimmer genutzt wird? Bei 230 Arbeitstagen fallen 100 Euro an, anwesend jedoch nur 92 Tage und damit 100/230x92 = 40 Euro. Heizölverbrauch so genau zu berechnen ist kaum möglich; schließlich heizt man ja trotzdem den Raum, wenn niemand da ist, wenn auch niedriger. Die Grundsteuer wird nicht weniger, wenn man den Raum nicht nutzt und so ist es auch mit der Gebäudeversicherung.

Wie sieht das das Finanzamt?

Danke!

...zur Frage

Als Student 19h WHK-Job + Werkverträge mit Unternehmen

Hallo Zusammen,

ich bin derzeit im Masterstudium und habe an der Universität eine 19-Stunden Stelle als wissenschaftliche Hilfskraft (Beitragsgruppe 0100, also nur Rentenversicherung), mit der ich 899 Euro monatlich verdiene (ca. 10.788 im Jahr).

Zusätzlich möchte ich gerne als Webentwickler tätig sein und unterschiedliche Werkverträge abschließen (ca. 10-60 Stunden innerhalb 1-3 Monate) mit denen ich monatlich auf 500-1000 Euro kommen würde. Diese sind aber sehr flexible in der Arbeitszeit und könnten den Vermerk "Arbeit nur am Wochenende" haben.

Derzeit bin ich offiziell Student, zahle die studentische Versicherung und schreibe keine Steuererklärung. Nun meine Fragen:

  • Wie muss ich mich jetzt anmelden bzw. bin ich dann kein Student mehr?
  • Brauch ich für die Werkverträge ein Gewerbeschein oder wie mache ich das?
  • Wo liegen die Grenzen des Verdienst die ich nicht überschreiten darf?

Natürlich würde ich gern so wenig wie möglich an Steuern zahlen bzw. Aufwand haben, aber möchte mich nicht gegenüber dem Finanzamt iwas verschweigen und somit einen Steuerbetrug verursachen.

Gibt es Beratungsstellen die mir bei solchen Fragen vielleicht auch weiterhelfen?

...zur Frage

Volle Erwerbsminderungsrente und erlaubte Stunden beim Minijob

Ich erhalte die volle Erwerbsminderungsrente seit 2012, Hab jetzt erst wieder für 2 Jahre befristet weiter erhalten. Im Bescheid stand drin, ich darf bis 450,- dazu verdienen. Hab auch extra noch bei der Rentenversicherung angerufen und mich vergewissert. Nun hab ich zwischenzeitlich mehrere Minijobs gehabt, aber nie lange körperlich ausgehalten oder ich musste gehen, weil ich dem nicht gewachsen war. Aber ich hab halt z.B. 3 x 4 Stunden gearbeitet oder 2 x 6 stunden. Nun hab ich Post bekommen und muss an alle Arbeitgeber Formulare abgeben, wie hoch der Verdienst war, welche Tätigkeit, wieviel Stunden am Tag und wieviel Tage in der Woche. Ich bin zwar nie über 450,- gekommen, manchmal sogar nur 200,- aber um die stunden mach ich mir jetzt gedanken. Ich quäle mich durch die Stunden, aber täglich würde ich das eben nicht schaffen. Wenn die mir jetzt die Rente deshalb kürzen, kann ich einen Strick nehmen. Denn jetzt hab ich noch zusätzliche Beschwerden und OP erhalten, die es mir nicht möglich machen, einen neuen Job, nicht mal Minijob, auszuüben. Man findet aber keinen Job für 2 stunden oder so. Kann mir jemand weiter helfen? Es waren 12 Wochenstunden, nur halt doof verteilt. Wird mir das jetzt zum Verhängnis? Kann man mit der Rentenversicherung reden und denen das erklären?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?